01.05.10 10:53 Uhr
 141
 

Angela Merkel begrüßt Griechenland-Hilfe durch die Banken

Gestern wurde bekannt, dass die deutschen Banken, Versicherer und Industriefirmen sich offenbar mit freiwilligen Hilfen an einem Rettungspaket für Griechenland beteiligen und insgesamt 1,2 Mrd. Euro bereit stellen wollen.

Nun meldete sich die Kanzlerin Merkel zu Wort: "Eine freiwillige Beteiligung der Banken würde ich sehr begrüßen", sagte sie gegenüber der Bild am Sonntag. Eine andere Meinung vertritt dagegen SPD-Chef Sigmar Gabriel: Er nannte die Bereitschaft der Wirtschaft eine "Beruhigungspille".

Weiter sagte er in der Neuen Westfälischen: Der öffentliche Zorn darüber, dass die Steuerzahler zum zweiten Mal für das Zocken der Banken und Spekulanten bezahlen müssten, solle so besänftigt werden.


WebReporter: kamisen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bank, Griechenland, Angela Merkel, Hilfe, Sigmar Gabriel
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2010 10:53 Uhr von kamisen
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Reden wir von den Banken und Betrieben, die mit unseren Steuergeldern am Leben erhalten wurden?
Es ist nicht mehr verständlich, warum wir für jeden und alles zahlen sollen.
Andere können nicht mit Gelder umgehen und wir Deutschen sollen zahlen.
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:24 Uhr von Cosmopolitana
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: "Andere können nicht mit Gelder umgehen und wir Deutschen sollen zahlen. "

Ich denke, sich darauf zu beschränken, dass die Griechen mit Geld nicht umgehen können, ist falsch.
Das Ganze war schon lange geplant und voraussehbar, nur nannte man es seit Jahren eine Verschwörungstheorie. Jetzt, wo diese "Theorien" einsetzen, sucht man die Schuld bei den "faulen Griechen" die nicht mit Geld umgehen können, anstatt mal dass im Kopf etwas rattert und man sich denkt "könnte dahinter doch was sein?".

Die Medien machen eine tolle Leistung. Dann kommen auch noch die Banken, die jetzt selbstlos "helfen" wollen. Genau ein Jahr nach der Bilderbergkonferenz in Griechenland. Nächste Konferenz ist in Spanien, die auch auf dem absteigenden Ast sitzen.
Offensichtlicher geht´s doch nicht mehr?!

[ nachträglich editiert von Cosmopolitana ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?