22.04.10 21:06 Uhr
 1.051
 

Spanien: "Kopftuch-Streit" spaltet jetzt auch hier Politiker

Mit einer 16-jährigen Marokkanerin, die in der Madrider Vorstadt Pozuelo de Alarcón wegen dem Tragen eines Kopftuchs vom Unterricht ausgeschlossen wurde, ist der Kopftuchstreit nun auch in Spanien angekommen.

Während die Schule im Moment ihre Handlung noch mit dem Argument stützt, dass die Schulordnung das Tragen von Kopfbedeckungen verbiete und sie damit auch das Tragen eines Kopftuch mit einschließt, kündigen islamische Verbände bereits an gegen den Schulausschluss zu klagen.

Derweil bat der Vizeregierungschef in Spanien darum, eine allgemeingültige gesetzliche Regelung zu finden, da im Moment jede Schule entscheiden darf, wie sie mit dem Tragen eines Kopftuches verfährt. Doch auch in der Regierung ist man sich nicht einig , wie man im Kopftuchstreit verfahren soll.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Spanien, Politiker, Kopftuch
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2010 21:17 Uhr von Arschgeweih0815
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
Ein europäisches Problem: könnte man durch ein allgemeines Verbot auf europäischer Ebene, sprich einer EU-Direktive aus Brüssel lösen. Würde so sicherlich auch zur Stärkung der europäischen Identität und ihrer Institutionen führen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 21:24 Uhr von Ccoast
 
+5 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.04.2010 21:49 Uhr von Alexander.K
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
@Ccoast: Selbst wenn es eine "EU-Richtlinie" zum Tragen von Kopftüchern gäbe, was ziemlich unwarscheinlich ist, wäre die EU immer noch demokratischer als alle Länder in denen der Islam die bestimmende Religion ist.

Egal wie diese Richtlinie der EU aussehen würde.
Kommentar ansehen
22.04.2010 21:58 Uhr von inmusic
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Ccoast: Nach ihrer Argumentation wäre das ein Freibrief für Burka und Co. Und witzig, dass im Fall dieser Unterdrückung der Frau immer auf Toleranz gepocht wird.

Ist eine Burka der Frau gegenüber tolerant? Nein, sie ist sowohl frauen- als auch menschenverachtend, nichts anderes.

Diese dauernde Toleranz fördert und unterstützt genau die Intoleranten, ich hoffe sehr, manche begreifen das endlich.
Kommentar ansehen
22.04.2010 22:03 Uhr von Arschgeweih0815
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Problem ist in erster Linie die ganzen Debatten, die in den einzelnen EU-Ländern geführt werden und auch künftig vermehrt geführt werden. Schon alleine die Abgrenzung von Burka über Tschador bis zum Kopftruch usw.. Das ganze könnte man über den Eu-Weg abkürzen, um sich drängenderen Problemen widmen zu können.
Eine gangbare Lösung wäre ein Verbot von allen Kopfbedeckungen, die nicht zu Berufsbekleidungen gehören oder aus medizinischen/ästhetischen Gründen getragen werden müssen, innerhalb von öffentlichen(!) Gebäuden. Mit so einem allgemeinen Verbot kann auch keiner mit Religionsfreiheit argumentieren und außerhalb von öffentlichen Einrichtungen kann jeder immer noch das tragen oder nicht tragen, was er will.
Kommentar ansehen
22.04.2010 22:06 Uhr von eScapLaY
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ists nicht allg. extrem sinnlos über Kopfbedeckungen in Schulen zu reden? Als machts nen Unterschied ob da jemand was auf dem Kopf trägt.
Kommentar ansehen
22.04.2010 22:09 Uhr von Seelenspiel
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Pff Jeder soll Toleranz gegenüber gläubigen zeigen aber gläubige versuchen nichmal die Werte und Bräuche anderer Gesellschaften zu tolerieren...

Schöne neue Welt. :o
Kommentar ansehen
22.04.2010 22:10 Uhr von groehler
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh den ganzen Aufstand nicht und wieso immer hier in Deutschland gefordert und gejammert wird, dass man das Kopftuch tragen möchte..

Mal ne Frage an meine türkischen Mitbürger:

Wie siehts denn bei euch in der Türkei mit Kopftüchern an Schulen, Unis und anderen behördlichen/staatlichen Institutionen aus?
Kommentar ansehen
22.04.2010 22:51 Uhr von Netznews
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.04.2010 23:14 Uhr von BeaconHamster
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kreuz oder Kopftuch können von mir aus nach belieben getragen werden, aber nicht in Berufen in denen z.B. eine einheitliche Kopfbedeckung gefordert ist. Genausowenig sollten Polizisten ihre Kopfbedeckung ändern oder die Schuhe ausziehen wenn sie eine Moschee betreten; Die Polizei ist ein Staatsorgan und hat nicht auf religiöse Vorschriften sondern auf das Gesetz zu achten.
Kommentar ansehen
22.04.2010 23:19 Uhr von memo81
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Finde das richtig: Das Mädchen ist im Unrecht.

