22.04.10 11:17 Uhr
 497
 

Angela Merkel verteidigt den Afghanistan-Einsatz in ihrer Regierungserklärung

Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, hat den Afghanistan-Einsatz in ihrer heutigen Regierungserklärung wie erwartet verteidigt. Merkel sprach den Familien, Freunden und Kameraden der gefallenen Soldaten erneut ihr Beileid und Mitgefühl aus und dankte für ihren Einsatz.

Sie wies allerdings weiter darauf hin, dass "Tapferkeit ohne Verletzbarkeit" nicht denkbar sei. Sie verstehe, dass die Soldaten vor Ort von Krieg sprachen, da man, wenn man in einen Hinterhalt geraten sei, nicht an juristische Grundsätze denke.

Merkel unterstrich erneut, dass sie - wie auch die Mehrheit des Bundestages - hinter dem Einsatz stehe. Dass Frauen Bildung erhielten, sei lohnenswert. Auch sagte sie, dass die Freiheit und Sicherheit Deutschlands heute weit außerhalb unserer Grenzen gewährleistet werde.


WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Angela Merkel, Soldat, Einsatz, Verteidigung, Bundeskanzler, Regierungserklärung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2010 11:17 Uhr von Bildungsminister
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Ausblick - Im Jahr 2016 haben sämtliche internationale Truppen Afghanistan verlassen, nachdem der Einsatz mehr Menschenleben als all die Jahre davor gekostet haben. Im Jahr 2017 sorgen Unruhen unter den Klans für einen Bürgerkrieg, welchen die Taliban dazu nutzen die instabile und nicht mehrheitsfähige Regierung zu stürzen. Im Jahr 2018 herrschen im Land Verhältnisse wie vor dem Krieg - Zynisch? Wahr? Überspitzt? Einseitig? Ich lasse es mal wertungsfrei so stehen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:45 Uhr von usambara
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
ein zielloses "immer weiter so": ist es Ziel einen Wahlfälscher (dessen Bruder ein Drogenbaron
ist) weiter als Bürgermeister von Kabul an der Macht zu halten?
Nun nennt Karsai die Taliban eine möglicherweise legitime Widerstandsgruppe, sprich von der ISAF als Besatzer und macht den Westen für Wahlfälschungen verantwortlich.
Offensichtlich richtet er sich schon für die Zeit danach ein, weil er weiß wie sein Amtsvorgänger ( der Sowjetstatthalter) gestorben ist.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:46 Uhr von Alh
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
wenigstens stehen ein paar wenige hinter diesem Wahnsinn.
Ich gehöre nicht dazu.
Immer noch bin ich der Meinung, dass unsere Jungs dort nichts verloren haben und so schnell wie möglich nach Hause kommen sollten.
Eine Volksabstimmung wäre dringend nötig und den Politikern die Meinung des Volkes nahezubringen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:55 Uhr von korem72
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Alh: träum weiter... die Meinung des Volkes interessiert unsere Volksverräter schon lange nicht mehr. Und was die Wahlfälschungen betrifft, so habe ich meine Zweifel, dass hier bei den Wahlen wirklich immer alles "richtig" gezählt wird/wurde
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:56 Uhr von Perisecor
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:04 Uhr von dr.b
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
entweder ganz oder gar nicht: Dieser ganze Einsatz ist so inkonsequent wie ein wasserscheues Mädchen am Meer. Entweder man hätte es ganz gelassen...oder dieses Land besetzt,das ganz durchgezogen und es auch als Besatzung bezeichnet. Dazu hätte viel mehr Truppen gehört, eine ganz gewiss keine pseudo afghanische Regierung die für die jeweils besser zahlende Seite arbeitet...bzw. gleichzeitig für beide. Weiterhin, totale Abriegelung der Grenzen, diverse Umsiedelungen etc. und ein von Anfang an auf mindestens 10-15 Jahre ausgelegter Einsatz. Dies wäre eine brutale aber ehrliche Maßnahme gewesen...wenn man dies nicht wollte, hätte man es komplett sein lassen sollen...denn es ist Alternativlos.
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:09 Uhr von EdwardTeach
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Habe: mal eine Nachricht bekommen vom CDU Team, da ich denen geschrieben hatte was der Krieg soll und was wir dort zu suchen haben. Die Antwort war lang, witzig (aber auch irgendwie traurig) weil die wohl wirklich so denken. "Wir bauen die Infrastruktur auf", "Wir schaffen Frieden". Na klar, Friede durch Gewalt klappt super. Das wäre als ob ich jemanden zusammenschlage und den aufschlitze und danach frage "Wollen wir Freunde sein?". Gewalt erzeugt Gegengewalt. So leicht ist das. Und das nur für die paar Tropfen Öl, anstatt das Geld in erneuerbare Energien zu stecken.

