03.05.10 19:18 Uhr
 192
 

EZB-Geschenk: Mindestanforderungen für Griechenlands Staatsanleihen ausgesetzt

Nach dem Beschluss der EU-Mitgliedstaaten, Griechenland mit 110 Milliarden Euro aus der Krise zu helfen, leistet jetzt auch die Europäische Zentralbank ihren Beitrag zur Rettung.

Überraschend wurde die Regel, dass nur Staatsanleihen mit einer befriedigenden Bonitätsbewertung angenommen werden, bis auf weiteres ausgesetzt. Jetzt wird befürchtet, dass damit auch die Weichen für eine mögliche Krise in anderen defizitären EU-Ländern gestellt sind.

Chefvolkswirt Thorsten Polleit (Barclays Capital): "Die EZB hat eines ihrer hehren Prinzipien über Bord geworfen. Das zeigt, dass die Lage sehr, sehr ernst ist." Die Ausnahmeregelung der EZB müsse wohl Jahrelang in Kraft bleiben, so Anleiheexperte Kornelius Purps (Italienische Großbank Unicredit).


WebReporter: Gumboots
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Griechenland, EZB, Geschenk, Staatsanleihe
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2010 19:18 Uhr von Gumboots
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kornelius Purps sagte: "Ich weiß zwar nicht, ob das zu diesem Zeitpunkt nötig war, aber es nimmt in jedem Fall etwas Druck von der Regierung in Athen."
Was soll das ganze dann ?
Kommen nach der kollektiven Schelte jetzt die Geschenke, weil man sich in die Riege der "Retter" einreihen muss ?
Kommentar ansehen
03.05.2010 20:19 Uhr von antiferkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit wird die Stabilität des Euros endgültig: untergraben und alle Kreditgeber zu Deppen erklärt.

Frei nach dem Motto: GELD FÜR SCHEISSE!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?