04.05.10 18:11 Uhr
 38.659
 

Finanzexperte Walter K. Eichelburg meint: Die Bundesbank druckt schon die neue D-Mark

Der Finanzexperte Walter K. Eichelburg behauptet in einem Interview mit der Zeitung "Freie Allgemeine", dass die Bundesbank schon die neue D-Mark drucke. In den finanzstärkeren EU-Ländern wird der Unmut immer lauter, angesichts der unmittelbar drohenden Staatsbankrotte in Griechenland, Portugal und Spanien.

Eichelburg hält die offiziellen Bemühungen der Bundesregierung bezüglich des griechischen Rettungspaketes lediglich für Stimmenfang für die NRW-Wahl am kommenden Wochenende und für eine willkommene Ablenkung von den Vorbereitungen einer Währungsreform.

Hinweise habe Eichelburg hinsichtlich neuer Gelddruckmaschinen der Bundesdruckerei, entsprechender neuartiger Druckfarben und bereits gesichteter Probedrucke, erhalten. Weiter hätte er vorherige Vermutungen bereits aus Regierungskreisen bestätigt bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bundesbank, D-Mark, Finanzexperte, Walter K. Eichelburg
Quelle: www.freie-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach "Batman v Superman": Geoff Johns ist neuer Präsident von DC Entertainment
Rekordmarke: Apple hat das 1.000.000.000ste iPhone verkauft
Spanien: Zehntausende Angehörige empfingen die Rente toter Verwandter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

86 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2010 18:16 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+55 | -10
 
ANZEIGEN
D-Mark ftw.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:19 Uhr von certicek
 
+85 | -26
 
ANZEIGEN
Die können drucken was sie wollen. Krise ist Krise und Schulden bleiben Schulden.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:22 Uhr von anderschd
 
+58 | -33
 
ANZEIGEN
Wenn er ein: richtiger Experte wäre, würde er nicht so ein Stuß reden.
Nicht, dass ich es nicht begrüßen täte, allein der Glaube trübt die Stimmung.
Der Euro hat so viel für die Finanzwelt und Wirtschaft gebracht, nicht für OttoNV, so schnell verschwindet der nicht.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:25 Uhr von darQue
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
das wäre aber schon länger nötig gewesen. aber hauptsache erstmal die staatsverschuldung in neue höhen treiben, indem man griechenland die milliarden in den allerwertesten steckt... der euro ist einfach ne totgeburt und kann nix geben, wenn jeder staat in der euro.zone seine bilanzen fälscht.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:30 Uhr von tafkad
 
+34 | -14
 
ANZEIGEN
Ich würde fast drauf wetten: selbst wenn die meisten finanzstarken Länder den Euro aufgeben und Ihre eigene Währung einführen, so wird dieses Land hier weiterhin am Euro festhalten, egal was der Bürger will. Ehrlich, ich habe großen Respekt vor GB die Ihre eigene Währung behalten haben da Sie auf Ihre Bürger gehört haben.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:40 Uhr von Arschgeweih0815
 
+22 | -16
 
ANZEIGEN
Walter K. Eichelburg: ist mir bis dato genauso unbekannt wie eine Zeitung mit Namen "Freie Allgemein".
Wenn es jetzt DIW-Chef Klaus Zimmermann und die Frankfurter Allgemeine Zeitung gewesen wäre, ja dann...

Edit: Was die Griechenlandhilfe angeht, da hat er recht. Das ist rausgeschmissenes Geld und führt nur zur Abwertung des Euros. Man muss Griechenland aus dem Euroraum entlassen, dann können sie ihr eigenes Geld drucken.

[ nachträglich editiert von Arschgeweih0815 ]
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:41 Uhr von blueapple88
 
+35 | -20
 
ANZEIGEN
@ tafkad: Ja und deswegen geht es Großbritanien schlechter als uns. Die meisten werden es nicht höhren wollen, aber der Euro ist für Deutschland und seine Wirtschaft sehr wichtig.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:47 Uhr von kidneybohne
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
na toll das ändert doch nichts. wieder ein grund für die märkte ihre preise zu ändern.
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:58 Uhr von georgeb
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:00 Uhr von Dideldidum
 
+18 | -23
 
ANZEIGEN
Die Euroeinführung: war für Deutschland mit das Beste was passieren konnte. Als Exportnation haben wir in Europa was die Binnenwirtschaft angeht enorm profitiert. Sollte der Euro im Zuge der Finanzkriese abgewertet werden im Vergleich zum Dollar haben wir International wieder einen Vorteil.
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:13 Uhr von Aggronaut
 
+23 | -11
 
ANZEIGEN
sollte das der fall sein schmeiss: ich ne party, das ich das noch erleben darf ..hach es wär zu schön....
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:45 Uhr von Herbstdesaster
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Die gute alte DM: Was das alles wieder kostet...und wer darf es wieder ausbaden? Der Steuerzahler.
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:46 Uhr von blueapple88
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
@ KronenPils: was ist denn bitte 5x teurer geworden nach der Euro Einführung
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:55 Uhr von ohne_alles
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Der Staat würde die Chance nutzen und sich darüber entschulden. Das macht er natürlich, wie die Geschichte zeigt, über den Bürger.

