01.05.10 10:05 Uhr
 2.882
 

Krawalle in Hamburg zum 1. Mai

Auch in der gestrigen Nacht kam es zu den 1. Mai Krawallen in Hamburg. Im Hamburger Schanzenvirtel kam es rund um das alternative Kulturzentrum "Rote Flora" zu Ausschreitungen. Von der Polizei wurden sieben Randalierer festgenommen.

Zunächst zündeten die Chaoten Müll, Möbel und Holz an und attackierten dann mit Flaschen und Steinen die Polizei. Insgesamt wurden 13 Polizisten und ein Passant verletzt. Der durch einen Steinwurf am Kopf getroffe Passant musste mit Kopfverletzungen in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert werden.

Ruhe dagegen in Berlin. Die Nacht zum 1. Mai verlief in Berlin überwiegend ruhig. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren brauchte die Polizei in diesem Jahr nicht gegen Randalierer vorgehen.


WebReporter: kamisen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Mai, Ausschreitung, Schanzenviertel
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2010 10:48 Uhr von ErwinAnroechte
 
+33 | -17
 
ANZEIGEN
ich: spende spontan 20 euro für gummigeschosse für die polizisten wer macht mit?
Kommentar ansehen
01.05.2010 10:50 Uhr von Cosmopolitana
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Man könnte sie mehr quälen, wenn man sie in Anzug mit Krawatte steckt und ihnen mit color essentials die Haare ganz konventionell blond oder brünett färbt. Hihi
Kommentar ansehen
01.05.2010 10:53 Uhr von wordbux
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
"Rote Flora": Eine Diskussionsrunde dort veranstalten und anschließend dieses Pack verhaften und in den Knast.
Volkseigentumzerstörer gehören weggesperrt.
Kommentar ansehen
01.05.2010 10:53 Uhr von Philippba
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Verstehe gar nicht was die Volldeppen: dazu bringt am 1. Mai immer Stress zu machen. Meiner Meinung nach ist jeder dieser Leute Abschaum.

Sicherlich bin ich auch nicht allem zufrieden, aber Gewalt in dieser Art ist dafür keine Lösung.
Kommentar ansehen
01.05.2010 10:59 Uhr von ErwinAnroechte
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@infected: vielleicht besser wenn du drin stehst
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:04 Uhr von DaBUDDYo
 
+14 | -12
 
ANZEIGEN
das ist ein fall: für bundeswehr einsätze im inland! raus auf afghanistan und um dinge kümmern die uns deutsche wirklich war angehen, wie z.b. randerlierende mobs auf den strassen der hansestadt!
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:10 Uhr von hamburger89
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist: zum großen Teil auch Krawalltourismus und nicht auschließlich politische Hintergründe.
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:40 Uhr von Bildungsminister
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
In diesem Jahr haben sich nach Polizeiangaben auch über 300 Rechte unter die Krawallwilligen gemischt. Diese haben sich vom Aussehen her mittlerweile den Autonomen angepasst und sind so kaum vom Rest zu unterscheiden. Schon im Vorfeld war es zu ersten Auseinandersetzungen gekommen, so wurde ein Treffpunkt der rechten Szene mit rosa Farbbeuteln beworfen.

Ich habe weder für die eine Seite, noch für die andere Verständnis. Wenn sich irgendwelche Leute an Bahngleise ketten um Atommülltransporte zu verhindern, dann kann ich da wenigstens noch eine politische Aussage hinter erkennen. Aber was ist die Aussage der Krawalle am 1. Mai, außer die eigene Naivität zur Schau zu stellen.

Ich an Polizeistelle würde für den 1. Mai Ausgangssperren in den bekannten Gebieten aussprechen. Jeder der sich dann dort aufhält wird fest gestellt, und sei es das Fotos gemacht werden und die Leute später identifiziert werden. Danach würde ich den angefallenen Schaden und die Kosten auch für den Polizeieinsatz durch die Anzahl der festgestellten Personen teilen und jeden einzelnen seinen Anteil zahlen lassen. Wer nicht zahlt muss eben in den Bau. Ich würde sogar so weit gehen und Arbeitgeber über das Verhalten informieren.

