29.04.10 16:09 Uhr
 211
 

Entwickler Bungie wechselt zehn Jahre zu Activision

Das Entwicklerstudio Bungie, unter anderem verantwortlich für die Programmierung von "Halo", hat einen Zehn-Jahres-Vertrag mit Activision unterzeichnet.

Bungie soll für Activision ein neues Action-Universum kreieren, das Activision exklusiv vertreibt - für mehrere Plattformen.

Derzeit programmiert Bungie "Halo: Reach". Das Actionspiel erscheint im Herbst exklusiv für Xbox 360.


WebReporter: rondomol
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Vertrag, Entwickler, Halo, Activision
Quelle: www.videogameszone.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2010 17:54 Uhr von realredfox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal schauen was das wird...

immerhin kriegt Activision unter Umständen demnächst die Hucke voll von den ehemaligen Infinity Ward Mitarbeitern ;-)
Kommentar ansehen
29.04.2010 19:53 Uhr von BK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nun das einzige was passieren wird, man bekommt ein neues Action-Kauf-Universum, bei dem man für jedes kleine Teil draufzahlen muss... brrrrrrrrrrr.... Die Spiele werden immer Schlechter, Kürzer, Teurer, Verbuggter, Verstümmelter(Addons,DLC), DRM(Kopierschutz) geplagter und langweiliger... :(

Schade...
Kommentar ansehen
30.04.2010 01:57 Uhr von aphexZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch: bin ich nicht überzeugt dass es schlecht ist...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?