22.04.10 09:40 Uhr
 378
 

Apple verdoppelt Nettogewinn in drei Monaten auf 3,1 Milliarden Dollar

Apple konnte als Hersteller des iPhones und des iPads seinen Nettogewinn im Zeitraum von Januar bis März um 90 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar steigern, was nahezu einer Verdoppelung entspricht. Vor allem das iPhone verkaufte sich im Geschäftsjahr 2009/2010 um 131 Prozent öfter.

In Verkaufszahlen bedeutet das, dass 8,8 Millionen Smartphones weltweit verkauft wurden. Apples Umsatz stieg im Geschäftsjahr auf 13,5 Milliarden Dollar, wovon das iPhone gute 40 Prozent ausmacht. Einbußen musste Apple jedoch bei den iPods hinnehmen, die sich im Vergleich weniger verkauften.

Auch Google hat seinen Profit im ersten Quartal auf 310,2 Millionen Dollar steigern können, was einer dreifachen Steigerung zum Vorjahr entspricht. Allerdings blieb der Umsatzanstieg mit gerade einmal einem Prozent sehr dürftig.


WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Apple, iPhone
Quelle: nachrichten.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.04.2010 09:40 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das zeigt einmal mehr das Apple vor allem mit seinem iPhone den Nerv der Zeit getroffen hat und sie damit im Grunde eine Lizenz zum Gelddrucken besitzen. Bedenklich ist dabei lediglich das es nicht wenige gibt die den Sinn, z.B. beim iPad nicht mehr hinterfragen, sondern es kaufen weil es von Apple ist, und damit kultig und angesagt ist. Dieses Umstandes ist sich wohl auch die Truppe von Herrn Jobs bewusst.
Kommentar ansehen
22.04.2010 09:48 Uhr von __x
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wer? Wer kauft sich denn noch einen Ipod, wenn man ein Iphone haben kann. Bis auf die "App" (wie ich dieses Wort hasse..) des Telefonierens unterscheiden sich doch beide kaum.
Ich kann mich auch nur dem Kommentar des Autors anschließen: Apple verdient einzig und allein an der Vermarktung so gut und dadurch, das es tausende Fanboys gibt die den überteuerten Müll, der definitiv leistungsschwächer als die Konkurrenz ist, ohne zu hinterfragen kaufen. Wozu braucht ein normaler 08/15-Anwender ein Ipad? Nur weil man damit cool ist? Nur weil man zeigen will, dass man nicht weiß wie man sein Geld sonst noch zum Fenster rauswerfen soll? Ich wäre froh wenn der Hype um Apple endlich vorbei wäre, denn letztendlich ist es nichts anderes um ein gutes Soft-/Hardware-Unternehmen, dass sich aber seine Produkte doppelt und dreifach vergolden lässt, ohne dabei maßgeblich innovativ zu sein, denn vorhandene Technik kann jeder x-beliebiger Technikfreak in ein kleines Teil nach Wahl stecken..
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:03 Uhr von NeueKraft
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Apple und ein Ei: Apple ist eine Lifestyle Marke. Wer durch sein eigenes auftreten eben nicht überzeugen kann, der muss halt durch ein tolles iPhone glänzen. Ich besitze übrigens ein schickes Samsung Smartphone und von dem Geld, das ich im Vergleich zum iPhone gespart habe, habe ich eine Woche Last-Minute Urlaub gemacht. ;)
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:09 Uhr von Macmissionar
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
User mit x, das war wohl nix: Autor und __x, seid Ihr zusammen auf die M$-HTC-LG-Brainwash-School gegangen?
Es ist doch absoluter Schwachsinn, daß jemand rein aufgrund einer Markenaffinität, so sehr es diese bei Apple geben mag und gibt, ein paar Hundert Euro für ein für ihn fragwürdig zu nutzendes Gerät ausgibt.
Was Ihr beiden Klopper nicht versteht ist die Tatsache, daß das iPad wie auch zuvor das iPhone, revolutionär ist im Technik-Bereich. Wenn es leistungsfähigere Konkurrenz oder ähnlich gute Produkte gäbe, dann würden die sich auch durchsetzen.
Oder glaubt Ihr an eine unsichtbare Kaufkraft von angeblichen Apple-Lemmingen? Das gibt es nicht.
Was Ihr im Moment mit Milliarden von anderen Menschen erlebt, ist genau das, wofür ich seit Jahren kämpfe: Besser waren die Produkte von Apple schon immer.
Aber sie haben sich nie durchgesetzt. Und jetzt ganz langsam kippt das Schimmeluniversum von Windows & Co. erheblich und Firmen wie Creative und Nokia können ihren unbenutzbaren Krempel eben nicht mehr ungebremst auf den Markt drücken.
Jetzt zu behaupten, Jaja, das liegt ja nur an den "Fanboys" (was für eine kranke Gehirnleistung, sich sowas überhaupt auszudenken), ist vermessen ohne Ende und eine Kapitulation vor dem eigenen Argumentationskettenende.

