23.04.10 17:09 Uhr
 277
 

Gesunkene Ölplattform im Golf von Mexiko stellt keine Gefahr mehr dar

Vor zwei Tagen war die Ölplattform nach einer Explosion im Meer versunken. Man befürchtete, dass Öl austreten könnte und der Umwelt schädigen könnte (ShortNews berichtete).

Es wurde ein kleines U-Boot mit Kameras eingesetzt, um zu ermitteln, ob Öl aus der gesunkenen Plattform entwichen ist. Heute bestätigte die Küstenwache, dass die Lage sicher sei. Jedoch sei die Küstenwache auf das schlimmste vorbereitet und wird sofort einschreiten, falls doch noch ein Leck entdeckt wird.

US-Präsident Barack Obama versprach, dass er alles in seiner Macht tun werde, um zu verhindern, dass der Ölteppich sich ausbreitet und der Umwelt schadet.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefahr, Golf von Mexiko, Ölbohrinsel
Quelle: portal.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 18:08 Uhr von Sev
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn´s nicht leck schlägt? Wird´s dann einfach liegen gelassen? Was ist in 10 Jahren, wenn das Salz sich durch die Tankwände gefressen hat?

Ich hoffe doch sehr, dass das verbliebene Öl abgepumpt wird.
Kommentar ansehen
25.04.2010 11:16 Uhr von denny1252
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es strömt doch Öl aus Zwar keine gute Quelle, aber zu lesen hier :

http://www.bild.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?