Wie schon gesagt, ich habe nichts dagegen wenn Menschen Demonstrieren und für etwas eintreten dessen Ansicht sie vertreten. Wir müssten generell wieder viel mehr in Deutschland auf die Strasse gehen. Wofür ich aber Null Verständnis habe ist wenn sich Menschen treffen nur um das Eigentum anderer zu zerstören, seien es nun Geschäfte oder auch Autos. Das ist für mich nur dumm und Ausdruck grenzenloser Dummheit der Beteiligten. Am Ende sind das nichts anderes als Kriminelle Straftäter, die zudem noch das Leben anderer aufs Spiel setzen indem sie z.B. Steine werfen und dabei gar nicht kalkulieren können wen sie dabei treffen.

Ich würde mir hier generell ein wesentlich härteres Vorgehen wünschen. Jeder der dabei mit macht ist gewarnt. Meinetwegen alle einsperren. Schwachmaten...
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:42 Uhr von misantroph
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
@k.k.lacke: jaja, alle linken ins kz, oder? bei solchen news kann man sich als rechter schön ein bisschen rückhalt und zustimmung von den bildzeitungslesern holen. dass da alle möglichen gewaltgeile idioten ohne jeglichen politischen hintergrund hinfahren, um ein bisschen spaß beim bullenklatschen zu haben, interessiert nur am rande oder wird ganz ausgeblendet. und wenn jetzt ein paar normalbürger eine bank zerstört hätten, gäbs hier einen riesen applaus, weil das ja dann nur die normale reaktion auf die rolle der banken in und nach der wirtschaftskrise gewesen wär. dann wäre es berechtigter volkszorn...
nachtrag @ bildungsminister:
dass das auch rechte machen, darfst du hier nicht sagen, sonst sind deine kommentare bald nur noch eingeklappt vorhanden...

[ nachträglich editiert von misantroph ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:55 Uhr von georgeb
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
es ist krawaltourismus! @hamburger89: mit politik hat es seit zig jahren nichts mehr zu tun. nur um die stadt und staat zu schädigen.
ich bin gestern, späten nachmittag, mit dem regi "roststock-hamburg" nach hamburg gefahren. da sassen sie alle, bzw viele, denen man ansah, was sie vor haten. nun muss man nicht denken, es sind alles punker oder autonome, nein da sitzen auch schlipsträger mit bei, vom geschäftsmann bis rechtsanwalt.
wann schlägt denn die ultra mitte zu? gegen links- oder rechtsradikale?
ich hab in einer anderen shortnews harte strafen gegen rechte fussballfans gefordert. hatte noch nie soviele minispunkte bekommen, wie je zu vor hier. das man das gefühl hat, das sich hier viele rechte rumtreiben.

einer der ersten komentare, schreibt einer, die steinewerfer, mit farbe kennzeichnen, aussortieren, verhaften, verurteilen

das recht auf soziale leistungen sperren,
führerscheinentzug für mehrere jahre
stadtverbot hamburg und berlin
da oft studenten dabei sind, studiumabbruch
meldepflicht von registrierten randalierer an typischen schlachttagen, bei der polizei stündlich melden

hört sich hart an, aber die jenigen können es sich ja asusuchen was sie möchten.

