23.04.10 12:42 Uhr
 798
 

Berlin: BBU schlägt kostenlose Abgabe von Grundstücken vor

Wohnungssuche in Berlin - kein Problem. Damit dürfte demnächst wohl Schluss sein, denn es sollen nur noch 3,5 Prozent des Wohnungsbestandes leer stehen. Das geht aus einem Bericht des Verbandes der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU) hervor.

Der Leerstand sank vor allem in Wedding, Marzahn und Hohenschönhausen, Bezirke die in der Hauptstand als eher unattraktiv bekannt sind. In den citynahen Bezirken, wie Prenzlauer Berg (1,5 Prozent) bliebe der Leerstand weiterhin besonders niedrig.

Damit sich die Lage entspannt und es nicht zu einer Wohnungsnot kommt, schlägt der BBU deshalb die kostenlose Abgabe der Baugrundstücke der Flughäfen Tegel und Tempelhof an Wohnungsunternehmen vor. Außerdem solle anstelle von Sozialwohnungen ein "Segment günstiger Wohnungen" aufgebaut werden.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Wohnung, Immobilie, Abgabe, Grundstück
Quelle: news.immobilo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 12:42 Uhr von jukado
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde es doch sehr seltsam, dass der BBU vorschlägt, dass die Grundstücke kostenlos abgegeben werden sollen. Es gibt doch noch genug Fläche, welche für Wohnungsneubauten genutzt werden können und ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass die Grundstücke einfach so abgegeben werden, zumal ja auch auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof andersweitige Planungen zum Beispiel für eine Privatklinik oder einen Park entstanden sind.
Kommentar ansehen
23.04.2010 12:48 Uhr von _-ELK-_
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
kostenlose Abgabe an Wohnungsunternehmen: damit diejenigen, die sowieso schon den großen Reibach machen, noch mehr in die eigene Tasche wirtschaften können. Warum nicht kostenlos an Familien mit Kindern, die sich den Traum vom Eigenheim dann eher verwirklichen können? Und sei es nur, dass dann ein Elternteil nicht unbedingt arbeiten muss, um das Haus zu bezahlen und in der Zeit für die Kinder da sein kann?
Aber Familien haben in Deutschland ja keine Lobby und gehen daher schon mal aus Prinzip leer aus.


[ nachträglich editiert von _-ELK-_ ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 12:50 Uhr von desinalco
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@elk: willkommen in der realität ;)



[ nachträglich editiert von desinalco ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 12:51 Uhr von Rick-Dangerous
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die Berliner wollen immer: alles umsonst.

In Berlin gibts noch viel zu viele leerstehende Wohnungen, um verlässlich zu kalkulieren.
Und wenn der Wohnungsmarkt mal eine normale Entwicklung einnimmt, können Bauträger und Investoren ganz regulär Grundstücke kaufen (von denen es auch zur Genüge gibt) und dort Wohnungen bauen, so wie sie es in allen anderen Städten machen.
Kommentar ansehen
10.06.2010 23:42 Uhr von froggerdirk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie uneigennützig Ja,so sind sie,die Wohnungsunternehmen,wollen nur unser Bestes - unser Geld!
Da kommen ein paar Grundstücke für lau doch wie gerufen,so können die noch mehr verdienen.
Wenn überhaupt soll der Grund und Boden verkauft werden oder die Stadt baut selber preiswerte Wohnungen,hat dadurch sogar dauerhafte Einnahmen und es gibt bezahlbare Mieten für die immer weiter wachsende Gruppe derer,die kaum Geld zum Leben hat.

Man muß nicht die beschenken,die schon genug haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?