22.04.10 10:11 Uhr
 291
 

Berlin: Artothek soll wegen finanzieller Probleme nach Brandenburg verlegt werden

Die Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales, Silvia Kostner, sagte am vergangenen Dienstag, dass die Sammlung der Artothek mit mehr als 14.000 Exponaten, überwiegend von Künstlern aus Berlin, wegen Finanzproblemen voraussichtlich nach Brandenburg umziehen soll.

Um den großen Bestand vernünftig zu pflegen und verwahren sei kein Geld mehr vorhanden und Kostner ergänzte: "Hier bei uns ist die Sammlung tot. In Beeskow haben wir die Hoffnung, dass die Kunstwerke angemessen untergebracht, betreut und gezeigt werden können".

Sollte das geplante, neue Gebäude mit dem Kunstarchiv in Beeskow (Oder-Spree) bis Ende des Jahres 2013 fertig gestellt sein, ist geplant, die dort befindliche ostdeutsche Kunstsammlung mit der jetzigen Artothek zusammenzuführen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Geld, Kunst, Brandenburg, Umzug, Kunstsammlung, Finanzproblem
Quelle: www.moz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2010 10:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Artothek ist eine öffentliche Einrichtung, wo man Gemälde kostenfrei oder gegen ein geringes Entgelt ausleihen kann. (Bild zeigt einen kleinen Teil der Artothek in Berlin)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?