Also ich möchte ehrlich sein: Jede Regierung die für Krieg ist, ist eine sehr sehr schlechte Regierung. Deshalbe wäre ich dafür das sich entweder die CDU ändert oder nie wieder gewählt wird. Diese "schwarzen" sind fast noch "brauner" als die NPD. Also ich möchte keinen Krieg, damit auch die Kinder keinen Krieg bekommen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:11 Uhr von RickJames
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu fällt mir nur eins ein: "Merkel... only terrorists would hit it.".
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:12 Uhr von Mr.Shot
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Grundgesetz: Ich frag mich nur wie die das immer durch kriegen... Oder sind wir Deutsche einfach zu verblendet.
DAS IST EINE KRIEGERISCHE HANDLUNG WAS DA ABGEHT ! Und laut unserem Grundgesetz ist uns eine Kriegerische Handlung untersagt. Ich frage mich nur warum die gegen das Grundgesetz verstoßen dürfen und ich wegen kleinigkeiten ( Falsch Parken ) gleich voll einen drauf bekomme. Und das steht nicht im Grundgesetz !
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:12 Uhr von flireflox
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin auch dafür - dass noch mehr deutsche Soldaten fürs afghanische Vaterland verrecken weil ja vielleicht durch deren Tod Frauen in Afghanistan irgendwann Bildung erhalten oder vielleicht auch nicht.

- dass wir Milliarden an Steuergeldern für einen Kriegseinsatz ausgeben der Grundgesetzwidrig ist, weil wir nämlich im Geld schwimmen und sonst nicht wüssten wohin mit den Milliarden.

Und ich bin auch dafür, dass die total verb***ten Deutschen die CDU/FDP & Grünen/SPD bei der nächsten Wahl wieder wählen... sonst könnte es ja nicht immer so weitergehen.

Also deutsche Soldaten denkt immer daran, ihr riskiert euer Leben fürs (afghanische) Vaterland ... ähm ich meine dafür, dass Frauen irgendwann Bildung erhalten.


PS: Wenn Merkel darauf beharrt, dass es kein Kriegseinsatz ist, dann tut sie das nur, weil sie weis, wenn man dem Kind den richtigen Namen gibt wäre der Weg frei für Verfassungsklagen. Also nennt man den Kriegseinsatz einfach "Hilfseinsatz" und schon wirds legal. Ich künftig viele Diebstahlsdelikte begehen und wenn ich erwischt werde das einfach "leihen" nennen und Schwupps kann mir nichts passieren... oh upps denkfehler ... es stehen ja nur die Politiker über dem Gesetz.
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:13 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Karsai ist eine Marionette des Geldes und der Macht, ein Fähnchen was sich nach dem Wind dreht- wie viele Afghanen.
Das die Merkel eine US-Marionette und auch störischer
als ein afghanischer Dorfesel ist, verwundert mich da weniger als ein Wechsel-Karsai mit einem Rest Nationalgefühl
.
"Bevölkerung ist mit dem jeweiligen Thema nicht vertraut"- könnte aus dem Munde eines Diktators stammen.
"Manche Staaten/Völker wollen eben einfach weiterhin auf 4. Welt Standard leben"- wer schreit hierzulande nach Leitkultur und Traditionen bewahren...



[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:16 Uhr von RickJames
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Denn ein großer Teil der Bevölkerung [...] möchte vor allem seine eigenen Interessen durchsetzen, ganz egal, was für die Allgemeinheit das Beste wäre."

Merkst du eigentlich es selbst?
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:18 Uhr von Pro-Contra
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Danke Angie das du unsere Soldaten für die Lügen der Amerikaner opferst!
Warum sind wir in Afghanistan, na weiß daß eig. noch wer?
911 ist der Grund... da ich nach wie vor der Meinung bin daß das alles Fake ist/war finde ich wir haben da nix verloren.
Die Scheinheiligkeit, die Heuchelein...
Frau Merkel und die Regierung macht uns was vor, in vielen Punkten, aber dieser ist mit die größe Schweinerei! -.-

Am WE war ich in Berlin biken...
Vorm Reichstag auf der Wiese waren bestimmt 2000 Leute...
Wen da mal jemand Flyer verteilt dürft ihr Raten wer das ist! =)

FUCK USA - FUCK Regierung - Fuck NWO! ~_~
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:24 Uhr von Pro-Contra
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso Minus welcher US-Außenpolitische Sympathisant? -.-

Ihr seid zum kotzen, armes Deutschland...

