30.04.10 08:30 Uhr
 1.866
 

Expo 2010: Shanghai verhängt Pyjama-Verbot

Die Expo in Shanghai, die am heutigen Freitag eröffnet wird, soll das neue Selbstbewusstsein Chinas, das sich als Gewinner der Wirtschaftskrise sieht, vor aller Welt demonstrieren. Um dieses Bild zu stützen, verhaftete China Prostituierte und verhängt ein Pyjama-Verbot über der Stadt.

Bewohner des jetzigen Expo-Geländes wurden einfach umgesiedelt, das Stadtbild durch eine erneuerte Infrastruktur und die Sanierung von Gebäuden verbessert. Die perfekte Expo soll durch ein gigantisches Feuerwerk eröffnet werden. China gibt insgesamt für das Ereignis bis zu 3,3 Milliarden Euro aus.

Auch die Sicherheit wird groß geschrieben, werden unter den Besuchern auch hochrangige Politiker aller Länder und sogar EU-Chef Barroso erwartet. Symbolisch ragt der chinesische Pavillon weit über die anderen heraus. Gleich daneben stehen allerdings einheitlich die von Hongkong, Taiwan und Macau.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Verbot, Shanghai, Exportweltmeister, Pyjama, Expo 2010
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2010 13:19 Uhr von fuDDel@
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ja immer wieder schön, wie China nach Aussen ein schönes Bild abgeben will und dafür seine Staatsangehörigen schikaniert.

Was hier in Deutschland wohl los wär, wenn Leute wegen einer Ausstellung umgesiedelt werden oO
Oder wenn uns in Deutschland verboten werden würde - hm mir fällt grad kein passendes Beispiel für das Pyjama-Verbot ein ^^

Aber ich denke ihr wisst was ich meine.
Kommentar ansehen
30.04.2010 14:52 Uhr von iamrefused
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber die: wahrheit sieht leider ganz anders aus, nicht nur in china....
Kommentar ansehen
30.04.2010 16:25 Uhr von ChRiSsTyLeR
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder was für ein propaganda-verseuchter Sauhaufen das ist.

Hauptsache internationaler Penisvergleich, der Geld in die Kassen der großen Bosse fließen lässt auf Kosten der armen Bauern, die umsiedeln müssen ^^
Kommentar ansehen
30.04.2010 17:11 Uhr von aphexZero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wow: Das war doch schon vor Wochen in den Nachrichten. Spiegel schläft.
Kommentar ansehen
30.04.2010 18:09 Uhr von lugfaron
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
mhm falls china jedoch zu seiner eigenen kultur etc. steht, wird es vom westen ebenfalls wieder kritisiert und in dem fall wesentlich schärfer.
welcher westler akzeptiert es, dass in guangdong fast jedes tier gegessen wird? oder wer mag chinesische toiletten, duschen oder die chinesische mentalität beim handeln?
egal, was china macht...es ist in jedem fall falsch und wird belächelt oder kritisiert.

[ nachträglich editiert von lugfaron ]
Kommentar ansehen
30.04.2010 18:27 Uhr von ChRiSsTyLeR
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@lugfaron: das sind aber Marotten und Lebenskultur.
Keine missachteten Menschenrechte.

Die Alliierten haben ja auch nicht vor 60 Jahren gesagt:
"hach, die misshandeln und vergasen Juden und andere Unterdrückten...tja, so sin´se halt, die Deutschen...hahaha...lasst sie doch ihre Mentalitäten ausleben"

wäre fatal gewesen,oder? ^^

[ nachträglich editiert von ChRiSsTyLeR ]
Kommentar ansehen
30.04.2010 21:55 Uhr von Eras0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eig. so falsch daran, bei großen Anlässen ein möglichst perfektes Bild seiner Stadt darstellen zu wollen?
So denken halt die Chinesen, lasst sie doch machen.
Kommentar ansehen
30.04.2010 22:53 Uhr von lugfaron
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@chrisstyler: ach es geht bei weitem nicht nur um die menschenrechte... die europäer regen sich über so viele dinge in china auf, was stinknormal ist.... das fängt beim spucken in restaurants an, geht über das lautstarke schmatzen und hört beim essen von hunden auf... ich mein kein mensch regt sich in südamerika über das essen von meerschweinen auf. (das tierschützer hier auf die barrikaden gehen ist vollkommen ok)

auf der anderen seite will kein einziger chinese dem europäer oder amerikaner das benutzen von taschentüchern austreiben, was in china selbst als absoluter faux pas gewertet wird und allgemein mit ekel und unhygienisch verbunden wird.

btw. prostituiere werden sowieso verhaftet da prostitution sowie auch pornographie komplett verboten ist

und zum thema deutschland und vergaste juden... das ist bissl krasser vergleich meinste nicht? da kam schließlich auch der krieg allgemein noch dazu, ganz abgesehen davon, dass sowas nicht zu einer kultur etc zählt... und ich das rein darauf bezogen habe ;) sowas findste eben in china so schnell nicht... nicht in der größenordnung

[ nachträglich editiert von lugfaron ]
Kommentar ansehen
04.05.2010 23:08 Uhr von aphexZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lugfaron: Wow, das ist ja ganz billige Schei*se, es geht also um die Größenordnung wenn man Hunderttausende abschlachtet?
Selbst wenn es nur zehntausende sind ist es abartig!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?