Das gibt nen Haircut. Rette sein Vermögen, wer noch kann...
Kommentar ansehen
04.05.2010 20:20 Uhr von LuckyBull
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Abwarten, ob das Bundesverfassungsgericht: die Hilfszahlung an Griechenland verhindern wird. (Am Freitag wissen wir mehr...)
Wenn jedoch die Schuldenmacherei in der EU durch die PIGS
weitergeht, (s. Spanien mit angeblich 280 Mrd. notwendiger Hilfe) dann gibt es wirklich nur eins: Eine Währungsreform, die uns die DM wieder zurück bringt.
Kommentar ansehen
04.05.2010 20:20 Uhr von JustRegistered
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
bin grundsätzlich skeptisch: der mann trägt eine eichel in seinem namen^^
Kommentar ansehen
04.05.2010 21:14 Uhr von xGwydionx
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Krisenvorsorge wurde: aber von vielen noch vor 4Wochen als Panikmache verurteilt.
Wer dem kommenden ohne Vorräte und Maßnahmen entgegensieht wird wie einer sein,der bei 40Grad Minus in Sommerkleidern dasteht...
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:07 Uhr von Mr_Unknown
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Ich denke nicht dass es als EU- bzw. Euro-Mitgliedsland so einfach ist, mal eben Lust auf eine neue/alte Währung zu bekommen.

Halte das Ganze für großen Humbug.
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:16 Uhr von ErwinAnroechte
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
und dann?? denkt ihr wenn die "D-Mark 2.0" kommt fliessen wein und honig, es herrscht vollbeschäftigung wir bekommen alle mehr geld und jeden tag scheint die sonne?! leute es ist scheiss egal wie das papiergeld hier heisst oder welche partei hier "regiert" wir werden sowieso beschissen! ein paar leute werden immer reicher und mächtiger und wir zahlen das.(punkt)

sofern nix größeres passiert ändert sich hier N I X
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:17 Uhr von danielrambaud
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: wäre ja mal für Geld, dessen Materialwert dem gedruckten/geprägten Wert entspricht. Keie Sorge mehr um Rücklagen oder Ähnliches, nur halt schwer, so Golddukaten^^
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:19 Uhr von Txpx
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
stammtisch: Die Kommentare bewegen sich ja wieder auf Stammtischlevel.
Immer schön populistisch bleiben das es positive Bewertungen gibt oO
Wer ernsthaft glaub der Euro würde abgeschafft werden hat halt einfach keine Ahnung. Das so Leute ihr Endzeitgeschwätz auch noch in Zeitungen und im Internet verbreiten dürfen wundert mich aber doch etwas.
Fazit des Ganzen:
Was fürs Fußvolk, der Rest kann da nur drüber lächeln.
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:24 Uhr von ohne_alles
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Mr_Unknown: Die Flucht aus dem Euro hat doch schon begonnen. Man beachte ebenfalls den Goldpreis, der derzeit jeden Tag Rekorde bricht.

Griechenland zu "helfen" ist, als ob man einem Alkoholiker eine Flasche Schnaps zur Verfügung stellt. Wenn die leer ist, steht der Alki wieder auf der Matte. Nur dann gibt´s auch kein Geld für den Schnaps mehr :)
Spanien, Portugal etc. stehen auch schon an.

Und das führt dann eben dazu, dass eine Währung zerbricht. Von "Lust" auf eine neue Währung kann keine Rede sein, eher von Zwang.

Es war sowieso von Anfang an illusorisch zu glauben, es könne gut gehen, dass man Staaten mit jeweils völlig anderen Voraussetzungen in einem Währungssystem vereint.

Es wird sich vieles ändern... die Spanier, Griechen und die Portugiesen sind auch nicht so lethargisch wie die Deutschen. Ich persönlich erwarte blutige Auseinandersetzungen in einigen Mitgliedsstaaten.

[ nachträglich editiert von ohne_alles ]
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:37 Uhr von ErwinAnroechte
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@txpx: entschuldigung das wir nicht deine erleuchtete weisheit haben. wir sind es nicht würdig und ohne leute wie dich die DEN durchblick haben würde einfach alles nicht mehr tun! danke für deine aufmerksamkeit.
Kommentar ansehen
04.05.2010 23:00 Uhr von DarkDome
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
war damals schon der meinung: wir brauchen keinen euro...

wofür denn wir hatten eine spitze währung und die können wir auch weiterhin haben....wozu den unnötigen EU ballast mit uns rumschleppen?

wir wolln die d mark sehn wir wolln die d mark sehn ^^
Kommentar ansehen
04.05.2010 23:01 Uhr von Kyklop
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Eichelburg: Geiler Name!

Refresh |<-- <-   1-25/86   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan unterstellt Deutschland Defizite in Sachen Meinungsfreiheit
München: Suche nach einer zweiten Waffe des Amokläufers
Schweiz: Flüchtlinge werden bei Erstbefragungen erniedrigt und eingeschüchtert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?