911 = Fake und der Startschuß der ganzen scheiße!!!

Bitte Leute: reboot ur brain!
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:27 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Überraschung: Also hat wirklich jemand etwas anderes erwartet? Überraschend wäre es gewesen wenn Frau Merkel gesagt hätte: "Liebe Presse, wir haben erkannt, dass der Afghanistaneinsatz eine blöde Idee war und nur unnötig Menschenleben und Steuergelder kostet, aber nichts bringt, weder Deuschland noch Afghanistan, deshalb brechen wir den ab. "

Also wenn auf unsere Soldaten geschossen wird, ist das für mich Krieg und fertig. Allein die Tatsache, dass Deutsche Soldaten mithelfen ein fremdes Land zu besetzten ist schon her unschön, da Deutschland doch angeblich keine Offensivarmee zum führen eines Angriffskrieges haben darf.

Ich sehe auch für mich, bzw. mein Land, keine Nutzen im Afghanistankr..äh...einsatz, da ich mich weder jetzt noch unter Talibanherrschaft von Afghanen, oder saudischen und anderen Terroristen, die sich in Afghanistan versteckten, bedroht gefühlt habe. Aber da meine Freiheit ja am Hindukusch verteidigt werden muss, vor wem auch immer, muss das wohl alles nötig sein.

Das dumme an Terroristen ist ja, dass weder die Bundeswehr noch andere NATO oder sontige Soldaten, die in AFG sind, diese wirklich besiegen könnten. Der Terrorist wirft seine Waffe weg und schon ist er ein Zivilist. Es ist eben keine reguläre Armee mit Uniformen etc.

Der Gedanke aufbauhilfe zu leisten für das, was die Taliban und die NATO kaputt gemacht haben ist ja an sich nobel, aber ich frage mich, warum die Zustände nich tbesser werden.

Wenn man den Nachrichten glauben darf, hat sich die Drogenprofuktion in AFG vervielfacht, Afghanisten ist Spitze in der Produktion von Heroin, aber die Felder werden wohl nicht von den Soldaten abgefackelt und statt dessen Weizen, oder was auch immer für Nährpflanzen gut in AFG wachsen, geliefert.

Frauen werden genauso unterdrückt wie vorher. Vielleicht nicht mehr per Gesetz, dafür eben mit "Tradition" und der traditionenllen Behandlungsmethode bei aufmüpfigen Frauen "Eine aufs Maul". Haben sich in AFG ale Frauen die Burka vom Kopf gerissen? Gibt es viel mehr Mödchenschulen? Nein, weil sie immer noch Angst haben müssen.

Mit der Gleichberechtigung wird sich nur etwas ändern, wenn es so läuft wie in Europa. Hier tönen zwar immer Emanzen, dass die Frauen dafür gekämpft haben, was ja auch nicht völlig unwahr ist (Suffragetten usw), aber letztendlich kann es doch nur soetwas geben, wenn ein Umdenkne bei den Männern stattfinden.

Diese müssen einsehen, dass die Frauen durch die Emanzipation vielleicht durch Beruf, Selbstverwirklichung etc. glücklicher leben, was sich dann auch auf die Männer auswirkt. Wenn meine Frau glücklich ist, bin ich das auch, auch wenn dann Frauen Männerarbeiten und Männerrechte haben wollen. Wenn die Männer das nicht zulassen, können die Frauen noch soviel demonstrieren,sie werden dann wohl weiterhin verprügelt und vergewaltigt.

Es darf dann aber auch nicht unbedingt zu westlichen Formen der Emanzipation kommen. Damit meine ich, dass ich den Eindruck habe, viele Frauen wollen eben nur gleiche Rechte haben, aber icht gleiche Pflichten.

Beispiel: Frauen wollen zur Bundeswehr dürfen, wollen aber nicht Wehrdienst leisten müssen. Wo sind den die Feministinnnen, die wehement die Wehrpflicht für beide Geschlechter fordern?

Wobei ich mich eh immer gefragt habe, warum früher Männer Frauen als nicht gleichwertig betrachtet haben. Das es Arbeiten gibt, die eher für Männer geeignet sind und welche die Frauen beser können, könnte wohl nicht einmal Alice Schwarzer bestreiten. Aber das macht ja keinien schlechteren Menschen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 12:41 Uhr von zoc
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schickt sie an die Front: Einfach ne G36 in die Hand drücken und an die Front, irgendwo in den Norden von Afghanistan.
Mal sehen... wenn wir Glück haben, haben wir ein weiteres Problem "gelöst".

