28.04.10 09:22 Uhr
 4.201
 

Österreich: Mann bedrohte Polizisten mit Schusswaffe - Täter wurde erschossen

Wie gemeldet wurde, wurde in der heutigen Nacht auf Mittwoch gegen 2.20 Uhr die Polizei verständigt, dass in Laakirchen (Bezirk Gmunden) ein "älterer Herr" eine Person mit einer Waffe bedrohe. Die Beamten fuhren zur Klärung zum angegeben Ort.

Als sie dort eintrafen, wurden sie ebenfalls von dem Mann mit einer Schusswaffe bedroht. Die Polizeistreife forderte den Mann mehrere Male auf, die Waffe wegzulegen. Auch ein Warnschuss konnte die Person nicht zum Aufgeben bewegen.

Daraufhin schoss ihm ein Polizist in die Brust, wobei der Mann getötet wurde. Weitere Einzelheiten dazu sind noch nicht bekannt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, Österreich, Polizist, Tötung, Bedrohung, Schusswaffe
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2010 09:22 Uhr von jsbach
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Man kann bis jetzt nur spekulieren, warum der Mann, vielleicht mit einer Schreckschusswaffe, auf die Polizisten zielte. Aber diese Waffen sind vom Original meistens nicht zu unterscheiden. (Symbolbild)
Kommentar ansehen
28.04.2010 09:27 Uhr von jsbach
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@All, da die Meldung bereits um kurz nach sieben Uhr in der Quelle stand, ändert sich diese inhaltlich (hoffentlich nicht die URL) vermutlich noch.
Kommentar ansehen
28.04.2010 09:31 Uhr von midn8
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
@news @Autor: der Kommentar (unter der News) ist überflüssig. Denk mal nach WARUM der Mannn wohl auf die Polizisten gezielt hat.

Tatsache ist, dass die Beamten mit einer Waffe bedroht wurden, daher ist der Einsatz der eigenen Waffe meines Erachtes legitim.
Ob und in wie fern ein direkter Torsoschuss in AT legal ist weiss ich nicht. Mir war so, als ob zuerst die Beine dran sein müssten, aber das mag bei Flucht gelten, nicht bei direkter Bedrohung.

[ nachträglich editiert von midn8 ]
Kommentar ansehen
28.04.2010 09:35 Uhr von BessaWissa
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Schuß in die Brust wird 100%ig untersucht werden.
Kommentar ansehen
28.04.2010 09:44 Uhr von wordbux
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
Täter wurde erschossen: Richtig so !
Kommentar ansehen
28.04.2010 09:53 Uhr von Jorka
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Waidmannsheil: Der Schuss geht vollkommen in Ordnung!
Kommentar ansehen
28.04.2010 09:59 Uhr von szFrog6
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Überschrift: Österreich... weshalb nicht gleich "Europa"? Mannomann...
Kommentar ansehen
28.04.2010 10:00 Uhr von DerN1cK
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@BessaWissa: Jeder Schuss aus einer Dienstwaffe wird vom LKA o.Ä. Institutionen untersucht, ob Warnschuss oder ein tödlicher Schuss
Kommentar ansehen
28.04.2010 10:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Naja also wenn ich mit einer Waffe bedroht werden: würde und selbst auch eine hätte und der gegeüber nicht auf Warnschüsse achtet, würde ich auch in die Hand oder Brust schessen, aber bestimmt nciht ins Bein.

Der fällt dann ja nur hin und mit Pech schiesst er trotzdem noch.

Alles richtig gemacht
Kommentar ansehen
28.04.2010 10:46 Uhr von SonicBeam
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2010 10:53 Uhr von shadow#
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2010 11:07 Uhr von Plata
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
der: alte Mann war sicher Verwirrt, wer weiß was er dachte....Einbrecher oder so.

Es ist zwar schade das sie ihn erschießen mussten aber wohl leider notwendig.
Kommentar ansehen
28.04.2010 11:08 Uhr von Baptus
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
ihr seid ja alle so schlau daher mal ein paar worte zu Schußabgaben durch Polizeibeamte:

Wenn man mit einer Waffe bedroht wird steht man unter Streß. (kann man nicht trainieren) Was passiert? Man wird unruhig und zittert.