[ nachträglich editiert von georgeb ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 12:02 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
tze: Diese Dreckspunks gehen mir so auf den Sack!
Zerstören fremdes Eigentum, meißt von dem normalen Arbeiter der hart für das Auto gearbetiet hat, werfen Steine auf Polizisten, und zünden einfach mal alles an was rumsteht, aber sind die ersten die nach ihren Rechten schreien, wenn sie von der Polizei angefasst werden.
Dann ist es natürlich immer die Polizei die die ganze Gewalt provoziert, ja ne is klar.
Sollen mir mal erklären, was das mit Politik zu tun hat, wenn man Autos abfakelt???
Die gehen doch nur darum um Chaos zu stiften, mehr auch nicht!
Und das rechte Gesindel is auch nciht viel besser.
Die können ruhig von der Polizei richtig hard rangenommen werden. Merken ja sonst nichts.
Kommentar ansehen
01.05.2010 12:42 Uhr von mayan999
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
ich finde ja, die randalierer haben ihr gutes recht zornig zu sein. aber das menschen verletzt werden, ist weniger oke. das ist einfach nicht schön ! gehört aber dazu, leider.

ich stell mir gerade vor, wie es wäre, wenn es solche randale garnicht mehr geben würde. wären dann alle menschen gehorsame sklaven der BRD GMBH ? bzw der bankendynastien^^ baron rothschild sagte mal "die beste zeit zum kaufen, ist wenn das blut durch die straßen fließt"

ich finde die randale sind schon ein gutes zeichen, denn solange die mensche auf die strassen gehen, gibt es hoffnung.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 12:50 Uhr von gehirntumor001
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Ein zitat von Eric Cartman: "I HATE HIPPIES"

zitat ende
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:14 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mayan999: Nur schade, dass die Randale am 1. Mai überhaupt garnichts mit irgendwelchen politischen Zielen zu tun hat. Die Leute haben einfach Zerstörungswut. Es gibt sogar Leute die von Außerhalb anreisen um hier radau zu machen.
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:17 Uhr von flireflox
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Siel: "Gewalt ist das Mittel der Unfähigen."

Dann hätte es keine Hitler Attentäter geben dürfen, weil Gewalt falsch ist? Manchmal ist Gewalt der einzige Weg etwas falsches zu ändern.

Unsere Regierung hat mehrfach gegen das Grundgesetz verstoßen. Unsere Regierung beteiligt das Volk nicht demokratisch an wichtigen Fragen wie bsp. EU Beitritt, Lissabon Vertrag oder jetzt aktuell Griechenlandhilfen.

Unsere Regierung verschwendet Milliarden an Steuergeldern für einen illegalen Kriegseinsatz in Afghanistan, hat aber kein Geld unsere Straßen zu sanieren und genügend Kindergärtenplätze zu schaffen.

etc. etc. etc.

Irgendwann wird Wiederstand zur Pflicht.
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:35 Uhr von ThePunisher89
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@flireflox: Ach komm, daran ändert sich wohl was wenn jedes Jahr deine Genossen auf die Straße rennen und fremdes Eigentum zerstören. Ich hasse diese unterschwellige Rechtfertigung von Gewalt.

Am 1. Mai erreichen die Krawallmacher doch nur eins, das das Ansehen von Linken immer weiter sinkt, vor allem dann wenn sich Genossen der SPD und PDS sich mit gewaltbereiten und vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppierungen, zusammenschließen und zum "Kampf gegen den Kapitalismus" aufruft. (Ich muss aber dazu sagen, das es auch Gegenstimmen dazu aus deren Partei kommt.)

Mir ist klar, das da nicht nur linksgerichtete Personen mitrandalieren, aber mich kotzt die politische Unterstützung an. Wenn die NPD sich mit autonomen Gewalttruppen zusammschließt gibt es ja auch (zurecht) eine mediale Entrüstung.

Was mich auch wundert, die Polizei ist fähig mit vollster Härte gegen gut organisierte Rockerbanden vorzugehen, aber Krawalle einiger Halbstarke kriegen die nicht unter Kontrolle? Sollten vllt. mal die Deeskalationsstrategie überdenken...
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:39 Uhr von gehirntumor001
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@flireflox: ERZÄHL KEINEN MIST!

Gewalt ist wenn überhaupt die ultima ratio!

Aber in deutschland gibt es genügend mittel sich zu wehren ohne das man einen polizist verkloppen muss, der auch nur seinen abgefuckten job macht und mit sicherheit besseres am 1. mai zu tun hat als sich mit bekloppten linken oder rechten zu prügeln...

