01.05.10 09:53 Uhr
 1.025
 

Apple-Patent: Unsichtbar werdende Bedienelemente

Eine neue Art einer Bedienmöglichkeit bei zum Beispiel einem Laptop hat sich Apple jetzt in den USA patentieren lassen.

Dabei lässt Apple auf Aluminiumflächen, die an vorgesehenen Stellen das Licht durchlassen können, die Bedienelemente, wie Knöpfe oder Regler, auftauchen und wieder verschwinden. Auch einfache Symbole können so ein- und ausgeblendet werden.

Da die lichtdurchlässigen Stellen auch berührungsempfindlich sind, kann man die Geräte, die mit dieser Technologie ausgerüstet sind, auch darüber bedienen. Das könnte man zum Beispiel für einen Media-Player nutzen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Patent, Bedienung, Knopf, Regler
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2010 11:06 Uhr von Botlike
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich geile Idee. Aber der Laptop meiner Schwester hat sowas auch, und ist nicht von Apple. Allerdings muss ich zugeben, dass der nciht aus Metall ist...
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:37 Uhr von fiver0904
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr interessant, aber ich kann mir das bildlich irgendwie nicht so richtig vorstellen.
Kommentar ansehen
01.05.2010 11:53 Uhr von shathh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
fiver0904: Wie jetzt schon bei einigen Laptops gibt es bestimmte berührungsempfindliche Stellen am Case, die eben leuchten.
Soweit nichts besonderes, das gibts (mehr oder weniger hübsch) in vielen Laptops.

Ich denke der Gedanke von Apple war, dass je nach Anwendung diese Bedienelemente sichtbar sind oder nicht.
Anhand der Skizze könnte man z.B.: vermuten, dass die iTunes-Steuerung bei geöffnetem iTunes leuchtet und verschwindet, sobald iTunes nicht mehr genutzt wird .
(als Beispiel jetzt)

Das wäre durchaus sinnvoll.
Kommentar ansehen
01.05.2010 12:08 Uhr von 5MVP5
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Chokrin: Auch mit einer schlechteren Hardware ist ein Mac mit dem OSX 10.6 noch immer schneller als ein PC mit Windows 7...;-)

Ein Mac kostet auch nicht das 4-fache eines PCs, sondern in etwa 40% mehr.
Du musst dabei aber auch bedenken das beim Mac eine Menge sehr nützliche Software dabei ist, welche du dir bei einem PC erst kaufen müsstest.
Wenn du dir die ganze Software die beim OSX schon dabei ist für Windows dazukaufen würdest, wäre der PC weitaus teurer.

Wenn auch nur die Hälfte aller Apple-Hater das wüssten, würden sie auch nicht immer mit solch lächerlichen Argumenten kommen.
Kommentar ansehen
01.05.2010 12:26 Uhr von Criseas
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@5MVP5: Warum dazukaufen? Im Windows kauft man nur die Lizenz und für den rest verwendest du Freeware oder Opensource? Wo ist das Problem...

und wenn du Speed möchtest... mehr wie beim Mac knallst dir halt Linux drauf... wenn das immernoch zuwenig ist dann ein Geschwindigkeitsoptimiertes LFS oder Gentoo... Dann ist dein MAC eine Schnecke dagegen ...

Also ich kaufe keine Software dazu.. also warum ist PC mit Software teuerer wie ein MAC?
Kommentar ansehen
01.05.2010 13:32 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin jetzt auch Besitzer eines Macs und ich muss sagen, was Hardware und Geschwindigkeit angeht kann man damit sehr gut arbeiten...
Lizenztechnisch koennte Apple natuerlich etwas offener sein...aber dann wuerden Jobs und Co ja ihre Marktstellung verspielen...
Kommentar ansehen
01.05.2010 14:11 Uhr von shathh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Chorkrin: Kein Grund andere mit deinem "ich hasse Apple"-Gelaber zu nerven.

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man andere bekehren muss.
Kommentar ansehen
01.05.2010 16:27 Uhr von shathh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Chorkrin: Ich muss mich nicht für meine Einkäufe rechtfertigen ;-)
Kommentar ansehen
01.05.2010 16:39 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lichtdurchlässiges Aluminium :): Dann kann ich ja endlich meine Frontscheiben damit gegen Hagel schützen :) und ich hatte gedacht das ein Metall nicht lichtdurchlässig ist. So kann man sich täuschen.

Wieso man dann aber noch eine Tastatur benötigt ist mir offen gesagt schleierhaft, die kann man dann doch auch komplett durchscheinen lassen.

Statiker werden sich freuen, wenn Sie dann dank des Lichtdurchlässigen Aluminiums ganze Gebäude ohne Fenster konstruieren können, die dann das Tageslicht ungehindert durchlassen...

Nur erinnert mich das eher an den Spiegelbrillen effekt. Schön für den Moment anzusehen, aber im gebrauch dann doch eher störend, da man immer die spiegelde Fläche reinigen muss und wenn Sie dann nach kurzer Zeit blind geworden ist, auch nur noch störend ist.
Kommentar ansehen
04.05.2010 12:27 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lichtdurchlässiges Alu? Hmm. da werde ich sofort an StarTrek erinnert.

Die Zukunft kann kommen :)

Transparentes Aluminiunm:)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?