25.04.10 12:50 Uhr
 496
 

Australien: Mann wurde totgefahren, weil er ein Auto mit Käsebällchen bewarf

25 Jahre Gefängnis, so lautet das Gerichtsurteil gegen eine 38-jährige Australierin, die einen jungen Mann totgefahren hat.

Der Richter erklärte, dass die Frau diese schlimme Tat aus Wut vollzog. Der Mann, den sie totgefahren hatte, hatte ihren Wagen vorher mit Käsebällchen beworfen.

Außerdem stand sie unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Mindestens 18 Jahre und neun Monate wird sie nun im Gefängnis verbringen.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Autounfall, Käse, Wutanfall, Todschlag
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2010 13:02 Uhr von derSchlaueMax
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland hätte sie verminderte Strafe bekommen, weil sie unter Alkoholeinfluss war...
Einfach unmöglich jemanden aus Wut totzufahren. Dann auch noch wegen so einer mickrigen Sache...Armselige Welt...
Kommentar ansehen
25.04.2010 13:55 Uhr von Rinok
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die haben dort: amerikansiche verhältnisse...

dabei wollte der mann doch nur den babybel-spot nachinszenieren.
Kommentar ansehen
25.04.2010 17:05 Uhr von Seelenspiel
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Käsebällchen? Also ich hätt dem Typen zumindestens eins in die Fresse geschlagen wenn der mein Auto mit Käse zuballert.
Selbst schuld der Idiot. -.-

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?