03.05.10 23:53 Uhr
 345
 

Pentagon: Die USA besitzt 5.113 Atomsprengköpfe

Das Pentagon gab nun Zahlen über die Nuklearkraft Amerikas preis. So soll die USA ganze 5.113 Atomsprengköpfe besitzen. Dies ist die erste Preisgabe der Atomarsenal-Zahlen seit 1961.

Im Jahr 1967 im Kalten Krieg soll die USA angeblich über 31.000 Atomsprengköpfe besessen haben, wie das Pentagon am Montag meldete. Das Atomarsenal wurde also um mehrere Male verringert.

Die USA verschrottete in den letzten Jahren mehrere Tausend der Sprengköpfe und es sollen noch mehr folgen, wie das Ministerium mitteilte. Die Zahlen wurden im "Namen der atomaren Nichtweiterverbreitung" veröffentlicht.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Pentagon, Atomwaffe, Waffenarsenal
Quelle: bazonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2010 00:25 Uhr von Marky
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Junge junge, gut das da alle noch schön die nerven behalten haben!
Kommentar ansehen
04.05.2010 06:57 Uhr von Extron
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
5113 Sprengköpfe sind noch 5113 zu viel.

Die sollen mal lieber veröffentlichen wo die überall noch herumliegen.
Kommentar ansehen
04.05.2010 09:18 Uhr von Urrn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gugge01: "Denn in dieser Welt sind große Kriege wieder kalkulierbar und preiswert, weil die Mach-Elite nicht mehr die Einäscherung als Strafmaßnahme befürchten muss."

Aber doch. Frag mal Arthur Harris ;-)
Kommentar ansehen
04.05.2010 11:31 Uhr von greenkorea
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, ob diese Zahlen tatsächlich der Wahrheit entsprechen - wahrscheinlich eher nicht. Erschreckend ist, dass die Dinger in unserer Vergangenheit bereits hochgegangen sind und wir trotzdem noch immer nicht aus diesen Katastrophen gelernt haben.
Kommentar ansehen
04.05.2010 12:19 Uhr von Urrn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch völlig egal wie viel wer hat. Solange sie in den Händen von Russland, USA und Frankreich sind ist mir das allemal lieber als bei China, Israel und die zukünftigen Anwärter.

Und nur weil damals zwei auf Japan gefallen sind, heißt das nicht, dass man in der heutigen Welt an solch einer Doktrin festhält. Verhältnisse sind heute anders... eingesetzt werden die Dinger so schnell nicht, da bin ich sicher.
Kommentar ansehen
26.09.2010 02:30 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gugge: "Generell werden die Problemfälle nicht in den Großen – Geräten gesehen sonder in den älteren kleinen wie die 155mm A-Granaten, da diese über keine nennenswerte Rückversicherungseinrichtung außer der Loyalität der Bedienungsmannschaft verfügen."

Du meinst die 203mm aus der M110.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?