23.04.10 13:47 Uhr
 397
 

Frankreich: Autofahrerin muss wegen Gesichtsschleier Strafe zahlen

Eine französische Autofahrerin wurde in Nantes wegen des Tragens eines Gesichtsschleiers am Steuer von einem Polizisten angehalten.

Die Frau muss ein Bußgeld zahlen, da der Schleier sie dem Polizeibeamten zufolge im Straßenverkehr behindert. Der Schleier soll ihr die Sicht verdeckt haben.

Die Frau fühlt sich diskriminiert und will den Fall vor Gericht bringen. In Frankreich wird zurzeit ein generelles Verschleierungsverbot diskutiert. Abgeordnete hatten den Vorschlag geäußert, den Schleier mit 750 Euro Bußgeld zu quittieren.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Strafe, Autofahrer, Bußgeld, Schleier
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 13:55 Uhr von kirgie
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
wie sieht es eigentlich aus wenn sie damit geblitzt wird? Man kann solche Fottos anfechten wenn das Gesicht etwas unscharf ist bei ihr sieht man nur die Augen...
Kommentar ansehen
23.04.2010 14:03 Uhr von BeaconHamster
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Dann soll sie mal versuchen: mit so einem Schleier in ne Bank reinzukommen. :D
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:45 Uhr von Last_Judgement
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
freichtheit dass die frau dann auch noch die dreistigkeit besitzt wegen diskriminierung zu klagen....
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:57 Uhr von mueppl
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
warum nur setzt bei diesem Thema der gesunde Menschenverstand aus.

Allgemeinsicherheit vor Individualität. Hat nichts aber auch gar nichts mit Diskriminierung zu tun.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?