22.04.10 13:29 Uhr
 1.881
 

Google erfasst beim "Street View" auch Wlan-Netzwerke

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar erhebt gegen Google und ihr "Street View"-Projekt schwere Vorwürfe. Laut Casper soll Google neben der Aufzeichnung von Häusern und Straßen auch systematisch Wlan-Netze erfasst und gesichert haben.

Google habe die Bürger hierüber nicht ausreichend informiert, so Casper. Während der Fahrten habe man Funknetze, ob verschlüsselt oder öffentlich, ausspioniert und unter anderem personenbezogene Daten gesammelt, sowie die Art des Funknetzes fest gehalten.

Google habe sich bisher nicht im Detail zu den Vorwürfen geäußert, in einem ersten Telefonat mit einem Google-Vertreter hätten sich die Vorwürfe aber erhärtet. Casper schließt ein gemeinsames Vorgehen aller Landesbehörden zukünftig nicht aus, sollte Google seine Pläne nicht offen legen.


WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Google, Vorwurf, Datenschutz, WLAN, Street View, Funknetz
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2010 13:29 Uhr von Bildungsminister
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
In der Quelle wird noch erwähnt das es Google bis heute verweigert hat Einblicke in die eingesetzten Fahrzeuge zur Aufzeichnung zu gewähren. Es ist von daher fraglich was Google sonst noch alles erfasst und vor allem ist es vollkommen ungewiss was mit den gewonnen Daten Heute oder in Zukunft passieren wird. Ich halte zwar wenig vom pauschalen Vorwurf gegen Google, aber solche Aktionen werfen doch einige Zweifel auf.
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:34 Uhr von Dr.G0nz0
 
+22 | -23
 
ANZEIGEN
Google: Google macht nichts, was nicht jeder Andere auch kann und darf.

Wer sich nackt in den Garten stellt, so dass man ihn sehen kann, der brauch sich nicht wundern, wenn er fotografiert wird. Sei es durch Google oder durch sonstwen.
Und wer sein Wlan "Fritzbox123" oder "HierWohntHansHasenfuss" nennt, der brauch sich auch nicht beschweren, wenn andere daraus ihre Schlüsse ziehen können.

Ich finde dass hier viel Wind um nichts gemacht wird.

[ nachträglich editiert von Dr.G0nz0 ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:38 Uhr von Fireproof999
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
also: Ich frage mich wieso es soviel Kritik an Streetview gibt. Alles was abfotografiert wird ist doch öffentlich zugänglich und kann sich jeder selbst anschauen wenn er dort vorbei fährt. Das is doch ein schöner Service. Man hat z.b. einen Freund/in/Bekannte/etc. der weiter weg wohnt und man will sich mal die Gegend bei ihm anschauen.

Und die Erfassung von Wlan Netzwerken is doch sowas von sinnlos da es nur eine Momentaufnahme is. Meine kompletten Wlan Daten hab ich aber in 2 minuten geändert wenns mich stört.

Edit: Kann Dr. Gonzo voll und ganz zustimmen!!

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:51 Uhr von Wanne85
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Ob nun Google mit unseren Daten was anstellt oder die Regierung. Ist eigentlich das gleiche.

Mich stört es nicht das Google mit dem Wagen durch die gegend fährt. Im gegenteil wie es Fireproof999 schon sagte, dadurch kann man sich andere gegenden anschauen
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:53 Uhr von 08_15
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Ich entscheide immer noch selber und da ich nicht will das mein Grundstück abgelichtet wird darf ich das auch. Google macht das gewerblich und da ist immer noch mein Einverständnis einzuholen.

Mein Grundstück wird komplett geschwärzt sein und fertig.

Ein Wlan auszuspionieren ist "sniffen" und das ist nicht erlaubt. Wenn es einen sichtbaren ESSID ist, dann haben die selber schuld. Aber gesicherte Netzwerke auf (E)SSID zu scannen ist verboten. Das darf man nur im Eigenen Netz um die Sicherheit zu überprüfen.

Das ist alles gesetzlich geregelt und da können mir auch so kleine Schnösel nicht reinreden.
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:57 Uhr von greatlyusa
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
nett: also ich finde was Google mit Streetview anbietet recht gut weil wie meine Vorredner schon gesagt bzw geschrieben haben mann kann selber hinfahren oder eben SV nutzen.

Bin schon ganz gespannt wann das erste Navi in dieser Form auf den Markt kommt. Man kann Beschreibungen wie Haus-Nr. mit weiteren Anhaltspunkten versehen und es leichter auffindbar machen.

