02.05.10 11:30 Uhr
 1.092
 

Gesundheitssystem: Deutsche sehen pessimistisch in die Zukunft

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Accenture sind die Befragten in Deutschland mit dem Gesundheitssystem momentan noch zufrieden. Allerdings blicken sie pessimistisch in die Zukunft, im Hinblick auf Qualität und Versorgung.

80 Prozent der Deutschen ist die Ausgewogenheit des sozialen Gleichgewichts am wichtigsten. Die Qualität müsse für alle gleich sein. Auch ist es den Deutschen wichtig, dass sozial schwache Menschen einen leichten Zugang zur medizinischen Versorgung haben.

In die Reformpläne der Politik haben 60 Prozent kein Vertrauen. Bei der Befragung zur Studie nahmen Bürger aus 16 Industrie- und Schwellenländern teil, wobei jeweils 1.000 Menschen zum jeweiligen Gesundheitssystem ihres Landes Fragen gestellt wurden.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsche, Zukunft, Gesundheitssystem, Unzufriedenheit
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2010 12:32 Uhr von lealoKay
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
die ersten: krankenkassen sind ja schon pleite
Kommentar ansehen
02.05.2010 13:49 Uhr von shadow#
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Ach, jetzt wird sich plötzlich gesorgt Und bei der nächsten Wahl wird dann wieder losgegangen und FDP und Union gewählt und damit die komplette Demontage der sozialen Gesundheitsversorgung noch weiter beschleunigt.
Kommentar ansehen
02.05.2010 14:52 Uhr von t1m1
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2010 17:49 Uhr von RycoDePsyco
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@t1m1 @Judas II: Habt ihr schon mal nachgedacht das es einem nicht immer 70 Jahre gut geht?

Finanziell?

Das man auch abstürzen kann und morgen evtl. mit Harz4 leben muss weil niemanden einen einstellen will?

Was ist wenn es dich morgen betrifft.

Keinen Cent mehr ins Kassen"Versicherungs"System einzahlst aber ständig nur forderst?

Warum sollen wir dich denn dann eigentlich noch Unterstützen, geh doch sterben, könnte ich sagen, kannst deine Blutung selbst stillen bei einem Unfall oder bei Krebs kannst dich ja selbst Operieren wenn des drauf hast!

Blödheit sollte echt weh tun.

Gerade das Soziale System hat uns überhaupt soweit gebracht wie wir heute oder gestern noch sind.
Frag doch mal in den armen Ländern nach wie Afrika wie es mit Gesundheit aussieht.

Und das wir im Moment mehr Ausgaben haben liegt eindeutig daran..., nicht weil genug Arbeit da ist..., sondern weil die Leute keinen Cent mehr für Irgend was bezahlen wollen.

Am besten noch 100,- EUR bekommen wenn ich in den Laden gehe und mir nen Schnürsenkel kauf, nur damit ich mal da war.

Der wirkliche Wert was die ganzen Dinge kosten hat doch gar keiner mehr nen Blick dafür.

Weist du eigentlich das dein Auto ca. 0,50 EUR pro KM kostet?

Wir bescheißen uns alle gegenseitig und wissen immer nicht warum wir kein Geld haben.

.

[ nachträglich editiert von RycoDePsyco ]
Kommentar ansehen
02.05.2010 17:55 Uhr von SpEeDy235
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Qualität: muss für alle die gleiche sein. Wenn ich krank werde und ins Krankenhaus muss, dann kann ich nicht alles allein zahlen. Irgendwo muss es eine Zuzahlung-Grenze geben das nennt sich Sozialstaat. Wer das dann nicht zahlen kann, dann muss eben die Krankenkasse es allein bezahlen oder notfalls der Staat einspringen. Auf jeden Fall darf es in Deutschland keine 2-Klassen-Medizin geben, nur Herr Rösler führt Deutschland genau dahin.

@Judas II & @t1m1
Ihr habt wahrscheinlich so viel Geld das ihr alles allein bezahlen könnt, es gibt aber noch Millionen andere die das nicht können und die brauchen finanziell Hilfe wenn sie krank werden.

