03.05.10 21:46 Uhr
 271
 

Barcelona bangt um sein Image und will keine halbnackten Touristen

Ein bisschen Stil muss auch im Urlaub sein. Daher will die Stadt Barcelona gegen die wachsende Zahl an Touristen vorgehen, die nur mit Bikini oder Badehose bekleidet durch die Stadt spaziert. Immer mehr Urlauber verzichten auch bei Besichtigungstouren nicht auf ihre Strandkleidung.

Eine Geldstrafe ist aber nicht geplant, man möchte die Touristen sensibilisieren. Viele Einwohner der katalanischen Metropole fühlten sich durch die Touristen mit nacktem Oberkörper oder im Bikini gestört. Auch auf den Ramblas, im Parque Güell oder anderen öffentlichen Plätzen sieht man viel Haut.

Dabei lassen keineswegs nur Jugendliche oder Billig-Reisende die Kleidung fallen, sondern auch ältere Touristen oder Familienväter, hieß es weiter. Viele Hoteliers weisen ihre Gäste daher mittlerweile darauf hin, nur korrekt gekleidet auf Sightseeing-Tour zu gehen.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Barcelona, Tourismus, Bekleidung, Bademode
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an
Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2010 23:13 Uhr von wombie
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ist ja auch voellig unmoeglich. Mag ja Urlaub sein, aber sollte doch eigentlich glasklar sein dass man sich als Tourist anstaendig als Gast benimmt.

Und dabei ist es voellig gleich ob´s ein fetter Schwabbellappen ist oder eine "heisse" Blondine. Hirnlos sind sie dann beide.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?