28.04.10 18:37 Uhr
 1.459
 

Wirtschaftskrise: Mit Spanien wurde nun das nächste EU-Mitglied herabgestuft

Die Ratingagentur Standard & Poor´s hat in den vergangenen Tagen bereits Griechenland und Portugal herabgestuft. Heute hat es Spanien getroffen, was sich umgehend an den Börsen negativ bemerkbar gemacht hat. Die europäische Gemeinschaftswährung sackte erneut deutlich ab.

Zur Begründung für die Herabstufung der Kreditwürdigkeit hieß es, Spanien würde hinter den Erwartungen der wirtschaftlichen Entwicklung bleiben und sich daher fundamental schlechter positionieren.

Inzwischen steigt offenbar die Angst vor einem "Domino-Effekt", bedingt durch den Staatsbankrott Griechenlands (ShortNews berichtete).


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Spanien, Mitglied, Wirtschaftskrise
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2010 18:45 Uhr von Hucken
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
ratingagenturen: der krebs der wirtschaft
unglaublich welche macht diese besitzen und welche folgen diese einstufungen haben
Kommentar ansehen
28.04.2010 18:48 Uhr von Twin999
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Warum verteilt diese Ratingagentur die Herabstufung von Spanien, Portugal und Griechenland auf 2 Tage?

Also irgendwas stinkt da gewaltig zum Himmel, weil innerhalb von einem Tag können sich die wirtschaftlichen Rahmendaten auch nicht verändern.
Kommentar ansehen
28.04.2010 18:50 Uhr von :raven:
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@Twin999: Bingo...sehe ich auch so. Nichts, was man nicht seit Wochen und länger weiss!
Kommentar ansehen
28.04.2010 18:53 Uhr von lappicher
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Osterweiterung?? ich frag mich wann die ganzen Länder von der Osterweiterung herabgestuft werden.

naja damit das alles nicht ganz so schlimm rüber kommt, wird wohl alle 2 tage ein land gemeldet, bis dahin hat man die anderen ja wieder vergessen
Kommentar ansehen
28.04.2010 18:58 Uhr von usambara
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
wir zahlen nicht nur für die Griechen, sondern auch die Gewinne der
Banken die mit Kreditversicherungen handeln.
Der Steuerzahler, der diese Banken vor kurzem noch gerettet hat zahlt nun wieder für deren Gewinne an der Zugrundrichtung der Wirtschaft und des Euro.
Bestes Beispiel: Hypo Real Estade ist mit 30 Mrd in Griechenland

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
28.04.2010 18:59 Uhr von ROBKAYE
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
So wie Twin999 sagt das ganze stinkt zum Himmel... wer immer noch glaubt die Weltfinanzkrise sei nicht bewusst forciert worden sollte schleunigst aufwachen.. hier geht es darum die Weltwirtschaft in die Knie zu zwingen um eine neue Weltordnung mit einer Weltregierung zu schaffen...diese neue Weltregierung wird unter der Kontrolle der Hochfinanz und der Industrie stehen... Was die Verschwörungstheoretiker schon seit Jahren propagieren, wird immer offensichtlicher... Das ist der Anfang des Kampfes zwischen Gut und Böse, dem wir uns bald ausgesetzt sehen...
Kommentar ansehen
28.04.2010 19:41 Uhr von DirtySanchez
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt kein gut oder böse, sondern nur verschiedenen Meinungen. Mit der Wirtschaft ist es wie mit der Evolution: Sie entwickelt sich, sie verändert sich, das angepasstere System setzt sich durch.
Kommentar ansehen
28.04.2010 19:54 Uhr von Seelenspiel
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Naja Erstmal immer "Verschwörungstheorie" heuln und wenns dann doch so kommt wie vorhergesagt schreien alle wie kleine Babys...
Kommentar ansehen
28.04.2010 19:55 Uhr von _Illusion_
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das schlimme daran ist, dass wir eigentlich nichts, aber auch rein gar nix dagegen tun können was grade abläuft.

