04.05.10 13:06 Uhr
 1.671
 

SchülerVZ: Erneuter Sicherheitsskandal - 1,6 Millionen Daten betroffen

Dem Onlineportal und Netzwerk SchülerVZ droht erneutes Ungemach. Markus Beckedahl von "Netzpolitik.org" wurden Datensätze von Hundertausenden - teils minderjährigen - Nutzern von StudiVZ zugespielt. Dies ist nicht der erste Fall dieser Art, bereits im letzten Jahr gab es ähnliche Probleme.

Die Datensätze enthalten Informationen über den Namen der betroffenen Personen und damit verbundene Angaben wie besuchte Schule und das Profilbild, als auch bei nicht privaten Profilen erweiterte Angaben - darunter Hobbies, politische Einstellung, aber auch Gruppenzugehörigkeit im Netzwerk.

SchülerVZ-Sprecher Dirk Hensen sieht darin allerdings keinen Skandal, da die Daten nicht direkt entwendet wurden, sondern lediglich aus den Profilen der Nutzer kopiert wurden. Markus Beckedahl sagt allerdings, dass die Daten automatisch gesammelt wurden, was eigentlich längst behoben sein sollte.


WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Skandal, Daten, Netzwerk, Datenschutz, SchülerVZ
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2010 13:06 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich erinnere mich wie vor einiger Zeit die Stiftung Warentest US-Netzwerke wie Facebook als Unsicher beschrieb und dem VZ-Netzwerk eine gute Sicherheit attestierte. Selbst wenn die Daten öffentlich zugänglich sind, so sollte man überlegen ob das gerade bei Schülern so richtig ist. Ich bin selbst Vater zweier Töchter und meine Kinder haben bei so etwas nichts zu suchen, da absolut niemand nachvollziehen kann was wer wie mit den Daten dort anfängt, oder was sich dort für Leute rum treiben.
Kommentar ansehen
04.05.2010 14:12 Uhr von Seyhanovic
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
VZ ist immernoch besser als VisageBook (Parodie für Facebook, wenn einige das nicht verstehen ;D ).

Sprich Kontonummern, Handynr und so weiter.
Kommentar ansehen
04.05.2010 14:20 Uhr von Matt200
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
das ist: mit abstand nich annähernd so gefährlich wie es von den Medien dargestellt wird.
lächerlich
Kommentar ansehen
04.05.2010 14:50 Uhr von tobe2006
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
lachhhhafftt: das kann jeder idiot machen (vlt nich mit nem bot) aber per hand gannzzz einfach auf jedes profil klicken!
einfach lächerlich :) selbst schuld wenn man jeden scheiß bei nem vz wkw fb oder so rein schreibt
Kommentar ansehen
04.05.2010 15:10 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mag fern ab meiner eigenen Meinung zum Thema mal drauf hinweisen das es nicht um StudiVZ geht, sondern SchülerVZ. Von einem Schüler (gerade unter 13/14) kann ich eben nicht wie von einem vermeintlich erwachsenen Menschen erwarten das er sich selbst kontrolliert und gewissenhaft mit seinen Daten umgeht. Das schaffen durchaus einige, aber nicht alle.

Ich stimme aber zu, das Sicherheitsproblem sitzt vor dem PC, und seien es die Eltern die ihre Kinder machen lassen was sie wollen. Meist weil sie so oder so nicht verstehen worum es da geht. Zumindest über den Umgang sensibler Daten sollte man seine Kinder erziehen, das gehört heute einfach zur Erzeihung dazu.
Kommentar ansehen
04.05.2010 16:21 Uhr von applebenny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sind die leute denn brothohl? was hat das mit datenschutz zu tun, die mitglieder wollen doch dass man bilder, infos, adressen etc findet!
Kommentar ansehen
04.05.2010 16:49 Uhr von phal0r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich hier von einem: Skandal zu sprechen. Warum wurde ja bereits von einigen Vorpostern erklärt.
Kommentar ansehen
04.05.2010 16:59 Uhr von GhostyxD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
OH MEIN GOTT!! Sie kennen meinen Namen!!
NEIIIIN!!!

Kopf -> Tisch
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:00 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was eigentlich längst behoben sein sollte und wer garantiert, dass die Daten nicht gesammelt wurden, bevor das Problem behoben wurde?

allerdings gebe ich meinen Vorpostern recht. Ein Skandal ist das nun wirklich nicht.
Kommentar ansehen
04.05.2010 20:58 Uhr von leCauchemar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben sie einfach vergessen, in die AGBs zu schreiben:
"Wer hier persönliche Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt, stellt persönliche Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung"...

Was hat Mr. XY davon, wenn er weiß, dass 50.000 Teens gern Pop hören und 90% der Mädels Twilight lesen?
Und zu den Bildern...mal ganz davon abgesehen, dass sie freiwillig veröffentlicht werden...was solls? Man sieht täglich auf der Straße dutzende Minderjährige, oder laufen nun alle jungen Mädels in Burkas ´rum? Klärt mich auf.
Kommentar ansehen
05.05.2010 14:42 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und weiter? Es gibt eine ziemlich gute Maßnahme dagegen, dass persönliche Daten nicht in falsche Hände gelangen: Intelligenz.
Was ich bei Facebook und StudiVZ einstelle, ist im Zweifelsfall öffentlich und sollte auch so behandelt werden.
Die VZ Abwehrmittel gegen Bots machen sowieso die ganze Seite unbenutzbar.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?