24.04.10 13:49 Uhr
 511
 

Neuer Karstadt-Interessent reicht Kaufangebot und Sanierungskonzept ein

Die insolvente Warenhauskette Karstadt hat einen neuen Interessenten. Ein Sprecher der Investmentgesellschaft Triton äußerte, man habe ein Angebot inklusive einem Sanierungskonzept eingereicht.

Es wurden zwar keine Details des Angebots bekannt, Karstadt soll aber wohl als eigenständiges Unternehmen erhalten bleiben. Dies sagte ein Sprecher von Triton. Am Wochenende sollen laut dem Sprecher die Gespräche über das Kaufangebot beginnen.

Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg will die Warenhausgruppe inklusive seiner 120 Geschäfte und 25.000 Mitarbeiter als Paket verkaufen. Die Insolvenzverwaltung bestätigte bisher allerdings nur, dass ein Angebot vorläge, welches geprüft würde. Ein Verkauf soll schnellstmöglich erfolgen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Firma, Insolvenz, Karstadt, Interessent
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2010 13:49 Uhr von Borgir
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mal sehen, ob das damit dann ein Ende hat und in wie weit Karstadt an sich erhalten bleiben wird. Es wäre schade, wenn die Warenhauskette zerschlagen würde.
Kommentar ansehen
24.04.2010 15:37 Uhr von realNIrcser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: gute news, kriegst auch von mir nen plus ;)
Kommentar ansehen
24.04.2010 16:12 Uhr von schorchimuck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt erstmal gut: Aber trauen tue ich dem Braten nicht.

Wie heisst die Firma ? Triton ? klingt nach einem Fantasienamen ähnlich wie Cerebus usw.

Und was die tun wissen wir ja mittlerweile alle !!

Ich würde nach den Erfahrungen und Geschehnisse der letzten Jahre eher auf folgendes Szenario tippen :

Heuschreckenfirma tut einen auf grossen Retter um eine angeschlagene Firma angeblich zu retten.

Heuschreckenfirma kriegt den Laden quasi geschenkt + staubt Subventionen von unserem dummen Staat ab.

Heuschreckenfirma zieht die letzten Dollars aus dem Laden und versetzt der Firma den endgültigen Todesstoss.

Zwischendurch wechselt dann evtl. die Geschäftsführung,und niemand will nachher für den Schaden verantwortlich sein(weder Politiker noch Heuschreckenfirmaheinis).

Auf einen solchen Verlauf würde ich tippen,das passt aktuell in das asoziale Geschäftsgebahren unserer Zeit !!
Kommentar ansehen
24.04.2010 16:19 Uhr von realNIrcser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schorchimuck: eigentlich ist der name triton ziemlich weit verbreitet. das bekannteste ist jedoch, dass der name aus der grieschischen mythologie entstamme. Das Unternehmen selbst ist eine deutsch-skandinavische Investmentfirma.
Kommentar ansehen
24.04.2010 17:59 Uhr von aczidburn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
währe wirklich schade um Karstadt wenn nichts klappt.

Ich bin mit Karstadt aufgewachsen, meine Mutter hat schon da gelernt, mein Frau hat bei Karstadt gelernt und ich habe sie dort kennengelernt und ich kenne bei uns in Wiesbaden jeden vom Stammpersonal.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?