Bsp. Strasse hausnummer evtl dann noch direkt hinter der Litfaßsäule oder was auch immer auffälliges zu sehen ist.
Private daten werde dabei doch nicht aufgenommen selbst Auto-Kennzeichen hängen den ganzen Tag draussen rum und jeder kann sie sehen. sollen wir die jetzt auch jeden abend abhängen?

Am schönsten finde ich aber Urlaubsorte mal zu sehen wie sie wirklich sind und nicht wie im Katalog mit blauem Wasser und vor Ort sieht es dann grünlich aus ;-)

Hat was!

[ nachträglich editiert von greatlyusa ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:57 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
lol: etz dad i vorschlong etz hauma aba moi sche langsam aba sicha wieda de brems eine!
Kommentar ansehen
22.04.2010 14:06 Uhr von Dr.G0nz0
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@08_15: Ich darf doch wohl Dein Grundstück fotografieren wenn ich will...
Oder habe ich irgendwas verpasst?

Und von Sniffen kann in meinen Augen auch keine Rede sein. Hier wird kein Datenverkehr aufgezeichnet (wie auch im Vorbeifahren?), sondern hier werden frei verfügbare Informationen (wie der Netzwerkname) gespeichert.
Zumindest gehe ich davon aus. ;-)
Kommentar ansehen
22.04.2010 14:48 Uhr von Fireproof999
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@08_15: oooohhh hast du angst das dir jemand was wegschauen kann?? Bau dir doch einen 4meter hohen Sichtschutzwall vor dein Grundstück sonst fährt noch jemand selbst an die schwarzen flecken in Streetview um sich selbst ein "Bild" davon zu machen. Und wenn du auf der Straße unterwegs bist ziehste dir doch bestimmt auch ne tüte mit 2 löcher übern kopf damit ja niemand dein gesicht sieht. Und autofahren lässte auch gleich bleiben da die anderen verkehrsteilnehmer dan dein kennzeichen sehen können.

omg man kanns echt übertreiben

edit: ich hab übrigens ein streetview fahrzeug gesehen und hab mir die stelle gemerkt. Ich hoffe das grad Fotos geschossen wurde dan find ich mich schnell selbst im Auto wieder

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 14:52 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde auch nicht irgendwelchen Datenschützern einfach einblick in meine selbst entwickelte Technik gewähren.

Wie schon in der Quelle richtig beschrieben wird das schon länger gemacht und auch benutzt. Apple bestimmte bei seinen Iphones ohne GPS die Position über WLan Netzwerke wenn mich nicht alles täuscht.

Und für jeden Privatmensch ist es ziemlich einfach so eine Karte zu erstellen. Netstumpler oder ein ähnliches Programm + GPS Maus. Schon hat man Wlan Netzwerke + Koordinaten die man mit einer Karten z.b. von OpenStreetMap zusammenfügen kann.

Wer in den öffentlichen Raum funkt hat damit zu rechnen das die Pakete eben aufgefangen werden.

Bei StreetView sehe ich das aber etwas anders. Schon allein weil die Masten höher sind als man seinen Sichtschutz ziehe darf.
Kommentar ansehen
22.04.2010 14:56 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich seh das ein wenig zweigeteilt zum einem sind Fotos von Grundstuecken und Gebaeuden fuer jedermann erlaubt und auch wenn ich die Netzwerke beim Vorbeigehen auf meinem Handy finde, kann keiner was dagegen sagen. Allerdings sehe ich da einen Unterschied zwischen den Moeglichkeiten des Missbrauchs von diesen Daten. Ein Foto kann nur aufschluss darueber geben, wer und wie in einem Gebaeude wohnt. Will ich dieses Wissen missbrauchen, so muss ich mir mit Gewalt Zutritt zur Wohnung beschaffen. Beim Netzwerk ist dies auch so, allerdings sind die dafuer benoetigten Mittel unauffaelliger und die Moeglichkeiten Spuren zu verschleiern sind einfacher. Gegebenenfalls ist der Schaden, den man durch den gewaltsamen Zutritt zu einem Netzwerk verursacht in vielen Faellen groesser, als wenn nur Gueter bei einem Einbruch mitgenommen werden.

Was aber generell gegen diese Aktion geht ist, dass Google davon erstmal ueberhaupt nichts gesagt hat...
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:04 Uhr von 08_15
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dr.G0nz0: klar, als Privatperson schon. Sobald aber gewerblich verwertet nicht. Denn ich habe den Besitz an den Rechten. Darfst auch nicht einfach so mein Bild in die Zeitung setzen, oder? Ich brauche zum Beispiel die schriftliche Erlaubnis der Eltern, wenn ich ein Kind auf unsere Webseite setze. Etwas anderes ist das auch nicht. Ich darf auch keine Abbilder vom selbst gemauertem Kamin auf meine Webseite setzen um zu werben. Brauch ich auch sein Einverständnis.