[ nachträglich editiert von SpEeDy235 ]
Kommentar ansehen
02.05.2010 18:42 Uhr von farm666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefällt mir: "Gesundheitssystem: Deutsche sehen pessimistisch in die Zukunft"

OH MY GOD, und wir können auch garnichts daran ändern weil ich irgendwie gezwungen bin die immer gleichen Parteien zu wählen, den ich bin ein gewohnheitstier das erstmal alles Kritisiert das nicht erprobt oder fremd erscheint. > Siehe Grundeinkommen.
Kommentar ansehen
02.05.2010 19:10 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@farm666: Warum gezwungen?
Es gibt was die Solidargemeinschaft als Basis unserer Gesellschaft angeht, zwei klare politische Lager:
Die einen müssen da sparen wo es nicht anders möglich ist und versuchen trotzdem eine Linie zu fahren die die Schwächsten nicht völlig ausgrenzt, die anderen haben schlicht und ergreifend die Aufweichung und Auflösung des Systems und eine Vergrößerung der Einkommensschere im Sinn und haben keinerlei Skrupel, nicht nur die Schwächsten sondern die breite Masse dafür zu opfern und ausschließlich die Interessen der Finanz-Elite zu verfolgen.


[ nachträglich editiert von shadow# ]
Kommentar ansehen
02.05.2010 21:56 Uhr von running001
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Logisch das das Gesundheits system im Arsch ist, und nicht nur das. Ob Gesundheits- Sozial- Finanz- Ordnungs- u.s.w. Sysytem. In diesem Land ist alles kaputt - warum ?
Frag die die Affen, Sandnigger, Kalmücken, Ostblockchaoten, Inder, Afghanen, Pasterlacken, Pizzabringdienste und alles andere Gesindel das in der Innenstadt rumlungert, die kennen die Antwort.
Kommentar ansehen
02.05.2010 22:01 Uhr von running001
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@SpEeDy235 tut mir Leid habe ich zu spät gelesen, aber genau DU und deine Gesinnungsgenossen sind der Grund dafür. Du hast wahrscheinlich noch 5 Blagen die wir mit durchfüttern müssen.
Kommentar ansehen
02.05.2010 22:21 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Minus für Wahrheit: Viele wissen garnicht wie gut sie es haben im Vergleich zu Ländern ausserhalb Deutschlands.

Jammern auf hohem Niveau!
Kommentar ansehen
02.05.2010 23:16 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: >>Deutsche sehen pessimistisch in die Zukunft

machen sie doch sowieso immer - egal fuer was
Kommentar ansehen
03.05.2010 03:08 Uhr von RycoDePsyco
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Klingt erst mal Logisch dein letzter Post aber...

Aber was ist eine Grundsicherung?
Haben wir das nicht schon?
Oder zahlst du für Zähne nicht noch was wie 50%?
Wie willst du dann Operationen im Wert von 250.000 - 1.000.000 EUR bezahlen?
Hast du so viel Geld auf dem Konto?
Also ich nicht!
Und ich geh max. 1 x im Jahr zum Arzt obwohl ich auch regelmäßig Medikamente einnehmen müsste.

Woher willst du wissen das gerade die Kleinigkeiten viel Geld kosten. Ich sehe es eher anders.

1.) Mehr Arbeitslose - weniger Kasseneinnahmen
2.) Zu viel Kassen - EINE STAATLICHE reicht
3.) Nicht die Schnupfen kosten Geld sondern Dinge wie Krebs
4.) Operationen die durchschnittlich 250.000 EUR kosten
5.) Wahnsinnig überhöhte Medikamentenpreise
6.) Für Krebs/Aids usw. schnell mal 8000,- EUR für 4 Pillen, selber Zahlt man nur 5,- EUR und noch etwas, weis nimmer genau
7.) Die steigende Qualität und Forschung, neue teure Anlagen und Technik
8.) Dauerpatienten wie Behinderte die glaube schon 8% von Deutschland ausmachen oder Asthmatiger oder Süchtige in Therapie oder Menschen die Täglich Medikamente brauchen oder Krankenhauskosten oder oder oder die Liste wird lang, sehr lang...

Daher, was wir brauchen sind max. drei Medikamente pro Wirkungseinsatz, pro Stadt oder Dorf ein Arztzentrum wie eine Poliklinik mit ggf. gleich neben an mit Krankenhaus.

Warum braucht ein Mensch in Deutschland mehrere Ärzte, weil 20 nicht Wissen woran Er/Sie erkrankt sind und erst der 21 weis es.

Daher soll auch alles stationär sein, damit spart man Unmengen.

