03.05.10 22:03 Uhr
 4.965
 

Stephen Hawking hält Zeitreise für möglich

Vor Kurzem machte der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking mit seiner Aussage über die Existenz von Außerirdischen auf sich aufmerksam. Nun ist er der Meinung, dass es Menschen möglich ist, Zeitreisen zu unternehmen.

Sobald Raumschiffe gebaut werden, die in Lichtgeschwindigkeit fahren könnten, könnte man in eine Millionen Jahre entfernte Zukunft reisen. Unterstützt wird seine These durch Einstein, der der Meinung war, dass sich die Zeit um sich beschleunigende Objekte verlangsamt.

Somit wären Zeitreisen dann auch nur in eine Richtung, nämlich die Zukunft, möglich. Bei einer Reise in die Vergangenheit würde das Prinzip von Ursache und Wirkung verletzt werden. Laut Hawking wären Menschen damit in der Lage die in ferner Zukunft unbewohnte Erde neuzubesiedeln.


WebReporter: -edie-
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stephen Hawking, Zeitreise, Lichtgeschwindigkeit
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star-Physiker Stephen Hawking: Donald Trump wird der Erde großen Schaden zufügen
Laut Astrophysiker Stephen Hawking bleiben Menschen noch 100 Jahre auf der Erde
Astrophysiker Stephen Hawking warnt vor Weltuntergang

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2010 22:10 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube das auch,irgendwie Im Wurmloch irgendwohin zu reisen,ist faszinieren,aber man sollte wissen,das es wohl keine Rückkehr gibt ...
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:30 Uhr von Peace_Man
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Sobald Raumschiffe: gebaut werden, die mit Lichtgeschwindigkeit fliegen, wird es wohl noch mehrere Jahrhundert brauchen.
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:39 Uhr von eXeCo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und ich werde dabei sein :D
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:46 Uhr von -Sirius-
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
news? Sorry aber wo ist hier die News? Die Kernaussage ist schon seit Einstein bekannt aufgrund der Zeitdilatation.

Für Leute die es interessiert...
http://abenteuer-universum.de/...
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:49 Uhr von Thingol
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee, dass eine Zeitmaschine gebaut wird um die in der Zukunft wieder unbewohnte Erde neu zu besiedeln find ich ja schon lustig. Können wir also ruhig unseren Planeten schön vor die Wand setzen, wissen wir ja, dass in paar Tausend/Millionen Jahre die Zeitreisenden anhalten und dann alles wieder von vorne beginnt.
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:49 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn Stephan Hawking das sagt dann: wird er recht haben. Zumal es noch Hunderttausende Jahre dauert bis das Gegenteil bewiesen werden kann.
Aber so wie er daherkommt ist er wohl schon in seine Zukunft mal gereist.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:54 Uhr von MCExorzist
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Licht ist nicht Zeit: Das würde bedeuten das zu jeder Zeit jede Zeit vorhanden ist, folglich wäre die Zeit nicht vergänglich. Um Zeitreisen zu erreichen ist die Lichtgeschwindigkeit nur eine untergeordnete Konstante, auch in diesem Zusammenhang. Vielmehr müsste eine Möglichkeit geschaffen werden schneller als die Zeit selbst zu reisen, dann wäre sowohl eine Reise in die Vergangenheit sowie in die Zukunft möglich. Plausibel scheint mir das, da gleich wie schnell das Licht auch sein mag ~300k/s es ist immer Zeit vergangen! Es ist mir wirklich ein Rätsel warum fast alle Physiker Zeit proportional zur Lichtgeschwindigkeit betrachten ohne ein abstraktes Verständnis des "Seins" ansich zu berücksichtigen. Zudem ist schon vor längerer "Zeit" berechnet worden, dass sich am Rand eines schwarzen Lochs Materie mit Überlichtgeschwindigkeit fortbewegt... nur in welche Richtung und warum konnte man es berechnen wenn es sich laut der Theorie nicht in der Gegenwart befinden kann... naja, nur so eine Überlegung von mir!
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:55 Uhr von the-doc
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Lichtgeschwindigkeit? Pah! Alles was wir brauchen sind 88mp/h.
Dazu noch ein Fluxkompensator und einen DeLorean...:)
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:55 Uhr von Polyhymnia
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ach so einfach ist das mit Zeitreisen? Na klar, ist alles kein Problem.

Wenn unsere Raumschiffe erstmal Lichtgeschwindigkeit fliegen is eigentlich alles ganz einfach.

