23.04.10 09:08 Uhr
 1.204
 

Bayern: Trotz großer Zustimmung in der Politik kein nächtliches Alkoholverbot

Im Bayrischen Landtag ist sich die Mehrheit einig darüber, dass man ein nächtliches Alkoholverbot durchsetzen möchte, um die Gewaltdelikte durch alkoholisierte Jugendliche einzudämmen. Die FDP ist aber der Auffassung, dass die Probleme in der Verhängung der Strafen, nicht im Alkoholverkauf liegen.

Deshalb stoppt die FDP ein notwendiges Gesetz, da sie durch ihre Gegenstimmen als Teil der Regierung und mit Hilfe der Stimmen der Grünen die Macht hat, das Vorhaben von CSU, Freie Wähler und SPD zu verhindern, was natürlich für Diskussionen zwischen den regierenden Parteien CSU und FDP sorgt.

Am Ende der Debatte stimmen die FDP und eine zerknirschte CSU gegen ein eingeschränktes Alkoholverbot, nachdem selbst aus der SPD kritische Stimmen laut wurden, dass man sich in der Debatte nur vorführen lasse.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Bayern, Zustimmung, Alkoholverbot
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2010 09:16 Uhr von Seelenspiel
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Logik? Wenn Alkohol nachts nicht mehr verkauft werden darf sinkt die Anzahl der gewaltaten?
Also bitte... wenn ich Wochenende auf ne Party gehe hab ich den Alk schon zuhause oder kauf mir den irgentwann am späten Nachmittag... da renn ich doch nich um 23 uhr in nen Supermarkt oder so...

Die sollten sich lieber erstmal drüber gedanken machen wieso die Jugend heutzutage nur noch aus depressiven Komasäufern besteht.
Kommentar ansehen
23.04.2010 09:22 Uhr von Holy-Devil
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch: Na so ein Quatsch als ob die Jugend nur noch aus Komasäufern bestehen würde!

Ich bin selbst zwar "erst" 24 aber schon aus dem Alter raus, wo man sich abends nur zum saufen getroffen hat. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass nichtmal ein Drittel aller Jugendlichen "depressive Komasäufer" sind.

Nur die fallen eben eher auf als diejenigen, die andere Dinge in ihrer Freizeit anstellen.

Das Bild, dass hier wohl die meisten von der "Jugend von heute" hat, ist schockierend!
Kommentar ansehen
23.04.2010 09:30 Uhr von Mylord001
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Die deutschen sollen immer mehr entmündigt werden: Ich für meinen Teil weiss wann, wenn und wie viel ich trinken will. Ein Abendverkaufsverbot von Alkohol ist in der hinsicht wohl nicht sehr effektiv.
Alkohlverbot bis zur Volljährigkeit wäre vielleicht eine Alternative.

@Vorredner:

Leider sind es immer nur wenige, die viele in den Schmutz ziehen!
Nicht alle Jugendliche sind gleich, nur hört mann von den guten so wenig... und das liegt in der Natur des Menschen.

[ nachträglich editiert von Mylord001 ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 10:10 Uhr von haddasau1st
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Gut, wenn das Gesetzt druchgehen würde, dann fangen die "komasaufenden Jugendlichen" eben schon nachmittags das Trinken an und liegen schon um 22:00 Uhr in der Klinik
Kommentar ansehen
23.04.2010 10:22 Uhr von werhamster40kilo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hahaha, die Flitzpiepen!!
Wie langweilig muss einem Menschen eigentlich sein, um auf solche Ideen zu kommen?

Ich weiß übrigens eine noch viel effektivere Maßnahme:
Einfach alle Jugendlichen verbieten!!
Kommentar ansehen
23.04.2010 10:32 Uhr von Köpy
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist mal wieder Typisch. Was soll eigentlich noch alles, unter dem Deckmantel des "Jugendschutzes", verboten werden? Können diese Konservativen Vollpfosten nich einmal ihren Rand halten? Es nervt. Wenn Jugendliche gewalttätig werde, liegt es sicherlich nicht am Alk, sondern eher am sozialem Umfeld.
Kommentar ansehen
23.04.2010 10:38 Uhr von Holy-Devil
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na klar: Vielleicht sollte man einfach die Steuer auf Alkohol um 100% steigern das würde dem "Jugendschutz" gut tun!

/Politikermodus off
Kommentar ansehen
23.04.2010 11:13 Uhr von borgworld2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns um: totalen Schwachsinn geht gibt es in der Politik grosse Zustimmung.
Das ist nun wirklich nix neues.
Da wird ja selbst ein guter Vorschlag so lange zerredet bis am Ende irgendwas rauskommt wo sich ein denkender Mensch fragt "ähh gehts noch?"
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:43 Uhr von ich_hau_mich_ab
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alkoholverbot für gewalttätige trinker: und die ganze diskussion ist unnötig.

england hat es vor kurzem bei einer jungen dame vorgemacht.

[ nachträglich editiert von ich_hau_mich_ab ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:44 Uhr von flireflox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgangssperre ab 21:00 Uhr: und die Gewalttaten sowie Verkehrsunfalltotenzahlen könnten drastisch gesenkt werden!

Abgesehen davon sollte man private Internetanschlüsse generell verbieten, denn dadurch könnte man die Verbreitung von Kinderpornografie im Internet komplett lahmlegen.

Und außerdem sollte die DNA jedes Bürgers in einer Datei gespeichert werden, und jeder Deutsche einen Peilsender tragen, damit man alle restlichen Straftaten zügig aufklären kann.

***

Kaum zu glauben, dass es Menschen gibt, die Politiker wählen, die uns bevormunden als wären wir Kleinkinder.
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:49 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die: scheiß politiker mit ihren dümmlichen verboten, kotzen mich sowas von an.
VERBOTE BRINGEN NICHTS, WENN MAN DIE URSACHE NICHT BEKÄMPFT!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
23.04.2010 15:49 Uhr von dapasdapro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Da wird dann mal die Sani-Nachtschicht entlastet... =D

@Seelenspiel:
Sehr guter Kommentar,
ich denke auch, dass man die Schuld nicht nur (falls überhaupt) bei den Jugendlichen suchen muss, sondern erstmal den Eltern an den Karren fahren sollte.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?