27.04.10 18:23 Uhr
 2.837
 

Arbeitsmarkt: Festanstellungen werden immer unbeliebter

Die Zeitarbeit in Deutschland weitet sich aus. Auch wenn derzeit nur 1,6 Prozent aller Arbeitsstunden in Zeitarbeit geleistet wurden, so verdoppelte sich diese Beschäftigungsform zwischen den Jahren 2000 und 2007.

Wegen der Wirtschaftskrise ist die Zahl der Zeitarbeitnehmer um ein Viertel auf 550.000 Beschäftigte gefallen, allerdings rechnet man damit, dass die Zahl der Leiharbeiter als Erstes zunimmt.

Der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann-Stiftung, Gunter Thielen, betonte, dass die Leiharbeit weniger ein Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt sei, sondern sich vielmehr zu einem dauerhaften Beschäftigungssegment entwickeln würde.


WebReporter: Siel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeitsmarkt, Wirtschaftskrise, Beschäftigung, Leiharbeit, Zeitarbeit, Festanstellung
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2010 18:33 Uhr von :raven:
 
+51 | -2
 
ANZEIGEN
"Festanstellungen werden immer unbeliebter": Ja bei den Arbeitgebern, welche natürlich bestrebt sind, möglichst unverbindlich billige Arbeitskräfte ohne Verpflichtungen halten zu können.
Kommentar ansehen
27.04.2010 18:35 Uhr von 08_15
 
+66 | -4
 
ANZEIGEN
ich stelle ein und nach der Probezeit unbefristet: ich schlafe gut und muss mich nicht über unmotivierte Mitarbeiter ärgern.

Reich werde ich damit nicht, aber zufrieden und auch bescheiden lässt sich gut leben.

Unsere gierige und korrupte 2. Generation nach dem Krieg hat allen Anstand verloren.
Kommentar ansehen
27.04.2010 18:51 Uhr von Daedalus1337
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
Dann hat die Industrie ja bald gewonnen: Bald sind wir wieder Sklaven...
Kommentar ansehen
27.04.2010 19:05 Uhr von trinito
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
@Daedalus1337: Im Mittelalter hiess es den "Zehnten" als Abgabe gegenüber seines Lehnsherrn...
Heute zahlen wir vom Bruttolohn ca 30-40 Prozent an Steuern und Beiträgen, vom Netto bezahlen wir weitere Steuern wie Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer etc...
Wenn man das mal bei sich selbst z Ende rechnet, stellt man schnell fest, dass man längst ein Sklave ist (erst recht, wenn man auch noch Schulden hat).
Traurig aber leider wahr!
Kommentar ansehen
27.04.2010 19:23 Uhr von Mudd2
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
8,64€ war meine Lohnsteuer letzten Monat ;)
Ich arbeite Vollzeit..
Kommentar ansehen
27.04.2010 19:23 Uhr von rheih
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Früher: wurden in Spitzenzeiten von Zeitarbeitsfirmen Leute geholt, heute wird Personal quasi nur noch auf Zeit eingestellt.....
Kommentar ansehen
27.04.2010 19:29 Uhr von Plazebo2
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Mit freundlicher: Unterstützung der Bundesregierung der regierenden Politiker und deren Parteien.

Ein Dankeschön an die dummen und naiven Bürger die sie gewählt haben und ihnen geglaubt haben oder ihnen noch weiter glauben.
Kommentar ansehen
27.04.2010 19:29 Uhr von GoldenEagle
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
zeitarbeit ist ein synonym für hochmoderne sklaverei
Kommentar ansehen
27.04.2010 19:50 Uhr von majorpain
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Du bist Deutschland du bist Harz4: Laut unseren hervorragenden Politiker ist alles okay und die müssen es wissen.
Am besten 100 km fahren das man schnell ein neues Auto wieder braucht dazu noch viel Sprit verbrauchen das die Steuer voll zuschlägt, voll Konsumieren für 2500 € netto und am besten 800 netto in der Kasse.
Das ist der Plan von der guten alten SPD und CDU Regierung Hauptsache ihre Taschen sind voll und der kleine ist sowieso egal da er nix zu denken hat und nur schauen soll das die oberen 10.000 ihre Tasche voll haben.
Verschenken wir hier mal ein paar Millionen und hier ist ja sowieso nicht unser Geld.
Kommentar ansehen
27.04.2010 20:05 Uhr von Hucken
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
politkversagen auf der ganzen ebene: oder doch alles nur gewollt?

