25.04.10 18:59 Uhr
 623
 

Nordrhein-Westfalen: Katholische Bistümer verlieren unzählige Mitglieder

Im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal der katholischen Kirche kehren immer mehr Mitglieder in Nordrhein-Westfalen ihrer Kirche den Rücken.

Im März traten in Köln 459 Personen aus der Kirche aus, im Jahr 2009 waren es zu diesem Zeitpunkt 225. In Essen sah es ähnlich aus, hier wurden im März 2010 700 (2009: 440) Kirchenaustritte gezählt. In Aachen gab es 516 Kirchenaustritte, im vergangenen Jahr waren es nur 353.

Lediglich im Bistum Münster hielten sich die Kirchenaustritte im normalen Bereich.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Mitglied, Bistum, katholisch
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2010 19:14 Uhr von Tinnu
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
das sind immer noch viel zu wenige, die austreten.

frieden gibt es erst ohne religionen.
Kommentar ansehen
25.04.2010 19:17 Uhr von HansZ
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.04.2010 23:32 Uhr von Philippba
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Sache: aber wenn es zu viele werden, könnte ich mir vorstellen das der Staat uns bald wie bei der GEZ zwingen könnte das zu zahlen.

Ich würde ja wieder eintreten, wenn der Pastator mir bei der Buchhaltung hilft, aber ansonsten sehe ich das nicht ein.

Kirchr hat mir nie was gebracht, außer ist das wiederlich wenn sich da einige Leute (einige!!! damit meine ich nicht alle!!!!) an Kinder vergehen.
Kommentar ansehen
26.04.2010 09:19 Uhr von Köpy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"aber wenn es zu viele werden, könnte ich mir vorstellen das der Staat uns bald wie bei der GEZ zwingen könnte das zu zahlen."

Weil die angeblich pleite gehen könnten? Eher friert die Hölle zu. Wie ich schon einmal woanders geschrieben habe. Nach Schätzungen (2004) besitzen die Kirchen allein in Deutschland 500Mrd Euro an Imobilien und Grundstücke.
Brauchen keine Grundsteuern zu zahlen, kriegen vom Staat noch genug in den Hintern geschoben. Betteln zu Weihnachten um Spenden für die Armen und machen selbst keinen Finger krum. Schließlich ist es ein altes Unternehmen, dass ihr Geld gestern durch Angst und Schrecken und heute durch Gutgläubige Menschen verdient und es gibt immer noch zu viele die sich von denen immer noch einlullen lassen.

Kirchen... Nein Danke.
Kommentar ansehen
26.04.2010 10:08 Uhr von Tinnu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kirchengelder: aus: http://www.stop-kirchensubventionen.de/

Wussten Sie, dass die Bundesrepublik Deutschland jedes Jahr Subventionen von über 14 Milliarden Euro an die Kirchen bezahlt? (Ein erster Überblick siehe unten) Dass also wir alle, die Bürger dieses Landes, dieses Geld bezahlen, gleich welchen Glauben wir haben?

Muslim, Jude, Atheist, Konfessionsloser ... jeder bezahlt mit seinen Steuern diese Milliardensubventionen mit. Zusätzlich zu diesen Unsummen erhalten die Kirchen jedes Jahr noch ca. 9 Milliarden Euro an Kirchensteuern, die der Staat für sie einzieht. Und noch einmal zusätzlich erhält die Kirche, dieses milliardenschwere goldene Kalb, über 10 Milliarden Euro jährlich für die kirchlichen Sozialeinrichtungen, die der Staat zu weit über 90 Prozent finanziert. Das Geld für die Kirche stammt also zu einem großen Teil vom Staat, d. h. von allen Bürgern.
.........................

das ist für mich der skandal!!!
ich bin so früh als möglich aus der kirche ausgetreten, weil ich mit diesem menschen und frauenverachteten verein nichts zu tun haben will. aber gelingt mir das? nicht wirklich.
ich will keinem verein, der kinderschänder schützt nicht unterstützen. klar sind nicht alle pastoren pädophil, aber dieser verein deckt ihre straftaten. darum gibt es dort so viele von denen. ist ja bequem, werden an die quelle geschickt und gedeckt wenn sie übertreiben.


oder was kaum einer weiß, was unsere kirche so unterstützt. z.b. luther...
zitat:
Luther will Synagogen anzünden und Juden töten
Luther fordert die Verfolgung der jüdischen Bevölkerung:
"Wenn ich könnte, so würde ich ihn (den jüdischen Mitbürger) niederstrecken und in meinem Zorn mit dem Schwert durchbohren."
"... dass man ihre Synagogen oder Schulen mit Feuer anstecke und was nicht brennen will, mit Erde überhäufe und beschütte, dass kein Mensch einen Stein oder Schlacken davon sehe ewiglich. Und solches soll man tun unserem Herrn und der Christenheit zu Ehren, damit Gott sehe, dass wir Christen seien ..."
Luthers 7-Punkte-Plan zur Judenverfolgung

Synagogen und Schulen mit Feuer anstecken
Die Häuser der Juden zerstören und sie in einem Stall zusammentreiben
Die Juden aller religiösen Literatur berauben, bis aufs letzte Blatt
Den Juden bei Todesstrafe verbieten, öffentlich zu Gott zu beten
Die Juden unter Hausarrest stellen
Den Juden alles Geld, alles Silber und allen Schmuck nehmen (in Gewahrsam)
Die jungen, starken Juden schwer arbeiten lassen

Martin Luther (* 10. November 1483 in Eisleben; † 18. Februar 1546 ebenda)
Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 auch (Reichs-) Kristallnacht oder Reichspogromnacht genannt – waren eine vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Zerstörung von Einrichtungen jüdischer Bürger im gesamten Deutschen Reich.

schon komisch das die kristallnacht auf luthers geburtstag fällt und genau das passiert, was er gepredigt hat... ein schelm wer böses dabei denkt...

.........................
ihr gläubigen, habt ihr schon mal drüber nachgedacht, das ihr überall glauben könnt? das gott, welcher auch immer überall ist?
dafür müßt ihr keine kriminelle kirche unterstützen. mit euren geldern macht ihr euch mitschuldig an deren verbrechen!!!!

tretet aus!
Kommentar ansehen
26.04.2010 16:18 Uhr von Tinnu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mosus ganz genau!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?