04.05.10 13:07 Uhr
 350
 

Kontroverser M.I.A.-Clip: Das "erschossene" Kind rechtfertigt gezeigte Gewalt

Das Video "Born Free" der Sängerin M.I.A. schlägt seit seinem Erscheinen hohe Wellen und YouTube sperrte den brutalen Clip (ShortNews berichtete). Gezeigt wird darin eine Hetzjagd auf rothaarige Kinder und in Slow Motiion ist die Exektion eines zwölfjährigen Jungen zu sehen.

Der Darsteller dieses Mordopfers, Ian Hamrick, äußerte sich nun auf "tmz.com" zu den umstrittenen Szenen, die M.I.A. als Protest gegen jeglichen Rassismus verstanden haben will: "Ich denke, sie versuchte bewusst Gewalt zu beleuchten, um sie zu beenden. Das Video ist definitiv nichts für Kinder."

Hamrick verteidigt den künstlerischen Aspekt des Videos und auch M.I.A. selbst äußerte sich erstmals zu dem Clip. Sie überrascht jedoch mit der unpolitischen Erklärung, dass ihr Video nur eine Entgegnung auf Lady Gagas "Telephone"-Video sei.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kind, Gewalt, Clip, Rechtfertigung, M.I.A.
Quelle: www.motor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rotlichtkönig Bert Wollersheim hat eine neue Freundin
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2010 13:07 Uhr von mozzer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
M.I.A. hat schon öfters gegen Lady Gaga geschossen, z.B. hat sie einmal gesagt: "Lady Gaga ist nicht progressiv, sondern kann nur gut imitieren". Einen Satz, den ich voll und ganz unterschreibe!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?