Wenn das eine allgemeine Regel an der Schule ist, muss sie sich auch daran halten.
Bildung ist wichtiger als Religion, dann muss sie sich halt zwischen Schule und ohne Bildung dafür mit Kopftuch entscheiden.

@groehler:
"Wie siehts denn bei euch in der Türkei mit Kopftüchern an Schulen, Unis und anderen behördlichen/staatlichen Institutionen aus? "

Hast recht, dort haben es die Menschen wie die meisten deutschen Bürger erkannt, dass religiöse Symbole in Bildungsstätten nichts zu suchen haben.
Nur ist das in der Türkei ohne weiteres durchgesetzt worden, hier wird dem deutschen Bürger täglich eingetrichtert, dass er kuschen muss, damit wächst der Hass aus die andere Religion, die diesen Umstand ständig auszunutzen versucht.

Wenn es hier verboten sein sollte, dann sollte es für alle Religionen in Bildungsstätten gelten, und nicht nur für bestimmte Religionen, egal ob dessen Symbolik ein an einem Nagel sterbender Jesus oder Kopftücher tragende Frauen sind.

[ nachträglich editiert von memo81 ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 23:26 Uhr von memo81
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry: Sollte "...an einem Kreus sterbenden Jesus" heißen. :)
Kommentar ansehen
22.04.2010 23:31 Uhr von Smallviller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das liebe Wort der Toleranz. Es gibt ein Wort das man davon ableitet und das etwas beschreibt was ein jeder Mensch für sich anderswo zieht.
Die Toleranzgrenze.
Probleme lösen sich nicht, indem man immer wieder auf dieToleranz der anderen pocht.
Toleranz ist ein Schritt, aber nicht der Weg.
Kommentar ansehen
22.04.2010 23:33 Uhr von GLOTIS2006
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Toreador: Du bist also der Meinung, das Tragen eines Kopftuches - aus welchen Gründen auch immer - sei eine Frage der Intelligenz? Ich denke, mit so einer dummen und gleichsam unaufgeklärten Behauptung hast du nur gezeigt, dass oft nicht die Religion oder eine Tradition das Problem ist, sondern Menschen wie du.
Kommentar ansehen
22.04.2010 23:39 Uhr von GLOTIS2006
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Fox70: Ich halte das für genauso abstrus und auf deutsch gesagt bescheuert wie du, aber es geht nunmal niemanden etwas an, was die Leute anziehen.
Kommentar ansehen
23.04.2010 02:12 Uhr von groehler
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@memo81: Geb dir zu 100% Recht.

Da ich ein Gegner aller Religionen bin, sehe ich es genau so, dass das genau so für Kreuze oder Sonstige religiöse Symbole gelten sollte.
Kommentar ansehen
23.04.2010 11:58 Uhr von Freedom_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
>"Gegen Nonnen hat doch auch keiner was!"

Nonnen gehen nicht in ihrem Anzug zur Arbeit, ins Schwimmbad oder zur Schule... Die Schulregeln gelten für alle und man kann nicht einfach für bestimmte Schüler eine Ausnahme machen, den anderen aber verbieten oder die Regeln komplett außer Kraft setzen. Das wäre ungerecht. Sonst dürfte jeder Mützen und sonstwas im Klassenraum tragen.
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:02 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nonnen: Nonnen in voller Montur tragen das ausserdem nicht allein aus privaten Gründen. Für sie gehört das zur "Arbeitskleidung".

Nonne wird man auch nicht durch Heirat, im Kindesalter, Erziehung, etc. Und vor allem ist es kein direkter Zwang.

Ich bin zwar eher der Ansicht, das man als Deutscher, Spanier, Franzose oder allgemein Europäer der eigenen Vergangenheit und Tradition mehr Respekt und Freiheiten einräumen sollte als fremden aber bevor man sich gegenseitig zerfleischt wäre eine generelle Regelung sinnvoller.
Sprich keine aus religiösen Gründen getragenen Kopfbedeckungen, Schals, usw. die zur Vermummung des Kopfes, bzw. Gesichts dienen in Bildungsstätten, Ämtern, etc.
Kommentar ansehen
23.04.2010 13:13 Uhr von BK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was so ein Stofffetzen anrichten kann Zitat: "16-jährigen Marokkanerin"

Integrationsunwillig ?

Und wieder kann man hier nur eins Sagen und das ist keine Hetze: Wenn es ihr nicht passt, dann sollte sie dort hingehen wo man sowas darf !

Ich darf auch keine Moschee mit Schuhen betreten also geh ich in keine bzw. in ne Kirche ;)
Kommentar ansehen
23.04.2010 16:22 Uhr von selphiron
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ist es teil deiner Religion stets deine Schuhe anzuhaben?Nein?Dann dürfte es doch kein Problem sein sie auszuziehen.

Ich sammle Minusse also immer her damit.
Kommentar ansehen
23.04.2010 16:30 Uhr von BK
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@selphiron: Und deswegen hab ich einen Smiley hinter meinen Satz gemacht ;)

Trotzdem muss Sie ja nicht hierbleiben ?

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?