Ich könnt hier nen Roman schreiben was man machen könnte, aber mich fragt ja keine, mal abgesehen das diesen Text wohl schon keiner mehr liest.

mfg

[ nachträglich editiert von RycoDePsyco ]
Kommentar ansehen
03.05.2010 03:18 Uhr von RycoDePsyco
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eiins hab ich noch vergessen: Eins hab ich noch vergessen

Hast du dir mal überlegt wenn du ins gewisse Alter kommst, das du dann auch mehr zeit beim Arzt verbringst als dir lieb ist?

Oder bist du immer noch der intelligenten Überzeugung das die Älteren Mitbürger ganz aus Langeweile zum Arzt gehen.

Naja, ich wünsche dir einen baldigen 60. Geburtstag.
Kommentar ansehen
03.05.2010 12:35 Uhr von RycoDePsyco
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II "was lebensbedrohlich bzw ohne medikamente lang andauernd ist."

Also Knochenbrüche am Arm ist nicht Lebens bedroht.
Und wo ist dann die Unterscheidung zwischen Witz und Wahrheit eines Patienten?

..."gerade thema schnupfen, der dauert mit medikamenten 7 tage und ohne 1 woche, also brauch man dafür nid zum arzt rennen"

Was ist wenn ich Krank bin und will mich zu Hause auskurieren?
Soll ich dann Urlaub nehmen?
Oder wie bekommst du den Krankenschein?
Wenn ich ja mit meinem Krankheitsstatus auf Arbeit gehe, dann stecke ich andere Menschen an!
Bist du dir sicher das du das willst das du Krank wirst weil ein anderer Krank auf Arbeit geht?

..."für was zahlt man denn eigentlich jeden monat mehrere 100 euro in die scheiß kasse ein"

Ja ich bin auch Jung und zahle dort ein, das ist mir aber lieber als deine Amerikanische Regel die ja Obama geändert hat.
Und genau die 10,- EUR sind doch dafür das die Leute nicht mehr oder weniger zum Arzt gehen, das ist doch genau das was du willst.
JETZT wird genau das gemacht was du willst und du regst dich über deine eigene Scheiße auf. Du musst mal überlegen was du hier schreibst und mal weiter denken was passiert wenn was geändert wird, in der Regel kann man vieles gut abschätzen, zu mind. kann ich es relativ gut.

Das was geändert werden muss ist klar, nur habe ich leider nicht die Macht dazu und das was Herr Rösler will ist das die Unternehmen weniger bis gar nichts mehr bezahlen und der Patient alles, also 100%.
Die Vorschläge stehen ein Post weiter oben, befolgst du Sie kannst du bestimmt allein rund 1/3 Sparen.
Außerdem müssen, auch wenn es teuer ist, unabhängige Kontrollen gemacht werden wo selbst die Kontolöre ständig bereichsmäßig ausgetauscht werden um Schmiergelder zu entgehen, die auch die macht haben ein ganzen Unternehmen still zu legen.

mfg
Kommentar ansehen
03.05.2010 22:57 Uhr von dgtell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr redet hier von: Rentnern, was der Arzt da bekommt is doch n scheiß. Das reissts nich raus ob der 2 msl oder 20 mal geht, höchstens nervig. Ihr solltet euch lieber fragen warum eib billiges Medikament das als Cortisonersatz erwiesenermaßen perfekt funktioniert von niemandem produziert wird, oder warum Deutschland 100 mal soviel für ein bestimmtes Medikament zahlt wie ein anderes Land.
Und genau wegen solchen kurzsichtigen Denkweisen wie deiner "Judas" is Deutschland so am Arsch.
Kommentar ansehen
03.05.2010 23:08 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allen die auf "schmarotzer" schimpfen kann ich nur empfehlen eine Weile in den USA zu leben. Da wird schnell klar warum ein Sozialsystem einfach notwendig ist. Oke, vielleicht unnoetig wenn man ein Arschloch ist und einem die Mitmenschen eh aufn Sack gehn.

Grundversorgung? Klar gibts die dort. Verreckt man halt in der Notaufnahme nach 10 stunden wartezeit. Selbst mit Krankenversicherung... haste was schlimmeres (Krebs etc.pp.) und bist kein Kroesus, verreckste eben in der Gosse nachdem du Haus&Besitz veraeussert hast. Behandlungen sind da "preislimitiert". Gut 60% der Bevoelkerung hat dementsprechend keine adaequate medizinische Versorgung.

