23.04.10 12:16 Uhr
 1.331
 

Walexkremente gegen die Klimaerwärmung

Der Kot von Walen wirkt sich offenbar positiv auf die Aufnahmefähigkeit von CO2 bei Meerespflanzen aus und könnte somit zur Verringerung des Treibhausgases in der Atmosphäre beitragen.

Laut australischen Forschern verursacht das Eisen in den Ausscheidungen der Wale diesen Effekt. "Ein Drittel der Weltmeere haben niedrige Eisenwerte", so der Ozeanograph Andrew Bowie. Wale fressen täglich einige Tonnen des sehr eisenhaltigen Krills und geben das meiste Eisen davon wieder ab.

Die Wissenschaftler haben schon immer vermutet, dass Walkot Eisen enthält, die Höhe der Konzentration versetzte aber auch sie ins Staunen. Eine höhere Walpopulation könnte also aktiv die Kohlendioxid-Speicherfähigkeit der Meere erhöhen.


WebReporter: BastB
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wal, Eisen, Kot, Klimaerwärmung, Treibhausgas
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 12:39 Uhr von Mecando
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Forscher? Die arbeiten doch bestimmt nebenbei für Greepeace und wollen so den Walfang stoppen. :P
Gute Idee!

Achja, und gute News. :)

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 12:46 Uhr von cyrus2k1
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Was für ein Schwachsinn: Da braucht man kein Forscher zu sein, um dies als Schwachsinn zu erkennen. Wenn die Ausscheidungen der Wale überhaupt einen Nennenswerten Effekt haben, dann ist dieser so gering das es gar keine Rolle spielt. Wie viel sollen die Viecher den Ausscheiden um das globale Klima zu verändern?! Dies scheint mir eher getarnte Anti-Walfang Propaganda zu sein die auf der Co2 Klimaschutz-welle mit schwimmt. Wundert mich auch nicht, das es aus Australien kommt, einem Land das sich sehr gegen den Walfang der Japaner engagiert.
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:01 Uhr von chefcod2
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Es wird: immer lächerlicher.
Normalerweise ist jede News mit der Co2 Propaganda als Inhalt ja schon Käse, aber das hier ist mal wieder eine der lächerlichsten.
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:04 Uhr von Python44
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@ cyrus2k1: Wale sind keine Goldfische. Ein Blauwal vertilgt in den Sommermonaten pro Tag rund 3,5 Tonnen Krill. Bei einer geschätzten Population von 12.000 Tieren sind das 7,56 Millionen Tonnen Krill pro Sommer, das wird ein etwas größeres Häufchen Kot ! Und Blauwale sind nicht die einzigen Wale die Krill fressen...
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:06 Uhr von Vasto-Lorde
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
...ich kanns net mehr hören...

Der Mensch muss sich anpassen net die Natur, das war schon immer so... und wenn wirs net schnallen werden wir auch aussterben :)

Lasst euch net durch die CO² Lüge bekloppt machen.

[ nachträglich editiert von Vasto-Lorde ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 14:39 Uhr von iamrefused
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
nur: schade das ihr schon soviele gekillt habt, aber vielleicht hilft ja die gentechnik..
Kommentar ansehen
23.04.2010 15:37 Uhr von Leeson
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
An alle Klugscheißer ;): Da ist schon was dran, es geht ja um das Eisen und indirekt um Wale.
Trotzdem bringt es wirklich nicht viel.

News aus dem letzten Jahr:
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
23.04.2010 16:49 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol: alles schlechte komiker^^
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:03 Uhr von Mecando
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Getschi: Es gibt bisher keinen Nachweis, dass die Erdtemperatur vom CO2-Wert abhängig ist. Vielmehr folgt die CO2-Kurve der Wärmekurve, nicht umgekehrt. Der CO2-Hype beruht nach wie vor auf Vermutungen und Theorien.

[ nachträglich editiert von Mecando ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 20:33 Uhr von chefcod2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Mecando: Ich würde eher sagen der Hype beruht auf Lügen und Manipulation. Siehe Climategate.
Kommentar ansehen
23.04.2010 20:49 Uhr von Kappii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
selbst wenn: die ganze Diskussion von Klimaveränderung und CO² nicht stimmt, haben wir trotzdem sehr viel von einer Reduktion. Überall wo Kohlendioxid eingespart wird, wird auch langfristig Geld eingespart.
Kommentar ansehen
23.04.2010 21:31 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Getschi: Was macht denn das CO2 in unserer Atmosphäre?
Warum ist es denn so schlimm?



