02.05.10 17:52 Uhr
 139
 

Koalition will trotz Griechenland-Hilfe an Steuererleichterungen festhalten

Laut dem Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder, will die Bundesregierung, trotz der kommenden Milliardenhilfen für Griechenland, an den Steuersenkungen festhalten.

Kauder sagte: "Wir geben den Griechen ja kein Steuergeld, sondern nur ein Darlehen. Deshalb gibt es in dieser Wahlperiode eine Steuerreform, vermutlich 2012."

Auch befürchte Kauder keinen Einbruch der Konjunktur. Er ist sicher, dass Griechenland die Milliarden zurückzahlen wird. Er meinte, wenn wir Griechenland nicht helfen, wäre dass schlimmer, als der Bankrott von Lehman-Brothers.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Hilfe, Koalition, Steuersenkung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2010 18:39 Uhr von Eras0r
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Wir sind gegen Finanzhilfen für Griecheland!"
Im nächsten Bild unterzeichnet Angela Merkel den Darlehensvertrag.
"Die Türkei ist noch nicht bereit für den Eintritt in die EU"
Was sieht man im nächsten Bild? Jeder kann es sich denken.

Und das Geld, was die denen leihen, sehen sie vielleicht in 100-150 Jahren zurück, wenn´s gut läuft natürlich.
Und Deutschland hat ja auch nur so ne Billion € Schulden, also verteilen wir noch etwas Geld an die anderen~
Kommentar ansehen
02.05.2010 18:44 Uhr von JuriFakov
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück: gibt es ja bald die NRW-Wahl. Danach kann sich die Koalition ihre Steuerreform die keiner will eh sonst wo hinstecken.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?