22.04.10 21:09 Uhr
 224
 

Neue Erkenntnisse über die Radiostrahlung von Pulsaren

Die Zusammenschaltung mehrerer Radioteleskope, darunter das neue LOFAR-Netzwerk, lieferte nun einen aufschlussreichen Einblick in die Radiostrahlung von Pulsaren. Das sind schnell rotierende Neutronensterne, die an ihren Magnetpolen enorm viel Radiostrahlung verschiedener Wellenlängen emittieren.

Während die Empfangsanlage in Effelsberg und das britische Lovell-Radioteleskop Wellenlängenbereiche von wenigen Zentimetern registrieren, dient das LOFAR-Netzwerk der Analyse größerer Wellenlängen von einigen Metern. So gelang die gleichzeitige, umfassende Beobachtung von sechs Pulsaren.

Die Wellenlänge ist demnach abhängig von der Höhe ihres Entstehungsortes in der Magnetosphäre des Pulsars. Setzt man diese Daten zueinander in Bezug, zeigt sich - wie in der Grafik - die Veränderung ihrer Form entlang der magnetischen Feldlinien des Pulsars, welche sich immer weiter aufspreizen.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Pulsar, Radioteleskop, Radiostrahlung, LOFAR-Netzwerk
Quelle: www.innovations-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2010 21:09 Uhr von alphanova
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Pulsare finde ich ziemlich spannend. Diese kosmischen Leuchttürme wurden wegen ihrer völlig regelmäßigen Radiopulse anfangs für Signale von außerirdischen Intelligenzen gehalten. Nach und nach gewann man aber immer mehr Einblick in die Prozesse, die die präzisen Radiopulse auslösen. Das neuste Gemeinschaftsprojekt wird einen Teil dazu beitragen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?