Die Sache mit einer neuen Weltordnung, hervorgerufen durch die Hochfinanz und der Industrie, wie ROB richtig schreibt, ist keineswegs irgend eine Verschwörungstheorie.

Selbst wenn die letzten IPod-Kaufenden Konsumidioten, BlödZeitungsgebildeten und DSDS-Manipulierten begreifen würden, was auf uns zukommt ... ich wüsste nicht wie man es verhindern könnte.

Die Bundesregierung hat 14 neue Gelddruckmaschinen in Betrieb genommen ... ihr wisst was das bedeutet. Ich kenne Leute, die sich seit geraumer Zeit mit Dosennahrung, Holz und Sonstigem in Massen eingedeckt haben. Als mir damals Leute geraten haben, sich eventuell eine Waffe zuzulegen, habe ich sie belächelt.

Ok, sie waren sehr früh dran, ich glaube aber, sie werden recht behalten. Wappne sich wer kann, es schadet nicht :-)

@ Seelenspiel: Hintergründe recherchieren, neu posten, danke ;o)

[ nachträglich editiert von _Illusion_ ]
Kommentar ansehen
28.04.2010 19:58 Uhr von Pummelluff3
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Griechenland hätte sofort aus der EU ausgeschlossen werden müssen, als die Sache mit Goldman Sachs bekannt geworden ist.

Eigentlich sind die Griechen in doppelter hinsicht schuldig:
Zuerst mit falschem Geld in die EU kommen und dann Geld von genau dieser haben wollen!
Kommentar ansehen
28.04.2010 20:02 Uhr von wwewrestling
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@lappicher: Kommt drauf an welche länder du meinst.
Den Polen war soviel ich noch weiß, das einzige land in der EU die im Plus waren. Auch wenn nur 1% im Plus.

Und an die idioten die meinen man soll aus der EU austretten:
Was soll dannach passieren? Dann wird es automatisch gut gehn? Jap am besten gegen das System arbeiten, so kommt am besten vorran.
Deutschland ist doch genauso verschuldet!

Unsere währung ist noch ganz neu und es wird sich nach einiger Zeit selbst regulieren.
Kommentar ansehen
28.04.2010 20:48 Uhr von JustRegistered
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Deutschland: sollte spanien auf jeden fall noch vor griechenland finanziell helfen. vor allem wenn man die tatsache berücksichtigt, dass deutschland den zweiten weltkrieg angezettelt hat und vorher nicht unerheblich bei der machtsicherung des franko-regimes beteiligt war! 150 mrd. sollte uns das schon wert sein jetzt!
Kommentar ansehen
28.04.2010 21:14 Uhr von JustRegistered
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
interessante rechnung @pils. als rationell und menschenverachtend denkender deutscher muss ich natürlich beim nachrechnen erkennen, dass man für diese immensen summen auch bereits ein ordentliches atombomben-arsenal bekommt und somit nie wieder irgend welche schulden + rechnungen bezahlen müsste!

naja, was solls. sind ja nur "darlehen"..kriegen wir ja alles in wenigen monaten hochverzinst zurück^^ *lach*
Kommentar ansehen
28.04.2010 21:48 Uhr von JustRegistered
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mir fällt auf: dass der elektriker kein beamter ist, wie in griechenland wahrscheinlich der busfahrer einer ist^^

und um mal ernsthaft zu bleiben posaune ich nun die losung der stunde heraus: die griechen nix^^

ich hoffe die verweichlichten lappen von politikern in unserem land schnallen das und stehen endlich mal hinter der meinung ihres volkes (welches sie vertreten sollen!!!)
Kommentar ansehen
29.04.2010 01:03 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juristiction: Die Regierungen machen schon seit Jahrhunderten immer wieder denselben Fehler. Sie unterschätzen die unbändige Kraft der Masse jedes Volkes. Schlauer geworden ist man schon. Vor der Antike war Tyrannei etwas ganz normales und sicherte sogar das Überleben vieler. Das System wurde vom Volke mit der Hand geändert. In der Antike war man etwas schlauer und erstellte erste gemeinschaftliche Regeln für den Umgang miteinander, dem offiziell sogar die Oberen unterstellt waren. Das System flog auf und wurde niedergebrannt. Die Zeit der Kirche spühlte einige wenige Oligarchen auf die Spitzen der Länder, die den Glauben der Menschen ausnutzten und ihre eigene Macht legitimierten. Das Volk der Franzosen war das erste, was sich einte und die Verantwortlichen zur Verantwortung zog.