Bevor einer dieser spinner einen stein aufhebt um damit bewusst einen menschen möglicherweise schwer zu verletzen oder zu töten, sollte er sich mal gedanken machen und überlegen was seine alternativen in einem freien demokratischen rechtsstaat sind!

Falls die hippies zu blöd zum nachdenken sind, hier sind ein paar möglichkeiten:
- GEHT WÄHLEN!
- Engagiert euch politisch (macht ne partei auf oder sonst was) und sitzt nicht den ganzen tag in irgendwelchen hippie kommunen rum und haut euch drogen und alkohol rein...
- Nutzt rechtliche mittel, wenn ihr meint das politiker gegen den rechtsstaat verstoßen
- Engagiert euch aktiv für die gesellschaft und helft leuten! Mit steinen werfen helft ihr niemanden!
- Nennt euch nicht nur "alternativ", sondern seit eine alternative! Schafft bezahlte alternative arbeitsplätze, so dass leute eine sinnvolle alternative zum klasisschen system haben, anstatt nur rum zu lungern...
- Wenn ihr absolut keine alternative seht, macht euch aus dem staub, es hält euch schließlich niemand auf in ein anderes land zu gehen... Es ist mit sicherheit noch lange nicht soweit das ein paar randalierende affen die stimme des deutschen volkes sind!

Schönen ersten mai noch!

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:47 Uhr von bluecoat
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht nur verprügeln! festnehmen Kontonummer feststellen und pauschal 10000€ abbuchen ! wenn nicht möglich 5 x 5 stunden zwangsarbeit - reinigen & putzen der innenstadt - kann nicht sein das der steuerzahler son zeckenmüll bezahlen muss !

ich mag die regierung auch nicht aber es geht auch ohne randalieren

[ nachträglich editiert von bluecoat ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:59 Uhr von hertle
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Hippies": Es ist ja echt drollig wie manche hier alles durcheinander werfen. Linksradiekale werden als "Hippies" bezeichnet. Die Randalierer werden grundsätzlich nur dem linken Lager zugeordnet. Und irgendwelche Rechtspopulisten fordern, die "linken Bettnässer" mit Panzern zu überollen (Zitat K.K.Lacke).

1. Linksextremisten sind keine Hippies!!! Das Wort Hippie steht für eine GEWALTFREIE Bewegung, welche ende der 1960 Jahre enstanden ist. Die waren damals auch nicht nur links. Es war eine Massenbewegung. Ein Großteil UNSERER ELTERN waren Hippies oder sympatisierten damals zumindest mit ihnen.

2.Wie hier schon mehrmals angemerkt wurde, sind es nicht nur linke Randalierer. Daher ist es wirklich bezeichnend, dass hier manche nur gegen die Linken hetzen. Sollten etwa rechte Randalierer nicht genauso bestraft werden???

3. Natürlich muss die Polizei auch in brenzlichen Situationen Gewalt anwenden. Aber gleich zu fordern die Bundeswehr, evtl. sogar mit Panzern, einzusetzen??? Das ist doch nur populistischer Unfug. Habt ihr euch mal überlegt, was passieren würde, wenn die Bundeswehr wirklich mit Waffengewalt gegen Randalierer vorgehen würde??? Dann hätten wir ruckzuck Bürgerkrieg. Wirklich eine schlaue Forderung, Soldaten gegen das eigene Volk einzusetzen. Das hat 1989 in China auf dem Platz des himmlischen Friedens auch super geklappt.
Kommentar ansehen
01.05.2010 14:10 Uhr von Stegor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wer den Staat nicht leiden kann der muss ja dann auch nicht davon profitieren, oder?

Wenn jemand nur Scheiße baut, keinen "Bock auf diesen Scheißbeamtenstaat" hat, nur Krawall machen kann und sich gegen die "Unterdrückung von oben" mit sinnloser Zerstörung "wehren" muss, dann muss ich schlussfolgern, dass er gegen den Staat ist.
Warum also soll so jemand dann noch irgendeine Hilfe vom Staat bekommen?