Begreift es endlich: die CDU sind Kriegstreiber und waren es schon immer ...
Von demokratiefeindlich mal ganz abgesehen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:10 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ usambara und RickJames: Man sieht doch alleine hier auf SN oft genug und sehr deutlich, dass die meisten Leute einfach die Hintergründe nicht verstehen oder nicht verstehen wollen.

Da wird emotional gehandelt oder das, was man irgendwo aufgeschnappt hat. Die meisten hier können doch nicht mal eine afghanische Stadt außer Kabul benennen, geschweige denn irgendwas über das Land sagen.

Und das Afghanistan unwichtig ist und mehr als Symbol für den Westen steht, den Krieg gegen den Terror (ob nun in Pakistan, im Jemen, Somalia oder vor der eigenen Haustür) verstehen noch weniger.


Aber ja, lasst 60 Millionen Menschen mit 60 Millionen unterschiedlichen Meinungen über grundsätzliche Dinge entscheiden, das macht natürlich so viel Sinn.
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:46 Uhr von BeaconHamster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wisst ihr noch, damals? Als es hieß die Bundeswehr sei eine reine Verteidigungsarmee?
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:50 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Einseitig: Seit 9 Jahren läuft der krieg in afghanistan. Dem steuerzahler kostet es jährlich 1 Milliarde € und es gibt keine verbesserung.

Eine verbesserung ist nicht gewollt.

In deutschen medien redet immer ein deutscher das in afghanistan die menschen es so haben wollen und dies verändert haben wollen und jenes bla bla.

Warum hört man sowas immer von einem deutschen was die afghanen wollen?
Warum kann man die afghanen in afghanistan nicht mal live interviewen und dies in den deutschen medien berichten?

Hat der westen angst, das die afghanen was anderes berichten würden als was die Politiker hier in westen uns weiss machen wollen?!?!?!

Ich glaube ja.

Kein mensch will krieg. Auch die afghanen nicht.

Eins noch:
Der taliban wird nicht in afghanistan ausgebildet. Diese werden in Pakistan ausgebildet.
Also was suchen die in afghanistan?
In afghanistan gibt es nur drogen zum anbauen.
Und diese werden nicht vernichtet.
Was ist da los?

Seit 9 Jahren versucht man eine infrastruktur zu bauen. 9 Milliarden € hatte man bis heute zur verfügung dafür.

Aber wurd bis heut nichts daraus.
Aber die drogen plantagen stiegen um fast 50% an.

Was ist bloss dahinten los?

Würde man afghanen live interviewen wüsste man ganz genau wo die gelder hinfliessen und was eigentlich da hinten los ist.

Dazu wird es nie kommen. Anstelle afghanen, redet lieber ein deutscher politiker für einen afghanen.
So kommen keine geheimnisse raus.
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:51 Uhr von Thingol
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Die deutsche Bevölkerung verneigt sich vor: den toten Soldaten"

ICH verneige mich vor keinem Soldaten.
Kommentar ansehen
22.04.2010 13:58 Uhr von RickJames
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: "Man sieht doch alleine hier auf SN oft genug und sehr deutlich, dass die meisten Leute einfach die Hintergründe nicht verstehen oder nicht verstehen wollen."

Das einzige was ich sehe ist das du den Sinn von Demokratie nicht verstehst. Einerseits verurteilst du den in der arabischen Welt vorherrschenden Mangel an Demokratie, benutzt ihn sogar als Rechtfertigung für militärische Intervention, anderseits empfindest du Demokratie in deinem eigenen Land als störend und das Volk als Pöbel dem die Regierenden keine weitere Beachtung schenken sollten. Das ist genau die Einstellung die in feudalen Gesellschaften und Diktaturen vorherrscht. Gratulation. Ich finde es außerdem schockierend das du dich für soviel intelligenter und gebildeter hältst das jeder, der eine andere Meinung als du vertritt, sofort als "Fehlinformiert" oder Dumm abstempelst ohne auch nur die geringste Information über besagte Personen zu haben geschweige denn sie überhaupt zu kennen.
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:04 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ RickJames: "Das einzige was ich sehe ist das du den Sinn von Demokratie nicht verstehst."

Demokratie bedeutet nicht, dass jeder Hinz und Kunz über Dinge entscheiden darf, die er nicht verstehen kann oder will.

Genau deswegen gibt es ja das System, dass man Leute wählt (welche wiederum unter Umständen Leute wählen), die sich mit den Themen auskennen (sollten), um schwachsinnige und emotionale Entscheidungen zu verhindern.