Ich hab noch ne Vorraussage: Wenn wir erstmal eine unendlich gute Medizin haben ist Unsterblichkeit für alle Menschen tatsächlich möglich! Unsterblichkeit, stellt euch das mal vor! Wir brauchen nurnoch eine unendlich gute Medizin.
Kommentar ansehen
03.05.2010 23:21 Uhr von LRS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das ist wie schon vor mir gepostet, nicht Hawkins Aussage, sondern Einsteins. Und es besteht weiterhin das Problem, dass entsprechende Raumschiffe, die - sagen wir mal annähernd - Lichtgeschwindigkeit erreichen, möglicherweise nie gebaut werden können, da schon der theoretisch betrachtet minimale Energiebedarf für so etwas extrem hoch ist und sich auch nicht ändern wird.

Der entscheidendere Punkt bei der Sache ist für mich allerdings: Was hat man davon, und wer würde sowas machen? Die Leute, die zurückbleiben werden von den Zeitreisenden nie wieder etwas mitbekommen. Die Menschheit wird nach hunderttausenden von Jahren nichts mehr von dem Raumschiff aus der Vergangenheit wissen, wenn es sowas wie Menschen dann überhaupt noch gibt. Sei es, dass sie sich selbst vernichten, vernichtet werden (Asteroiden etc.), oder aber genetisch so stark verändert sind, dass man sie aus heutiger Sicht kaum mehr als Menschen bezeichnen kann. So oder so stünden die Chancen extrem hoch, dass die Reisenden nie wieder einen anderen Menschen zu Gesicht bekommen würden, und mit der Aussicht würde es wohl nur sehr wenige geben, die sich überhaupt auf diese Reise begeben würden.
Kommentar ansehen
04.05.2010 00:04 Uhr von Lawilog
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Geschwindigkeit der Zeit": @MCExorzist:
Es gibt aus meiner Sicht zwei Gründe dafür, die Lichtgeschwindigkeit c mit dem vergehen von Zeit in Verbindung zu bringen:
(a) Wirkungsausbreitung: Nach allen bekannten Experimenten kann sich keine physikalische Wirkung (bzw. keine Information) schneller als c ausbreiten (wobei c unabhängig vom Beobachter sogar immer den selben Wert hat). Was das Vergehen von Zeit auszeichnet, ist ja dass zeitlich zuerst Ursache und dann Folge passiert. Wenn ich mich nun frage, wie schnell denn dieses Zeit-vergehen passieren kann, ist die Antwort: mit c. <EDIT>Wobei natürlich jede Antwort auf die Frage "wie schnell die Zeit vergeht" mit Vorsicht zu genießen ist ;-) - natürlich kann man nicht einfach sagen, die Zeit "vergeht" mit Lichtgeschwindigkeit...</EDIT>
(b) Wahrnehmung: Die moderne Physik nimmt an, dass zwischen allem, was ich durch Beobachtung nicht unterscheiden kann, gar kein Unterschied existiert (das grenzt an Philosophie ... :-) ). Was immer ich für Längen, Zeiten messe oder als gleichzeitig ansehe, hängt ja von meiner Wahrnehmung ab. Ich werde z.B. zwei Ereignisse für gleichzeitig halten, wenn die Informationen, dass sie stattgefunden haben, bei mir zur gleichen Zeit ankommen. (Andere Beobachter an anderen Orten mögen das anders sehen.) Folglich ist das Verstreichen von Zeit durch meine Wahrnehmung der Außenwelt bestimmt. Und alle Informationen der Außenwelt kommen eben nur höchstens mit c zu mir. Das ist auch gerade eine zentrale Aussage der speziellen Relativitätstheorie: wenn sich zwei Beobachter mit großen Uhren in der Hand mit konstanter Geschwindigkeit aneinander vorbei bewegen, dann erscheint es jedem der beiden so, als würde die Zeit auf der Uhr des jeweils anderen langsamer vergehen (<- wirklich), in die Formel geht c ein, weil das Licht eben von der einen Uhr zum Auge des anderen Beobachter genau so schnell fliegt. Nun ist wieder nach obiger Aussage: wenn alle Beobachtungen sagen, die Zeit des anderen verginge langsamer, dann vergeht sie langsamer. Zeit ist relativ, wie schnell sie vergeht, kommt auf den Beobachter an - und wenn ich die Zeit von einem auf den anderen Beobachter umrechnen will, dann geht in diese Formel die eine universelle Konstante ein, über die sich alle Beobachter einig sind: c.