Der Staat sind wir alle, nicht nur die Regierung und die Beamten, sondern wir alle, die hier leben und mit der Gesellschaft zu tun haben, auch durch das Zahlen von Steuern. Wenn also jemand gegen dieses Soziale Bündnis ist, dann sollen ihm ruhig alle Hilfsleistungen gestrichen werden.

Dieses asoziale Pack (asozial = alles, was sich nicht sozial verhält --- arbeitsunwillige Punks bis hin zu Topmanagern, die von Bankenkrisen profitieren) versteht einfach nicht den Sinn eines Sozialstaates:

Bis Ende des 19. JHD gab es das in der Form nicht (und gibt es in etlichen Ländern bis heute nicht): Gesetzliche Hilfen für die, die sich nicht selbst versorgen können; Zahlung bei medizinischem Bedarf und Arbeitslosigkeit.
Das ist eine ungeheure Errungenschaft!!!

Keiner muss leiden oder auf der Strasse zu Grunde gehen, jeder kann im KKH behandelt werden, ohne den finanziellen Ruin zu fürchten...
Und diese asozialen Hosenscheisser sind dagegen????!?!?!

Ich sehe Sozialhilfe nicht als Pflicht des Staates, sondern als Recht, dass uns zugestanden wird.

Das sollte diesem Gesocks mal klarwerden...

Also: Wer sich gegen den Sozialstaat verhält, darf von diesem nicht mehr unterstützt werden.
Wenn dann ein paar A-sos draufgehen, bitte, sie hätten ja was anderes machen können als sinnlose Gewalt auszuüben um die Hand zu beißen, die sie füttert.


PS: Demonstrationen an sich sind ein Ausdruck von Demokratie, und somit etwas Gutes.
Der Regierung auf die Finger klopfen ist sehr oft angebracht.

Aber nicht so!!!

[ nachträglich editiert von Stegor ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 14:19 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@hertie: >>Das Wort Hippie steht für eine GEWALTFREIE Bewegung<<

Blödsinn, hippie ist KEIN synonym für "gewaltfreie bewegung"... Hippie bezeichnet eine subkultur die ihren ursprung schon weit vor den 60er hatte!

Viele linke und "treehugger" teilen viele politische ansichten der hippies aus den 60er, darum kann man sie sehr wohl hippies nennen! Hier die POLITISCHEN ansichten der hippies aus den 60er:
- Frieden auf der ganzen welt
- Antikapitalistisch
- Antifaschistisch
- Freie presse
- Alternative energie
- Zurück aufs land, raus aus der stadt
- Bio farming

Später kamen noch politische ansichten hinzu, wie antiglobalisierung oder anti-nuklear etc...

Viele ideologien und lebensphilosphien teilen sich die hippies mit den linken/grünen heutzutage... Aber das es meistens nur noch oberflächliche klischees sind, wollen die meisten auch nciht mehr sehen... Heutzutage können die linken/grünen/hippies nichtmal mehr für sich selbst denken und sich eine eigene meinung bilden, sondern brüllen nur noch irgendwelche parolen nach...
Es ist schon beinahe eine ersatzreligion für viele...

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 14:38 Uhr von hertle
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@gehirntumor001: Und weil Hippie kein Synonym für "gewaltfreie Bewegung" ist, ist der berühmteste Wahlspruch der Hippies auch "make peace not war!" Nicht wahr???

Die Vorläufer der Hippies war die Hippster aus den 40ern und 50ern. Die wahre Hochzeit war allerdings in den 60ern und 70ern.

Du schmeist aber alles in einen Topf und meinst dann auch noch mich belehren zu müssen. "Treehugger"? Links. Links ? Hippie. Hippie ? Grün!!!