Fakt ist auch in DE dass reiche so oder so bessere Gesundheitsversorgung haben. Wer sich´s leisten kann bezahlt eben privat oder fliegt gar ins Ausland zu einem Spezialisten (so wie ich das vor 2 Jahren getan habe).

Andererseits ist das System so marode und (meiner Meinung nach) korrupt dass es durchaus dringend einer Reform bedarf. Fordert mal die Rechnungen an die Aerzte euren Krankenkassen schicken. Da wird geschummelt und gelogen das sich die Balken biegen.

Das Problem ist nich das Solidarprinzip. Das Problem sind die Schmarotzer die sich daran bedienen. Selten sind das die Patienten, auch wenn das natuerlich auch vorkommt. Viel oefter sind das Pharmafirmen, Aerzte und Kliniken.

Gespart wird am falschen Ende. Da muessen Krankenpfleger und Krankenhausaerzte irrsinnige Ueberstunden leisten, wahnwitzige "Schadensersatzklagen" werden immer wieder vor Gericht gebracht, aber andererseits ist immer Geld da fuer (oft sinnlose) neue teure Medikamente, eine teure MRI-Untersuchung (denn das teure Geraet muss sich ja amortisieren) und so weiter. Wer ist am Ende der Dumme? Der Patient.
Kommentar ansehen
07.05.2010 22:10 Uhr von Schimmelpilz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesundheitssystem muß sich ändern: Daß sich was ändern muß, ist klar, aber mit noch mehr Regelungen mal in die eine, mal in die andere Richtung, wird sich da nichts verbessern lassen. Bei unserem momentanen System ist es fast nicht möglich, die jeweiligen Lobbyisten auszuschließen - was bleibt also ?? Es sind die Patienten selbst, die was ändern könnten, wenn sie vernünftig wären. Erstens: gesund leben - viele Krankheiten könnten vermieden werden, wenn man ein bißchen auf sich schauen würde. Zweitens: nur zum Arzt, wenn wirklich nötig, bei Schnupfen, Fieber usw. helfen Hausmittel auch. Drittens: unnötige Behandlungen bzw. Untersuchungen verweigern (z. B. macht jeder Arzt seine eigenen Röntgenaufnahmen usw). Das alles wären wirksame Maßnahmen, um den Profitierern zu sagen - mit uns nicht. Aber bei den meisten Leuten herrscht nach meiner Erfahrung die Meinung vor, ich hab eingezahlt, ich hol auch was raus - ohne daß sie bedenken, daß je mehr sie rausholen, umso mehr sie einzahlen müssen. Soviel zum Thema mündiger Bürger... Solidarität funktioniert nur, wenn sich alle solidarisch und vernünftig verhalten, und nicht nur ein TEil.
Kommentar ansehen
30.06.2010 02:45 Uhr von Ranzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Gesundheitssystem ist doch selber Krank weil keiner darüber nachdenkt, das das system ein jährliches butged von 150 Mrd Euro zur Verfügung hat, doch die Kassen eine falsche Rechnung machen. wenn man sich überlegt wieviele Kassen es überhaupt gibt. wofür braucht man soviele Kassen? es reicht doch eine einzige kasse.

wenn man sich überlegt, das allein über 10 Mrd nur für Verwaltungskosten draufgehen, dann krieg ich die Kriese. utopische Löhne der Kassenbosse. hier ein neues gebäude, da ein neues gebäude. muss das sein? reicht nicht auch mal eine gelegentliche renovierung des alten gebäudes?

zu einigen vorrädnern. auch die ärmsten unter uns zahlen kassenbeiträge und auch Hartz IV empfänger!!!!! zwar sind die beiträge etwas niedriger, aber es werden beiträge bezahlt. und für ein bisschen schnupfen muss man nicht zum arzt und auch keinen krankenschein nehmen, da muss ich mich einigen vorrädnern anschließen. das ist ein typischer volkssport. und wer am WE saufen gehen kann, der kann auch Montags arbeiten gehen!!

man sollte mal lieber unseren politikern die diäten komplett streichen und diese utopischen unnötigen steuerfreien einkünfte von 7900 Euro pro nase, entsprechen rund 5,4 Mio Euro, in die kassen reinstecken. ach ne, dann bauen die ja noch mehr neue gebäuden und die kassenbosse füllen sich ihr säckel noch mehr. ^^

ich könnte hier noch endlos weiter machen, aber dann krieg ich gleich knicke in die finger ^^
ich schließe mal einstweilen hier ab ^^

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?