03.05.10 06:13 Uhr
 2.779
 

Chemnitz: 16-Jähriger stürzte auf der Flucht vor jungen Männern aus dem Fenster

Weil ein 16-jähriger Jugendlicher am frühen Morgen des 1. Mai 2010 Flaschen und Geschirr aus dem Fenster eines Hauses in Chemnitz warf, traten vier junge Männer die Haustür des Hauses ein und wollten dann auch in die Wohnung des Flaschenwerfers.

Möglicherweise geriet der 16-Jährige deshalb in Panik und stürzte auf der Flucht vor seinen Verfolgern aus der dritten Etage des Hauses, wobei er sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog.

Drei der vier mutmaßlichen Angreifer konnte die Polizei inzwischen festnehmen, nach dem Vierten wird noch gefahndet. Gegen sie wird nun wegen Hausfriedensbruchs und des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flucht, Sturz, Fenster, Jugendlicher, Chemnitz
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2010 07:01 Uhr von Geschichtenhasser
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
selbst schuld: selbst schuld
Kommentar ansehen
03.05.2010 07:03 Uhr von bluecoat
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Wie sich das ließt!!!!!!!!!!!!!!! das ist doch kein kind mehr !
... ein 16-jähriger Jugendlicher der gegen 4.00 Uhr morgens Geschirr und Flaschen in Richtung vorbeiziehender Jugendlicher wirft (diese vielleicht angetrunken) muss sich doch nicht wundern, wenn diese sauer werden und hoch kommen???? ..und dann noch aus dem fenster fallen !!!

Möglicherweise geriet der 16-Jährige deshalb in Panik ??

Hausfriedensbruch??
Verdacht der gefährlichen Körperverletzung ??

...wenn bei mir haus um 4 uhr morgen geschirr aus dem fenster haut und mich weckt wäre ich sauer aber direkt!

[ nachträglich editiert von bluecoat ]
Kommentar ansehen
03.05.2010 08:01 Uhr von Holy-Devil
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Hausfriedensbruch: Hausfriedensbruch bleibt Hausfriedensbruch...

Auch wenn der "Geschirrwerfer" betrunken ist!
Kommentar ansehen
03.05.2010 08:02 Uhr von Sneik
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
verstehs auch: nicht... wenn mich jemand nachts mit flaschen abwerfen würde.... vllt sogar glasflaschen und aus dem dritten stock... ich würde auch versuchen mir den zu krallen ... ich mein wer begeht hier körperverletzung? und wer verteidigt sein leben?
Kommentar ansehen
03.05.2010 09:35 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde auch mal: annehmen dass Geschirr und Flaschen auf die Leute geworfen wurden. Und das aus dem 3. Stock, wenn er da jemanden trifft... Würde bei dem ggf. wegen versuchter schwerer Körperverletzung wenn nicht sogar versuchter Totschlag / Mord ermitteln.
Kommentar ansehen
03.05.2010 09:40 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Idiot: Es geht ja nicht aus der Quelle hervor ob er nur massiv Unruhe gestiftet hat oder tatsächlich gezielt nach Personen geworfen hat, aber dafür daß er aus dem Fenster gesprungen ist können ja wohl die anderen nichts.

Interessant finde ich aber daß die es geschafft haben die Türe einzutreten. Bei den Türen die wir hier haben würde es schon daran scheitern.
Kommentar ansehen
03.05.2010 10:28 Uhr von Subzero1967
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie blöd mus man sein!!! Polizei rufen und fertig ist die Laube.
Die hätten ihm auch die Tür eingetreten Nur die dürfen das wenn Gefahr im Verzug ist.
Jetzt haben die nur ärger am Hals.
Kommentar ansehen
03.05.2010 10:35 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hausfriedensbruch,ok aber gefährliche Körperverletzung?? So wie ich das lese, haben sie den Jungen ja nicht mal angefasst?! Wenn er panisch aus dem Fenster springt, ist er doch wohl selbst schuld..
Kommentar ansehen
03.05.2010 11:04 Uhr von cossacke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tatbestandsmäßig is es wohl schon ne gefährliche KV,

da die flucht des opfers und die dadurch eingetretene folge zum allgemeinen lebensrisiko gehört und dem täter zugerechnet werden
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:19 Uhr von georgeb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1. mai: ich hab den 1. mai zum gefährlichsten tag des jahres gewählt.
hamburg, berlin, chemnitz.......

ich bleibe an dem tag künftig zu hause

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?