Ich finde es bezogen auf Landschaftsaufnahmen schon ganz schön. Die Fahrt auf den Schauinsland ist sagenhaft schön.
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:07 Uhr von 08_15
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Fireproof999: Diffamieren haste ja schon gelernt. Sachliche Argumente lernt man später in der Schule ... und wenn Du dann die Hauptschule beendet hast .... vielleicht kannst Du dann auch meiner Argumentation folgen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:32 Uhr von anderschd
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ich seh das auch: nicht ganz so locker. Ebend weil es das Gleiche ist, ob nun Googe oder die Regierung oder sonst wer, ist doch eine gewisse Gefahr durch die Verwendung von Daten seitens Google zu erkennen. Und wenn die Schäublefraktion verteufelt wird dann doch bitte die Googleleute genauso behandeln. Weil, es ist nicht rechtens.
Informationen/Daten sind Goldwert im 21.Jh. Die wissen das.
Google geht ins private und verdient Geld damit.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:34 Uhr von Fireproof999
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
08_15: Sachliche Argumentation ist eine sache, sich über jeden unnötigen mist aufregen, zu beschweren und angst vor dem Leben zu haben, die andere.

Lass dein Grundstück auf Streeview schwärzen und dein Leben wird soviel besser als das deiner Nachbarn die es nicht schwärzen lassen! </ironie>

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:41 Uhr von 08_15
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Fireproof999: falsch, der ganze Ortsteil wird schwarz. Beschluss Gemeinderat, oder google zahlt und Teilbereiche werden geschwärzt. Da geht es um spezielle Immobilien.

Wenn ich Geld dafür bekomme, dann lasse ich auch nur einen Teilbereich entfernen. Da legen die dann vielleicht einen Busch hin der das verdeckt. Da gibt es viele Möglichkeiten.

Nur ohne meine Zustimmung (und die der anderen 500 Hauseigentümer) ... no way!
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:46 Uhr von Dr.G0nz0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: Dass man keine Bilder von Personen ohne deren Einverständnis nutzen darf ist klar.
Wenn ich aber ein Bild von einer Straße mache, dann habe ich die Rechte an dem Bild und sonst niemand. Ich muss keineswegs alle Nachbarn fragen, bevor ich das Bild auf meinen Blog uploade.

Falls ich da falsch liege, klär mich bitte auf.
Kommentar ansehen
22.04.2010 16:11 Uhr von 08_15
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gonzo: Es gibt schützenswerte Bereiche.

Nur ein kleines Beispiel:

A ist Vertreter einer Firma, B die Mitbewerber. Jetzt sieht C das ich mit A arbeite, der ist aber verheiratet mit B. Nun steht grad von A das Fahrzeug auf meinem Hof.

C ist aber Großkunde bei mir.

Soll ich jetzt wegen einem Bild meinen Kunden verlieren?

Ich könnte Dir hier noch viele Beispiele bringen. Auch zur Sicherheit von Gebäuden.

Satelitenbilder sind hier schon in geringer Auflösung. Aber Panorama-Aufnahmen will hier keiner.

Wir wollen ja nicht das kriminelle Volk aus dem Elsass auch noch anlocken und mit Infos füttern.

Verstanden?
Kommentar ansehen
22.04.2010 16:29 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: Ich seh ja ein, dass das nicht immer cool für alle Beteiligten ist.

Aber zeig mir doch mal bitte auf welcher (rechtlichen) Grundlage Du mich daran hindern willst, ein Foto von Deinem Haus zu machen und es online zu stellen ...
Kommentar ansehen
22.04.2010 16:50 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gonzo: so absurd das klingt. Das Copyright und Datenschutz.

Um es mal gaaaanz einfach zu machen:
Ich darf meiner online Verfügbarkeit meiner Telefonnummer widersprechen mit einem Häkchen. Das leuchtet jedem ein der keine Lust auf Werbeanrufe hat.

Es ist nichts anderes das zum Beispiel mein gehasster Alfa Romeo Händler sieht das ich einen löblichen Citroen fahre und schon müllt mein Briefkasten voll mir BMW (die sind hartnäckig!) und DACIA Werbung. Andere sind da vorsichtiger, haben auf meine (noch kostenlose) Aufforderung reagiert und schicken nichts mehr.