[ nachträglich editiert von Lawilog ]
Kommentar ansehen
04.05.2010 00:20 Uhr von DrOtt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wer weiß vielleicht haben wir die erde ja so neu besiedelt... nur mussten wir noch ein paar dinos beseitigen... xD
Kommentar ansehen
04.05.2010 00:24 Uhr von DrOtt
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
oder jetzt wissen wir woher diese ganzen ufos kommen... :)
Kommentar ansehen
04.05.2010 00:46 Uhr von mayan999
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja interessant: vielleicht sitzen in den vielen uofs ja ausserirdische zeitreisende, deren zivilisation(en) den unseren um millionen jahre vorraus ist/sind ^^

anyway
ich glaube auch, das zb. wurmlöcher existieren und frü die ganz großen distanzen genutzt werden. das geschwafel über die fehlende technologie der aliens ist doch hohles geblubber! wer weiß denn, ob diese wesen nicht schon lange vor uns existiert haben und sogar unseren planeten von anfang an beobachtet haben, oder experimente globalem maßstabs durchführten ? ich möchte das zumindest nicht auschliessne.
Kommentar ansehen
04.05.2010 02:08 Uhr von Morie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mayan999: Schonmal ´Lord Gamma´ gelesen? ;D
Kommentar ansehen
04.05.2010 04:09 Uhr von Titulowski
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Reise in die Zukunft ohe Rückfahrschein...hmm...das muss ich mir erstmal überlegen.
Kommentar ansehen
04.05.2010 07:22 Uhr von Wachteli
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lichtgeschwindigkeit führt zu Massenzunahme: Ein Mensch dürfte es kaum überleben, auf annähernd Lichtgeschwindigkeit beschleunigt zu werden. Laut Relativitätstheorie wird ein Objekt immer schwerer, je mehr es beschleunigt wird. Bei Beschleunigung auf Lichtgeschwindigkeit würden die Objekte unendlich schwer.
Deshalb lässt sich die Lichtgeschwindigkeit für massebehaftete Objekte auch gar nicht erreichen. Es bräuchte unendlich viel Energie, um die Objekte so stark zu beschleunigen.
Je näher Raumschiff und Insassen der Lichtgeschwindigkeit kommen, desto mehr würden sie sich mit ihrer hohen Masse selbst zerquetschen.

Gruss von Froggy
Kommentar ansehen
04.05.2010 07:36 Uhr von Wachteli
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Relativistische Massenzunahme: Ein Mensch dürfte es kaum überleben, auf annähernd Lichtgeschwindigkeit beschleunigt zu werden. Je stärker Objekte beschleunigt werden, desto mehr nimmt ihre Masse zu, aut Relativitätstheorie. Die Objekte würden bei Lichtgeschwindigkeit unendlich schwer. Deshalb ist die Lichtgeschwindigkeit für massenehaftete Objekte auch nicht erreichbar. Es würde unendlich viel Energie erfordern, die Objekte auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen.
Raumschiff und Insassen würden sich bei Beschleunigung auf annähernd Lichtgeschwindigkeit wohl selber zerquetschen durch ihre hohe Masse.
Kommentar ansehen
04.05.2010 07:46 Uhr von smutjie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: persönlich halte die Idee für Klasse.
Man muß sich das einmal vorstellen, du rast los und in verhältnismäßig kurzer Zeit biste wieder auf der Erde, aber soweit in der Zukunft das vll sogar nichts mehr an die Menschheit erinnert!
Wahnsinn!