zeitarbeit ist in ihren grundzügen eigentlich eine gute sache, nur wurde es durch diverse narrenfreiheiten kaputt gemacht

gedacht ist es für produktionsspitzen, zeitarbeit muss teuer sein und auch nur abfedern können, sprich keine wirkliche alternative für den arbeitgeber

jedoch ist dank zwangssklavenversteigerung (aka hartz4) und fehlenden reglementierungen das ganze konzept zur ausbeute verkommen

es müsste mindestlohn für zeitarbeiter von min. 20% über dem des festangestellten her, damit zeitarbeit eben nicht zur regel wird und die unsicherheiten des arbeitnehmers entlohnt wird
das ist nur ein kleiner ansatz, da gehört noch viel mehr geändert
Kommentar ansehen
27.04.2010 20:15 Uhr von majorpain
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Hucken: Ich gebe dir voll recht 100% Zeitarbeit ist eigentlich eine sehr gute Idee wenn eine Firma viel Arbeit hat z.b 1-3 Monate das diese von gewissen Personalvermittler oder auch Zeitarbeit ausgeglichen werden.
Aber das Problem ist nur 1 es soll vernünftig bezahlt werden.
Zeitarbeit ist für mich zurzeit eher eine Dauerbeschäftigung also für mehrere Jahre.
Zeitarbeit heißt aber nicht das es günstiger ist der Vorteil ist sie sind schnell wieder weg wenn man sie nichtmehr braucht.
Kommentar ansehen
27.04.2010 20:53 Uhr von P4H
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja dabei vergisst man zu erwähnen das die Arbeitgeber gerne diese Modell in Anspruch nehmen um die selbe Arbeitsleistung zu einem deutlich geringeren Preis einzukaufen. Oh Wunder das dieser Sektor deutlich wächst wenn die Arbeitnehmer sonst keine Chance mehr haben auf dem Arbeitsmarkt ein klassische Anstellung zu erhalten.
Kommentar ansehen
27.04.2010 20:59 Uhr von ohne_alles
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In Deutschland sparen die Unternehmen, wenn sie prekäre Arbeitsverhältnisse anbieten... es müsste eigentlich genau umgekehrt sein.

Aber den Regierenden geht es nicht um die Menschen. Konzerninteressen wollen bedient und die Arbeitslosenstatistik geschönt werden.

Du bist Deutschland.
Kommentar ansehen
27.04.2010 21:12 Uhr von snake-deluxe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Stundenlohn 7,80 Euro: als Facharbeiter
dazu täglich 60km Fahrt mit dem Auto
Samstag Arbeiten ist auch keine Seltenheit

jupp.... Arbeitslos würde ich auf jeden Fall mehr bekommen...
Kommentar ansehen
27.04.2010 21:29 Uhr von buddel65
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
tja sind wir nicht selber schuld ? sollten wir uns.... unser volk... diese frage nicht langsam stellen gut paar euro nach griechenland?....paar mehr krankenkassen...usw usw unser freibad macht dieses jahr zu schade für UNSERE kinder ich bin leiharbeiter und unser DEUTSCHLAND ist SCH....wenn schafe eine regierung wählen kommen wölfe raus
Kommentar ansehen
27.04.2010 21:42 Uhr von no_trespassing
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Zeitarbeit schadet der Wirtschaft dramatisch: Denn wenn man nicht langfristig beschäftigt ist, hat man keine Zukunftssicherheit.

- Man entscheidet sich nicht für Kinder.
- Man konsumiert viel weniger, weil man lieber auf Sicherheit geht.
- Man baut keine Loyalität zur Firma auf (was meiner Meinung nach am allergefährlichsten ist).

Es gibt noch zahlreiche Gründe mehr. Zeitarbeit ist ein Instrument, das geschaffen wurde, um Beschäftigungslosigkeit zu überbrücken und nun wird es schändlichst missbraucht und wird als neue Beschäftigungsform akzeptiert.

Die Langzeitfolgen wird dieses Land zu spüren bekommen, das ist absolut sicher.
Kommentar ansehen
27.04.2010 21:55 Uhr von aaargh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die Geister die man rief Um der armen Wirtschaft zu helfen wurde der Kündigungsschutz aufgeweicht und die Zeitarbeit wurde erleichtert.

Anscheinend meinen hier so manche, Deutschland muss mit China und Indien "konkurrieren", was Deutschland aber nie können wird, außer es lässt die dazugehörigen Lebensumstände zu.

Aber was schreib ich, letztendlich kommts halt doch nur auf die Quartalszahlen an.
Kommentar ansehen
27.04.2010 22:10 Uhr von majorpain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aaargh: Sorry ich denke in China oder werden die gehälter auch anziehen. Das wird aber leider eine weile dauern. 20 Jahre denke ich mal aber bis dahin ist Deutschland am Arsch
Kommentar ansehen
28.04.2010 00:22 Uhr von zanzarah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das ist genau der selbe schwachsinn: wie das kurzarbeiter geld... davon kann nur das unternehmen gewinnen! der arbeiter bleibt der dumme und guckt in die röhre... ein guter kumpel von mir hat die ganze zeit erhofft dass seine firma den wieder nimmt wenn zeitarbeit ausläuft in august weil die wieder genug aufträge haben wo die eigentlich langsam keine zeitarbeit mehr bräuchten... so... jetzt ist der schwachsinn ja von den bekloppten dorte oben bis 2012 verlängert worden... was heisst das? die firma verzichtet lieber aufn paar aufträge und fährt weiter die zeitarbeitsschiene weil die chefs sich dabei ne goldene nase verdienen...

