23.04.10 19:27 Uhr
 1.190
 

Schnellster Roboter der Welt arbeitet zielgenau trotz Störung durch Menschen

Duelle zwischen Mensch und Maschine gehören der Vergangenheit an. Mittlerweile treten die Apparate schon eher gegen Ihresgleichen an, um noch eine wirkliche Herausforderung zu bekommen.

Der schnellste Roboter der Welt heißt "The Quattro" und trat in einem Video nun gegen eine Nintendo Wii Remote an. Die Fernbedienung steuerte eine Palette, die der Roboter greifen sollte. Durch die schnellen Bewegungen, ausgelöst von der Wii, sollte dieser Zugriff des Roboters gestört werden.

Das Video zeigt den Ausgang des Kampfes zwischen Maschine und Maschine.


WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kampf, Roboter, Wii, Störung
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 19:27 Uhr von JonnyKnock
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin beeindruckt, wie flott die Maschine da hantiert. Wirklich fast schon beängstigend. Auf der anderen Seite könnte der mit dieser Genauigkeit sicher toll Operieren.
Kommentar ansehen
07.05.2010 14:56 Uhr von unomagan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: ich denke schon das die Rechner Geschwindigkeit mittlerweile schnell genug ist, um so was zu leisten. Ob das jetzt auf dem Video wirklich so ist, ist etwas anderes, aber mehr als vorstellbar.

Musste aber auch gerade irgendwie an Operationen an Menschen denken. Total Irre :)
Kommentar ansehen
07.05.2010 20:47 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja mann sollte das Ganze auch nicht überbewerten.

Wie il_Jacito schon schrieb, bewegt sich das Zielobjekt stets nur auf einer geraden Schiede, sprich in einer Dimension. Bei 3 Dimensionen (wofür die Wii eigentlich gemacht wurde) sähe das Ergebnis wohl schlechter für den Roboter aus.

Außerdem kann der Robot offensichtlich nur innerhalb eines sehr begrenzten Raumes überhaupt zugreifen während ein Mensch jeden Punkt im Raum erreichen kann, der sich innerhalb der Reichweite seiner Arme befindet.

Im Industriebereich setzt man zur Anpassung an plötzliche Zustandsänderungen sog. PID-Regler ein ( http://de.wikipedia.org/... ).
Diese beruhen auf mathematische Formeln und können daher bei entsprechender Rechenkapazität und leistungsstarken Antrieben (Elektromotor, Pressluft usw.) jeden Menschen schlagen (soweit es die Masseträgheit des Greifarmes zuläßt).

Aber dafür müssen diese Regler zuvor auch hochangepasst werden während sich ein Mensch völlig eigenständig an einen plötzlich veränderten Zustand anpassen kann.

Bis humanoide Roboter das auch können, wird sicherlich noch einiges an Zeit vergehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?