Ich wäre sofort dabei!
Kommentar ansehen
04.05.2010 08:28 Uhr von casjopaia
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Nun, ich habe immer vermutet, dass Hawking nicht so intelligent ist wie man ihm allgemein unterstellt. Mit dieser Aussage hat er das bestätigt. Man kann im trägen Raum kein Raumschiff auf c beschleunigen. Wenn es doch c fliegt, befindet es sich nicht mehr im trägen Raum. Was dann auch Dillatationseffekte ausschließt.
Kommentar ansehen
04.05.2010 11:18 Uhr von John2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raumschiff schön und gut, aber wie weit wird man kommen? Was passiert, wenn man z.B. in eine Gaswolke im Weltraum fliegt oder in einen Weltraumsturm?
Die Zeit ist allerdings ein Ding der Definition. Eine Sekunde ist genau definiert. Eine Sekunde bleibt eine Sekunde, ob sie beschleuinigt oder verlangsamt wird egal ob von außerhalb oder innerhalb.
Wenn man in die Zukunft reisen sollte, wird für die Personen auch bloß die definierte Zeit vergehen. Es verschiebt sich bloß die andere Zeitleiste. Eine umgekehrte Verschiebung wäre nicht wünschenswert.
Wenn wir ein Raumschiff haben, was durch schwarze Löcher fliegen könnte, brauchen wir uns auch bestimmt keine Sorgen um die Masse bei Lichtgeschwindigkeit zu machen. Vermutlich wird die beschleunigung auf Überlichtgeschwindigkeit eh anders gelöst. Mit brachialer Kraft kommt man nicht weiter. Das sieht man bestens bei einem Auto, wo dann eine gering höhere Geschwindigkeit durch unverhältnismäßig hohen Kraftstoffverbrauch erreicht wird.
Kommentar ansehen
04.05.2010 14:05 Uhr von Wachteli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Getschi: Stimmt!
Der Massenzuwachs ist offenbar auch beobachter-abhängig!
Ich möcht´mich aber trotzdem nicht auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen müssen ;-)
Kommentar ansehen
04.05.2010 15:17 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@John2k: "Vermutlich wird die beschleunigung auf Überlichtgeschwindigkeit eh anders gelöst."

überlichtgeschwindigkeit gibt es nicht. jegliche materie und jedes objekt besteht aus informationen. informationen bewegen sich mit maximal lichtgeschwindigkeit bzw. werden mit lichtgeschwindigkeit transportiert. ein überhalb der lichtgeschwindigkeit bedeutet ein außerhalb der informationen. würde sich ein objekt mit überlichtgeschwindigkeit durch den raum bewegen, würde es sich in seine bestandteile auflösen, da die informationen aus denen es besteht nicht schneller als das licht sein können. von dem objekt würde, wenn überhaupt, nur noch informationsbrei am ziel ankommen. das objekt würde sich bei überlichtgeschwindigkeit quasi selbst überholen und das ist nicht möglich. daher ist die lichtgeschwindigkeit die höchstmögliche geschwindigkeit im universum. es kann nichts geben, das schneller als das licht ist, auch wenn rein mathematisch tachyonen (überlichtgeschwindigkeitsteilchen) existieren können, aber praktisch ist das unmöglich.
Kommentar ansehen
04.05.2010 15:35 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbst wenn sich raumschiffe einst mit annähernd lichtgeschwindigkeit durchs all bewegen könnten und die nötige energie dazu vom antrieb aufgebracht würde, könnte man dennoch nur ziele erreichen die maximal lichtmonate oder einige wenige lichtjahre entfernt liegen. alle weit entfernteren ziele im universum wären unerreichbar, da selbst mit lichtgeschwindigkeit die reise zu lange dauern würde, um irgend einen nutzen zu bringen. selbst mit hilfe des cryoschlafes würde eine reise zu weiter entfernten galaxien oder planetensystemen den reisenden nur eingeschränkt nutzen bringen. den anderen menschen auf der erde hingegen gar nichts, da die zeit bis zur rückkehr so lang sein würde, dass die mission in vergessenheit geraten würde oder die menschheit bei der rückkehr auf der erde vielleicht schon gar nicht mehr existieren würde.

reisen in regionen, die weiter als meinetwegen 20 lichtjahre von der erde entfernt sind, würde also selbst mit lichtgeschwindigkeit einfach niemanden einen nutzen bringen.
Kommentar ansehen
04.05.2010 15:52 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die einzige verbleibende möglichkeit, sich dennoch sinnvoll zu weiter entfernten punkten im universum zu begeben, wären reisen mit hilfe von wurmlöchern. durch die öffnung von wurmlöchern bewegt man sich ja quasi nicht von A nach B, sondern bleibt an punkt A, zieht mittels raumkrümmung punkt B einfach zu sich heran und springt dann in null komma nichts durch den hyperraum ans ziel. völlig unabhängig jeglicher geschwindigkeit könnte man damit innerhalb des universums in sekundenschnelle von einem ort zum anderen gelangen, egal wie weit dieser entfernt liegt. die frage nach geschwindigkeit würde damit irrelevant werden.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star-Physiker Stephen Hawking: Donald Trump wird der Erde großen Schaden zufügen
Laut Astrophysiker Stephen Hawking bleiben Menschen noch 100 Jahre auf der Erde
Astrophysiker Stephen Hawking warnt vor Weltuntergang


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?