Und heute ist man noch etwas Schlauer. Die offiziellen Regierungen der Länder unserer Welt sind diesmal nicht die Lenker der Länder dieser Welt. Die eigentlichen sehr weniger Oligarchen sind vollkommen unbekannte zurückgezogene Magnaten, Stammesoberhäupter wenn man so will traditionsreicher Clans, die erkannt haben, dass die Menschen nur abgelenkt werden müssen. Das ist unsere Zeit meine lieben Freunde. Doch wie immer wird das Volk dieses System irgendwann mit der Hand auflösen. Vielleicht nicht unsere Generation und vielleicht noch nicht bald, aber die Ereignisse der letzten zwei Jahre lassen den Climax auch nicht all zu fern erscheinen.
Kommentar ansehen
29.04.2010 12:41 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GLOTIS: "die unbändige Kraft der Masse jedes Volkes"??

Hast du dir die Geschichtsbücher mal genau angeschaut? Die Masse ist in den meisten Fällen träge und passiv.

Von passiv zu aktiv wechselten sie nur, wenn es ein paar wenige aktive Personen gab die die Masse aufgehetzt haben.
Das passiert aber nicht sehr häufig. Es gehört dazu sehr viel Kraft, Selbstaufopferung und ein klares Ziel vor Augen.

Problematisch ist ausserdem, das diejenigen welche die Masse aufhetzen könnten gleichzeitig die sind, die wir nicht als "neue Regierung" wollen.

Jemand sozial eingestelltes könnte nie im Leben eine Revolution anstacheln.

Abgesehen davon würde es mich sehr überraschen wenn wir hier in Deutschland einen Generalstreik, bzw. Deutschlandweite Massendemonstration hinbekommen würden. Dafür sind die einzelnen Teile Deutschlands viel zu verschieden.
Kommentar ansehen
29.04.2010 22:34 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LLCOOL: Da hast du natürlich vollkommen recht, aber träumen darf man doch wohl noch.
Kommentar ansehen
30.04.2010 09:08 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GLOTIS: Jetzt gib mir doch nicht einfach so Recht. Ich diskutier doch so gerne :(

Teilweise stimme ich dir aber auch zu. Die Franzosen sind wirklich ein sehr aufständisches Volk was bereits mehrere Male die alte Herrschaft gestürtzt hat.
Allerdings auch nur scheinbar, denn die Veränderung war nur Oberflächlich. Diejenigen die die Veränderung herbeigeführt haben sind zu Herrschern aufgestiegen und haben das Selbe in Grün gemacht wie die vorherigen.

Ich kann mir auch nicht vorstellen das wir weit von einem erneuten Umschwung weg sind. Aber man darf nicht erwarten das danach alles besser wird. Eher lehrt uns die Geschichte das es eine kurze Phase des Umsturzes und des Chaos, dann eine mittlere Phase der scheinbaren Gerechtigkeit und Zufriedenheit geben wird und zum Schluss wieder eine lange Phase der Unzufriedenheit und Apartheit bis dann wieder irgendwann eine Wende kommt.

Hatten wir alle schon in mehr oder weniger ausgeprägten Fällen.
Was man evtl als deprimierend sehen kann aber auch als positiv. Denn auch Weltreiche und Diktaturen haben ein Ende.
Nicht mal die Mongolen haben ewig regiert, nicht das römische Reich oder andere Diktaturen.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?