Ich will weder Spam, noch das ein Scheisserle sieht welch Sicherung ich am Objekt habe.
Kommentar ansehen
22.04.2010 16:54 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: Das ist ja alles gut und schön.
Aber ich hatte um konkrete rechtliche Begründungen gebeten. Mit Copyright hat das schonmal garnix zu tun, weil nichts kopiert wird. Und wo der Datenschutz (was nur ein Schlagwort ist, kein Gesetz) mir verbietet Häuser zu fotografieren, wüsste ich auch nicht.

Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Du rein garnix machen kannst, wenn ich Dein Haus knipse. Und zwar solange bis Du mir nen Paragraphen zeigst, der mir das verbietet.
Kommentar ansehen
22.04.2010 18:01 Uhr von 08_15
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dr.G0nz0: schon Copyright wenn es um die Abbildung als Kunstwerk oder .... heh, willst Du mir vorschreiben was ich, als mein Eigentum, nicht öffentlich machen möchte?

Such Dir das raus, denn lesen bildet!

Nicht ohne Grund haben bereits einige Gemeinden Rechtsansprüche gestellt und sogar dieses zur Diskussion der sonst Vollpfosten im Europaparlament ist.

Aber träum weiter das Du ein Bild von unserem Grundstück im Panorama bekommst. Oder ich kann mir eine Finka in Spanien kaufen ;)
Kommentar ansehen
22.04.2010 18:47 Uhr von Dr.G0nz0
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@08_15: "Im Hinblick auf Rechte des Architekten und die Außenansicht eines Bauwerkes hat der Gesetzgeber in § 59 UrhG entschieden, dass Außenaufnahmen und deren Verwertung ohne Zustimmung des Urhebers (=Architekten) zulässig ist.
Voraussetzung ist jedoch, dass die Aufnahme nicht von einem Privatgrundstück, sondern von öffentlicher Straße (Straße ist der öffentlich gewidmete Verkehrsraum inkl. Fahrbahn, Gehweg und Radweg) ohne Hilfsmittel (z.B. Leiter, Hubschrauber) aus aufgenommen wurde.
Auch darf kein anderer Aufnahmestandpunkt als ein allgemein zugänglicher gewählt werden, also nur von der Straße aus fotografiert werden und nicht etwa von einem gegenüberliegenden Haus.
Dann bedarf es auch keiner Zustimmung des Gebäude-Eigentümers, da dessen Grundstück ja nicht betreten wird und damit keine Verletzung des Eigentumsrechts und des daraus abgeleiteten Hausrechts erfolgt."

So, dann hätten wir das auch geklärt. Und nun viel Spaß beim träumen von Deiner Finka in Spanien... :-D
Kommentar ansehen
23.04.2010 00:03 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das "rumgepisse" ist nicht zu verstehen: W-Lan Netze zu Katographieren ist nichts neues und gab es schon öffters und keinen interessiert es, nur bei Google müssen Profilschwache Beamte sich in den Vordergrund drängen.

Ich finde Streetview ist ein nettes neues Tool das ich sehr gerne nutze.



http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
23.04.2010 08:28 Uhr von Milkcuts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WLAN: Ob nun bei Streetview die Fotos in Ordnung sind oder nicht, damit muss sich ein Richter beschäftigen. Ich persönlich sehe darin kein Problem, kann aber verstehen wenn sich andere an der hohen Position der Kamera stören.

Aber die Anti-Google-Kampagne die nun mit WLAN abläuft halte ich für sehr sehr lächerlich. Google war nicht der erste auf dem Markt der sowas gemacht hat und Google ist nicht der letzte. Die Google Datenbank wird außerdem nicht nur durch die StreetView-Autos gefüttert, sondern durch jedes Android-Telefon solange es dort nicht entsprechend deaktiviert wurde. Doch wie schon gesagt, noch bevor das mit Android losging hat das iPhone das auch schon lange gemacht, hier halt nicht mit Google sondern mit der Firma Skyhook, die darauf spezialisiert ist.

Ich verstehe zumindestens im Bezug auf WLAN nicht wo nun plötzlich das Problem ist. Gerade die Politik, die ja in letzter Zeit datenschutzrechtlich höchst problematische Aktionen unternommen hat, sollte vielleicht genauso stark die eigenen Aktionen überwachen wie sie es bei Firmen macht. Aber die eigenen Fehler sieht man halt nicht....

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Privatsphäre zu ernst genommen: Google Street View macht Kuh-Gesicht unkenntlich
Färöer Inseln: PR-Gag - Schafe filmen à la Google Street View die Inseln
Hamburger Miniaturwunderland jetzt auf Google Street View


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?