Nach dem Warnschuß, der hier augenscheinlich rechtmäßig war, wurde ein Schuß auf die Person abgeben. (auch rechtmäßig)

Ein schuß von einem Polizeibeamten dient in erster Linie nicht dazu den Angreifer zu entwaffnen sondern ihn Angriffsunfähig zu machen.

In der Quelle steht auch nichts über die Zeit die vergangen ist zwischen Antreffen -> bedroht werden -> Warnschuß -> Schuß auf die Person.
Polizeibeamte sind nunmal keine Hollywood Action Kino Stirb langsam Scharfschützen die Angreifern die Waffe aus der Hand schießen können....
Wenn der alte Mann eine waffe hatte, und diese auf die Beamten gerichtet hatte, wie groß wäre wohl die Treffenfläche um den Mann die Waffe aus der Hand zu schießen? ziemlich kein... und was würde sich hinter der Waffe befinden? Der Oberkörper.... also

Und wenn man dem Mann nun ins Bein schießt ist auch nichts gewonnen. Der Mann hätte ne Verletzung im Bein und immer noch ne Waffe in der Hand. Vielleicht greift aus Schmerzen zu und würde sogar noch nen Schuß abgeben. Vielleicht würde er es auch aufgrund seines Adrenalinspiegels gar nicht merken...

Da wir alle nicht wissen wie es vor Ort genau gelaufen ist und anscheinend die Meisten hier auch keine Ahnung von Schußabgaben durch Polizeibeamte wissen sollten diese sich etwas zurück halten mit ihren Kommentaren.

Dass es eine Untersuchung von Behördlicher Seite gibt ist klar und Vorschrift bei Schußabgaben.
Kommentar ansehen
28.04.2010 11:17 Uhr von capgeti
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
der polizist: hat vollkommen richtig gehandelt.
Mann muss schon ziemlich dumm sein, wenn man mit einer waffe eine andere Person bedroht.
Die folgen daraus sind eigentlich jedem klar. Und erst recht wenn die Polizei dabei ist.
Kommentar ansehen
28.04.2010 11:40 Uhr von cappucinoo
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.04.2010 12:18 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@cappucinoo: Hmm lass mal kurz überlegen dir steht jemand mit ner Knarre gegenüber und bedroht dich damit. Die in deinen Augen dummen Polizisten schießen nach Warnung und treffen ihn tödlich.

Hätten Sie vorher bei dir zugehört wäre es wahrscheinlich so abgelaufen

Alter Mann bedroht eintreffende Polizisten. Polizist steigt aus, sagt halt ich muss die Zielpunkte markieren. Dann geht der Polizist zu dem Aggressor und markiert erlaubte Körperstellen. Geht zurück zückt die Waffe, stellt fest dass die Körperstellen nicht optimal anvisiert werden können. Daraufhin muss sich der Aggressor passend hinstellen. und erst dann geht es weiter mit warnen und dann kampfunfähig amchen.

Ach ne geht ja um die Realität. Na da hilft dein "Oberlehrermäßiges" wenig Sinn.

Die haben genau richtig gehadelt
Kommentar ansehen
28.04.2010 12:34 Uhr von Boon
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Danke: Im vergleich zu jedi99 hast du es geschafft diese news korrekt zu schreiben und nicht die polizisten als mörder hinzustellen wie es sich dumme menschen gerne vorstellen
Kommentar ansehen
28.04.2010 12:49 Uhr von W4rh3ad
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In die Schulter schießen? Ja, natürlich, mach das mal wenn jemand mit einer Waffe auf dich zielt und du (berechtigte) Todesangst und Nervosität in dir trägst, und wenn der Kerl dann bspw. auch noch hinter seinem Gartenzaun stand (was wir ja nicht wissen) wird es extrem schwierig genau da zu treffen wo man treffen will.
Waffen sind nicht 100% zielgenau, das weiß jeder, der damit schon einmal geschossen hat.
Jeder Meisterschütze kann mit einer 9mm mal einen Schuss daneben geben, das sind Menschen, keine Maschinen.
Kommentar ansehen
28.04.2010 12:57 Uhr von Pumba86
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Newschecker???...die News ist doppelt....
Kommentar ansehen
28.04.2010 13:06 Uhr von shadow#
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Miserable News! Ein verwirrter 86-jähriger Mann bedroht einen Zeitungsausträger der um 2 Uhr nachts in seiner Einfahrt rumschleicht und den er wohl für einen Einbrecher hält, mit seiner Waffenatrappe.
Dann kommen ein paar Haudrauf-Polizisten und erschießen ihn vor seiner eigenen Haustür, weil er im Zweifelsfall weder Rufe noch Warnschuss gehört hat.