________________________________________
Klimaschutz ist super!
Klimalügen nicht!
Kommentar ansehen
23.04.2010 22:30 Uhr von Mecando
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Getschi: Ja, CO² hat sicher einen Einfluss. Nur macht der CO²-Hype keinen Sinn weil niemand sagen kann welch einen Ausmaß auf das Klima unsere ´CO²-Produktion´ hat.
Statistiken zeigen eindeutig, dass erst die Temperatur ansteigt und zeitversetzt danach der CO²-Spiegel.
Gibt es einen unanfechtbaren Nachweis, dass von Menschen produziertes CO² der Grund für die aktuelle Erderwärmung ist? Mir ist in der Hinsicht nichts bekannt.

Ich bin für Umweltschutz, alternative Energie und Einsparung von CO², keine Frage. Aber dieses übertiebene gehype des Themas und die Geldmacherei damit sind einfach nur... naja.
Kommentar ansehen
23.04.2010 22:51 Uhr von Animefreak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wärmezeit, Kältezeit: Um das Jahr 1.000 n.Chr. gab es die Mittelalterliche Warmzeit. Das die Zeit, in welcher die Wikinder Grönland entdeckt und besiedelt haben. Grönland bedeutet Gründland - es war also fruchbar. Man betrieb Viehzucht und sogar Getreideanbau in einigen Regionen Grönlands. Man vermutet, dass es sogar noch wärmer war, als es heutzutage ist. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts kühlte sich das Klima wieder ab und es wurde dort ungemütlich - die Grönlander starben wahrscheinlich deswegen auch aus, weils zu kalt war. Im 17. Jhr. war es so kalt, dass im Winter die kompletten Niederlande etc. zugefrohren waren. Heute gar nicht denkbar.

Es sind natürliche Ereignisse, die sich im Grönland-, Antarktis- und Gletschereis in der Welt nachweisen lassen.

Wir tragen sicherlich in einer Weise dazu bei, dass es kühler, oder wärmer wird. Die Frage für mich ist aber erstmal nicht wie, sondern wie stark.
Kommentar ansehen
24.04.2010 06:51 Uhr von Mecando
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Getschi: "Warum bist du für CO2 Einsparung? CO2 ist nicht giftig und gut für Pflanzen. Wenn du nicht von einer Klimawirksamkeit ausgeht, könnte es dir im Prinzip ziemlich egal sein, oder?"
Nein, weniger CO² zu produzieren kostet mich weniger Geld. ;)

"Schonmal dran gedacht, dass es durchaus Branchen gibt, die davon profitieren, dass der anthropogene Klimawandel angezweifelt wird? Auf jeder Seite gibt es Profiteure, aber die gibt es doch immer, oder?"
Es gibt immer jemanden der profitiert. Nur meistens nicht der brave Otto Normalverbraucher. Der zahlt meistens drauf. Und das ist bei Themen wie CO² und Feinstaub leider der Fall. Und ich bin Otto Normalverbraucher. :p
Kommentar ansehen
24.04.2010 10:46 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Getschi: Verhindert das CO2, dass die IR-Strahlung unsere Erde wieder verlässt die zuvor von der Sonne gekommen ist oder nehmen die "CO2 Moleküle" die Wärme auf.

Wenn ja, wie speichert ein Kohlenstoffatom und zwei Sauerstoffatome Wärme / Energie?
Kommentar ansehen
24.04.2010 21:16 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oki: danke, aber wie kann dann genug Wärme zu uns gelangen wenn sie in alle Richtungen und auch wieder zurück ins All gestreut wird?

Wirkt ja dann auch wie ein Schild.

Es wird ja oft behauptet, dass die Strahlung auf den Erdboden trifft und dann wieder ins All will, das CO2 dies aber verhindert.
Dann müsste es umgekehr genauso sein.

Oder ist das einfach nur ne falsche Behauptung?
Kommentar ansehen
22.06.2010 20:01 Uhr von dobbi12000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie gut dass wir früher noch ein Ozonloch hatten...(da konnte die ganze Wärme ja ins All abziehen)

dann gab es ja noch FCKW...(für die Nichtwissenden: das war unser Treibhausgas in den 90ern) und in den 2000ern ist es eben CO2

...wie war das? Eisengehalt im Walkot? Na man gut dass jetzt die Deepwater Horizon gekentert ist...haben wir also genug Eisen im Wasser...wäre dann noch das Öl...
Am Besten, wir heben das Walfangverbot auf (und fangen sie uns noch ganz schnell weg) bevor die armen Viecher noch am weltweiten Öl-Desaster sterben...

Na herzlichen Glückwunsch...
(ps.: entschuldigt bitte meinen Sarkasmus aber mir wird schlecht wenn ich an unser aller Zukunft denke)

[ nachträglich editiert von dobbi12000 ]

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?