"Einerseits verurteilst du den in der arabischen Welt vorherrschenden Mangel an Demokratie"

Habe ich nie. Ich selbst bin kein Freund der Demokratie, eben weil sie zu vielen Idioten zu viel Spielraum lässt. Was mich an den arabischen Nationen stört ist das gleiche, wie auch an südamerikanischen oder asiatischen oder ost- oder südeuropäischen Ländern - Faulheit und Leben wie im Mittelalter. Nur das es aktuell eher wenige asiatische oder südamerikanische Terroristen gibt, die mir auf den Sack gehen.


"Ich finde es außerdem schockierend das du dich für soviel intelligenter und gebildeter hältst"

Jap, ich finde auch schockierend, dass ich so viel intelligenter und gebildeter bin als viele andere Menschen. Mag an meiner Einstellung liegen und/oder daran, dass ich mich von klein auf für jegliche Informationen interessiert habe, ohne dabei in Schwachsinn á la Verschwörungen abzudriften.

"ohne auch nur die geringste Information über besagte Personen zu haben geschweige denn sie überhaupt zu kennen."

Menschen lassen sich so wunderbar - und vor allem oft richtig - in Schubladen einordnen. Natürlich liegt man ab und an mal daneben, aber meistens passt es und das reicht mir bei Internetplattformen aus.
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:28 Uhr von RickJames
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecur: Demokratie bedeutet nicht, dass jeder Hinz und Kunz über Dinge entscheiden darf, die er nicht verstehen kann oder will.

70% der Bevölkerung dieses Landes sind nicht "Hinz und Kunz" sondern eine absolute Mehrheit.

"Genau deswegen gibt es ja das System, dass man Leute wählt (welche wiederum unter Umständen Leute wählen), die sich mit den Themen auskennen (sollten), um schwachsinnige und emotionale Entscheidungen zu verhindern."

Das System wie wir es kennen besteht aus Gründen der Effizienz und nicht um "schwachsinnige und emotionale Entscheidungen zu verhindern". Die Aufgabe der Politiker ist es den Willen des Volkes umzusetzen, darum heißen sie auch Volksvertreter.

"Habe ich nie. Ich selbst bin kein Freund der Demokratie, eben weil sie zu vielen Idioten zu viel Spielraum lässt."
...
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:44 Uhr von zoc
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die Mehrheit ist halt dumm: Sonst würden nicht wahrscheinlich die 70% die gegen den Krieg sind, gegen den EU-Vertrag, Atomkraftwerke (und einiges andere) auch noch diese Parteien wählen.
Die EINZIGE Partei, was traurig genug ist, die immer schon gegen diesen Krieg waren und gegen den weiteren Atomkraftausbau oder den EU-Vertrag sind die Linken.
Aber keiner wählt sie ... warum ??!!?
Lieber bleiben 50% der (dummen) Wähler faul zuhause im Sessel sitzen und schimpfen weiter.
Die anderen Wähler, bestehen weiterhin aus ca. 80% Leuten, die höchstens über die Bild-Zeitung und Stammtische Kenntnisse von Politik und aktuellen Geschehen haben. Sie plappern den Springer und Bertelsmann Pressen nach und haben auch sonst recht wenig Überblick.
Die anderen 20% sind halt überzeugte Wähler und die gehen eben zur Wahl und bescheren eben diese neoliberalen Parteien und es ändert sich nix.
So ist eben Demokratie in einem Volk welches schon immer so war (oder was glaubt Ihr wie es Hitler damals geschafft hat??).
Kommentar ansehen
22.04.2010 16:10 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ RickJames: "70% der Bevölkerung dieses Landes sind nicht "Hinz und Kunz" sondern eine absolute Mehrheit."

Ach, und wie viele von diesen 70% haben denn Ahnung von der Sache? 2% oder vielleicht sogar 3%?

"und nicht"

Das mag deine Meinung sein, ist aber falsch.

"Die Aufgabe der Politiker ist es den Willen des Volkes umzusetzen, darum heißen sie auch Volksvertreter."

Wäre das so, hätten wir keine Steuern mehr und einen Hartz4 Satz von 3000€. Glücklicherweise ist dem nicht so und Politiker achten vor allem darauf, dass das Land weiterläuft.

Aber schön, dass du dir deine naiven Grundsätze behalten hast...

@ zoc

"Aber keiner wählt sie ... warum ??!!?"

Weil niemand Leute an der Regierung haben will, die schon mehrere Länder in den Sand gesetzt haben. Rechte Parteien waren übrigens auch gegen die von dir genannten Punkte, werden aber auch nicht gewählt.

"(oder was glaubt Ihr wie es Hitler damals geschafft hat??). "

Lieber Hitler als Stalin, Che oder Mao.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?