23.04.10 19:06 Uhr
 654
 

Ukraine: Richterin veranstaltet Geburtstagsparty für 400.000 Euro

Die Party fand auf der beliebten Halbinsel Krim in der Ukraine statt. Die Richterin, welche selbst aus der Stadt Dnjepropetrows kommt, hatte unter anderem auch viele bekannte ukrainische und russische Popstars eingeladen.

Als Abschluss konnten die Gäste ein fulminantes Feuerwerk betrachten. Doch die Kritik ist groß. Denn das Einkommen eines ukrainischen Bürgers beträgt im Durchschnitt unter 200 Euro.

Auch der Präsident des Landes, Viktor Janukowitsch, war geschockt, zu was sich die Richterin hinreißen ließ. Er verordnete, die Einnahmen der Richter in der Ukraine noch einmal zu überprüfen.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ukraine, Party, Richter, Korruption
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus - Pfarrer wurde erschlagen
Koh Samui: Tschechischer Tourist stürzt Wasserfall hinunter und stirbt
Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 19:25 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der Präsident: der Ukraine sollte mal darüber nachdenken,diese Richterin zu entlassen und auch Nachprüfen,wer denn dafür verantwortlich ist,das eine Richterin mit Staatsgeld derart "rumschmeißen" kann..nicht war,wer hat ihr die Genemigung erteilt..?? ...Tschüß Staatspräsident..(vermute ich mal)...
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:49 Uhr von Last_Judgement
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klassenfeind: naja... ich denke dass sich Politiker allgemein, was dieses Thema betrifft lieber zurückhalten sollten...
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:57 Uhr von lappicher
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lool: da wird der Präsident ganz neidisch was.
Kommentar ansehen
23.04.2010 20:00 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hier wird ganz einfach besser verpackt: Kontaktknüpfung und Geschäftsverbesserung, Aufbau freundschaftlicher Beziehungen zum Ausbau oder ähnlich....
Kommentar ansehen
23.04.2010 21:00 Uhr von S8472
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: Wo steht denn bitte, dass die Party aus der Staatskasse bezahlt wurde? So wie ich das sehe, hat sie die Party selbst bezahlt. Jeder darf mit seinem verdienten Geld machen was er will.
Gerade ein Präsident sollte sich bei solchen Aussagen zurückhalten. Was kosten den Staat denn diese ganzen nutzlosen Staatsbesuche?
Kommentar ansehen
24.04.2010 07:00 Uhr von tinagel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
man: sollte wissen das in der Ukraine Bestechung an der Tagesordnung ist.

Das Geld hat Sie wahrscheinlich Schwarz eingenommen, das Gehalt wird auch als Richter für so eine Party nicht ausreichen.
Kommentar ansehen
19.05.2010 09:21 Uhr von DarioBerlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@S8472: Ja stimmt in der Quelle steht nichts davon daß die Party der Staat bezahlt hat. Aber daß die Ukraine ein korrupter Staat ist und nicht die Einnahmen aus legaler Arbeit überprüft werden, sondern das Finanzgebaren insgesamt.

Meiner Meinung nach läuft das darauf hinaus, daß die Richterin abgesägt und in den Knast kommt dafür, was auch richtig ist.

Leider wird man wohl kaum die Korruption allgemein hier bekämpfen. Freut mich trotzdem, denn abzocken und dann die Dekadenz pur raus hängen lassen ist nun wirklich nicht die feine Art.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?