bei nem anderen bekannten in nem restaurant wo der chef eine laufende alkoholleiche ist, sogar der beantragt jetzt zum dritten mal zeitarbeit obwohl sich nix verändert hat und die alle wie bischer arbeiten...

das ist doch alles so gewollt! es ist nur eine ausbeutung der einfachen arbeiter! mehr ist es nicht! ich kann meine wut über sowas nicht mit worten ausdrucken wenn ich sehe wie deutschland mit so einem dreck kaputtregiert wird... die leute die solche drecksgesetze machen und sich dann hinstellen und tuen so als ob die was fürs volk machn... die hätte ich zu gern in ner dunklen straße getroffen, vielleicht würden die ja dann begreifen was die den menschen antuen...!
Kommentar ansehen
28.04.2010 01:56 Uhr von Floppy77
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@P4H: Falsch, Arbeitgeber nehmen das gern in Anspruch, weil sie dann arbeitsrechtlich keine Verpflichtungen gegenüber dem Arbeitnehmer haben. Da z. B. der geliehene Arbeiter keinen Kündigungsschutz hat, kann er bei mangelnden Aufträgen kurzerhand "entlassen" werden.

Da der "Sklavenhalter" nicht umsonst arbeitet und ein großes Auto fahren will, zahlt der Entleiher bestimmt nicht weniger, als wie für eine selbsteingestellte Arbeitskraft.

Wer eine qualifizierte und loyale Arbeitskraft haben will, sollte sie auch angemessen entlohnen. Von nix kommt nix...
Kommentar ansehen
28.04.2010 03:21 Uhr von DtSchaeferhund
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Digitalkaese: Genau so ist es! In qualifizierten Jobs gibt es überhaupt keine Zeitarbeit, zumindest habe ich in meinem Umfeld weder bei Kunden, noch bei anderen Dienstleistern jemals davon gehört. Das würde auch überhaupt nicht funktionieren.
Zeitarbeit lohnt sich nur für mäßig bis wenig qualifizierte Aufgaben, wo man die Leute in kürzester Zeit eingearbeitet hat und Identifikation mit der Firma keine Rolle spielt.
Kommentar ansehen
28.04.2010 08:13 Uhr von mueppl
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Siel: >>Es werden auch Bankkaufleute sowie Ingeneure und Projektleiter und in Zukunft auch Lehrpersonal an Schulen verliehen. <<

Siehe Deutsche Bank...entlies Mitarbeiter, um sie unverzüglich über Leiharbeitsfirma wieder einzustellen.
Kommentar ansehen
28.04.2010 08:29 Uhr von Criseas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Siel: Sowas nennt man meistens Freelancer ;). Solche Leute haben diese Probleme nicht, es gibt einen extremen Mangel an solchen Leuten in der Wirtschaft!!!

Naja ausser Banker die gibts zuoft und sind zu schlecht!
Kommentar ansehen
28.04.2010 10:07 Uhr von dasonkel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte den Stundenlohn der Zeitarbeiter: deutlich über den normalen Stundenlohn setzen, damit deutlich wird, das es nur eine zeitlich-begrenzte Art der Beschäftigung ist - zur Not aus gesetzlich verankert!
Damit wird dem Wildwuchs in Deutschland evtl. mal einhalt geboten und es gibt mehr Festangestellte.
Kommentar ansehen
28.04.2010 10:58 Uhr von John2k
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer glaubt eigentlich noch an das Märchen: dass Zeitarbeit geschaffen wurde um Spitzen abzudecken? Als es von der SPD im großen Stil eingeführt wurde, war doch von Anfang an klar in welche Richtung es steuern würde.
Das Ganze ist systematischer Lohnabbau. Die Arbeitgeberlobby schreibt Gesetzentwürfe, die voller Schlupflöcher und alle sind einige Jahre später total überrascht.
Es gibt keinen Grund für Zeitarbeit. Befristete Verträge lassen sich auch so abschließen. Nur halt nicht über Jahre oder Jahrzehnte, was schließlich auch seinen Sinn hat.
Zeitarbeit ist reine ausbeute.
Für größeren personalbedarf über gewisse Zeiträume gab es schon immer sowas wie z.B. Systemhäuser(IT), welche natürlich wesentlich mehr Geld fordern(ca. 25%), als Sklavenfirmen.

[ nachträglich editiert von John2k ]

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Schüler für neues Waffenrecht
BGH-Urteil: Ex-Polizist zerstückelt Mann - Lebenslange Haft
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?