Hier in der News klingt das irgendwie so als wäre heldenmutig ein Amoklauf verhindert worden...
Kommentar ansehen
28.04.2010 13:52 Uhr von Jorka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
8 Minuspunkte? Man seid ihr Spaßbremsen, von schwarzem Humor wohl noch nichts gehört... tzz....
Kommentar ansehen
28.04.2010 14:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: Und woher nimmst du die Gewissheit dass der verwirrte Mann den Warnschuss und die Ansage der Polizisten nicht gehört hat?

Vielleicht wollte er sie auch gar ncith hören?

Und die Polizei kann nciht wissen ob es sich um eine Atrappe handelt oder um eine echte Waffe. Sie müssen vom schlimmste Fall ausgehn und dementsprechend handeln. Das haben sie getan
Kommentar ansehen
28.04.2010 14:23 Uhr von maretz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also: mal ganz ehrlich:

a) Die Polizei kommt bei einer Schusswaffe normal sicher mit Blaulicht und ggf. mit dem Horn... Schon schwer zu erkennen (auch für nen alten Mann - und grad bei Dunkelheit) wenn die ganze Gegend blau flackert...

b) Selbst ohne Blaulicht werden die sicher zuerst etwas sagen - nach dem Motto "Polizei, Waffe weg" o.ä. -> dieses dürfte auch jemand im hohen Alter noch verstehen. Falls nicht - warum hat der ne Attrappe?

c) Nur weil jemand aus dem Auto steigt rennt der gleich mit ner Schusswaffen-Attrappe runter? (Wobei: Ist die Attrappe in dem Fall ne Gas-/Schreckschusspistole oder nen Plastik-Spielzeug?) Finde ich ebenfalls etwas überzogen...

d) Die Polizei wird vermutlich auch ne Uniform getragen haben -> und da der wohl kaum die ganze Zeit im Dunkeln rumsteht wird es da wohl auch etwas Licht geben so das man nen Polizisten erkennen kann. (Wenn nicht weil zu dunkel/augen zu schlecht ist die Frage warum er die Waffe nicht weglegt wenn jemand ihn dazu auffordert? Schiessen konnte er ja eh nicht - und als 89jähriger wird er auch wissen das er beim Kampf gegen 1-3 Leute den kürzeren zieht...

Von daher: Er hat m.E. alles dafür getan das die Polizei schiessen musste -> und er hat es auch geschafft. Da würde ich keinem Polizisten nen Vorwurf machen...
Kommentar ansehen
28.04.2010 14:47 Uhr von SonicBeam
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
omfg: der arme beamte zittert weil er gegen einen agressor mit einer waffe vorgehen muss?

ROFL?

Wenn der kerl schon pipi in den augen bekommt und zittert dann isser bei der polizei echt net an der richtigen stelle.

was soll den dann bitte das SEK etc sagen wennse schwere fälle entwaffnen?
wenns dannach geht müssten die ja ständig über leichen gehen.

oh ich habe vergessen. die haben ja gelernt in solchen situationen richtig zu reagieren.
Kommentar ansehen
28.04.2010 15:07 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
nervosität? todesangst? zittern? spinnt ihr ein bisschen? wer gibt solchen luschen ´ne waffe und ´ne uniform? bullen haben im einsatz ihre gefühle weitestgehend zu verdrängen. kleiner adrenalinkick in einer absoluten ausnahmesituation ist ja okay, aber ansonsten sind sie für ihren beruf ungeeignet.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?