Aber hauptsache Du kannst alles in eine Schublade stecken damit man leichter über alle urteilen kann.
Kommentar ansehen
01.05.2010 14:58 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@hertle: Ist schon peinlich was du hier erzählst...

>> Und weil Hippie kein Synonym für "gewaltfreie Bewegung" ist, ist der berühmteste Wahlspruch der Hippies auch "make peace not war!" Nicht wahr??? <<

Es war "make love, not war", aber ist schon in ordnung *kopfschüttel*
http://de.wikipedia.org/...


>>Die Vorläufer der Hippies war die Hippster aus den 40ern und 50ern. Die wahre Hochzeit war allerdings in den 60ern und 70ern. <<

Hier mal ein auszug aus einer internationalen quelle:
"The foundation of the hippie movement finds historical precedent as far back as the counterculture of the Ancient Greeks, espoused by philosophers like Diogenes of Sinope and the Cynics also as early forms of hippie culture. Hippie philosophy also credits the religious and spiritual teachings of Jesus Christ, Hillel the Elder, Buddha, Mazdak, St. Francis of Assisi, Henry David Thoreau, and Gandhi.

The first signs of what we would call modern "proto-hippies" emerged in fin de siècle Europe. Between 1896 and 1908, a German youth movement arose as a countercultural reaction to the organized social and cultural clubs that centered around German folk music. Known as Der Wandervogel ("migratory bird"), the movement opposed the formality of traditional German clubs, instead emphasizing amateur music and singing, creative dress, and communal outings involving hiking and camping. Inspired by the works of Friedrich Nietzsche, Goethe, Hermann Hesse, and Eduard Baltzer, Wandervogel attracted thousands of young Germans who rejected the rapid trend toward urbanization and yearned for the pagan, back-to-nature spiritual life of their ancestors."

Wenn dich wirklich die hippie kultur interessiert, solltest du die englische version von wikipedia lesen, die ist viel ausführlicher:
http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.05.2010 15:32 Uhr von KritischeStimme
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Immer dasselbe Fakt ist, dass es gestern keinerlei politische Aussage gab. Es hingen zwar diverse Transparente in der Schanze, aber es lief eigentlich ab wie immer:

Feuer vor der Flora und in den Nebenstraßen um die Polizei, die ja verständlicherweise keine rechtsfreien Räume dulden möchte, zum Handeln zu zwingen. Dann rückt die Polizei an. Das reichlich vorhandene und durch die Bank weg betrunkene "normale" Partyvolk rafft´s nicht das es gleich knallt und zückt erstmal die Handykamera. Die ersten Steine flogen, Teile der Piazza werden geräumt. Das Partyvolk solidarisiert sich z.T. mit den Randalierern da sie ja von ihrer Lieblingskneipe weggeschubst werden und nicht noch ein Bier zischen können. Das Partyvolk rennt zwischen Steinewerfern und Polizei durch, bekommt Steine ab und Schuld sind natürlich die Blauen. Die Piazza wird abgeriegelt um die Steinewerfer nicht wieder zum Rückzugsraum Flora zu lassen. Besoffenes Partyvolk unter 25 kommt nicht auf dem kürzesten Weg zur Wohnung und fängt an zu diskutieren. Zwecklos. Fazit: Politische Aussage gleich null, wenig richtige linke, die dann aber sternhagelvoll. Viele erlebnisorientierte, disskusionfreudige Jugendliche die wohl nur Kuschelpädagogik kennen und die´s toll fanden auch mal zu motzen und nen Stein zu werfen.

Das kann ja was werden in Berlin...

[ nachträglich editiert von KritischeStimme ]
Kommentar ansehen
01.05.2010 16:49 Uhr von bangemann
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@flireflox: "Irgendwann wird Wiederstand zur Pflicht."

Wie wäre es einfach mal mit eigenem politischen Engagement?
Von mir aus auch friedlichen Protesten.

Pflastersteine auf Autos und Polizisten zu werfen ist kein Widerstand, das ist sinnlose Gewalt.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?