Man ist nicht cool, weil man ein iPad hat, __x, man ist höchstens schlau und gehört halt zu den ersten Benutzern dieses die nächste Dekade dominierenden Rechners.

Und was Du als nicht maßgeblich innovativ bezeichnest, das interessiert wirklich einen Toten, die gesamte Industrie schaut auf und sich Dinge ab von Apple!

Da kannst Du hier bei SN rotieren wie Du willst. Sei einfach schlau, sei der Klügere, gib nach und gönn Dir mal ein paar Wochen mit einem Mac oder einem iPhone – Du wirst Dich danach nicht wieder erkennen, ebenfalls ein Apple-Benutzer und womöglich auch Fan sein und Dich fragen, warum Du Dich jahrelang mit so einem Müll freiwillig herumgeschlagen hast!
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:14 Uhr von Macmissionar
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
NeueKraft und ein Gehirnpups: NeueKraft, ich wünsche Dir viel Glück mit Deinem tollen Samsung Handy. Ich hoffe, daß Dein gespartes Geld noch ausreicht, um irgendwann zu erkennen, daß Du bei einem iPhone noch wesentlich mehr gespart und vor allem gewonnen hättest: Die Zufriedenheit beim Benutzen des funktionierenden Lebenshelfers (und nicht Fummeln am Stück Technik, welches zwar billiger ist, letztendlich einem aber einfach die Zeit und damit das Geld klaut). Leute wie Dich muß es geben, also:

Weiterhin von hier bis zum Brillenrand denken, schließlich ist der Anschaffungspreis das einzige, was zählt!

<°(((><
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:22 Uhr von Alexander.K
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: Stimme deinem Kommentar im wesentlichen zu, aber egal ob iPad, iPhone oder auch MacOS X. All das lässt sich nicht verkaufen wenn die Qualität nicht stimmt. Und Qualität bedeutet bei Apple vor allem die gute Usability und nicht die Liste der techn. Features.

Auch das iPad ist gut, wenn man weiß wofür man es einsetzen kann. Nebenbei ist es zur Zeit in der Preisklasse auch noch Konkurenzlos.
Das sieht selbst Bill Gates so :-)
http://www.sfgate.com/...

Die Konkurenten des iPAd müssen wie bei der Veröffentlichung des ersten iPhones noch viel lernen, siehe HP mit dem Slate:
http://derstandard.at/...
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:26 Uhr von NeueKraft
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Macmissionar: Das interessante an meinem Samsung Smartphone ist, dass mir Samsung nicht vorschreibt, welche Anwendungen ich installieren darf und welche nicht. Außerdem wurde ich auch nicht gezwungen einen bestimmten Mobilfunk Anbieter zu wählen oder sonst irgendwas. Achja, hab ich schon erwähnt, dass mein Smartphone mehr Speicher, einen besseren Prozessor, einer bessere Kamera ... *endlose Liste* als ein iPhone besitzt. Dennoch sehr interessant dein Kommentar, keine Ahnung haben, was für ein Telefon ich besitze, aber Hauptsache behaupten ein iPhone wäre besser ... naja typisch Apple Fanboy Kindergartenniveau. ;)

[ nachträglich editiert von NeueKraft ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:30 Uhr von darQue
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@macmissionar: ein völlig arroganter und herablassender kommentar, bravo!
apple schafft einfach märkte und trends und lässt die menschen glauben, sie bräuchten den ganzen kram, den sie bis dato nicht brauchten. die gewinnspannen sind enorm und die geräte nur halb so innovativ wie von dir dargestellt. der faktor statussymbol spielt außerdem hier eine große rolle.
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:36 Uhr von Bildungsminister
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ Macmissionar: Mit dem falschen Fuß aufgestanden heute Morgen? Ich verstehe das dir jedwede Fähigkeit zur Artikulation fehlt, weswegen du offensichtlich auch nur mit Beleidigungen argumentieren kannst. Ich werde mich mal bewusst nicht auf dein Niveau herab lassen.

Letztendlich musst du aber jedem seine Meinung lassen. Für mich persönlich hat z.B. das iPad keinerlei Innovation. Welche denn? Toch-Pads gab es auch schon vorher. Das iPad hat selbst im Vergleich zu einem Eee-PC kaum Leistung und ist für Anwendungen jenseits des Standards überhaupt nicht geeignet. Es fehlen standardisierte Anschlüsse und Dinge wie Flash werden komplett unterbunden.

Wenn also so ein iPad nicht besser als ein Laptop, oder ein Netbook ist, warum sollte ich es dann kaufen? Weil es einen schönen bunten Touchscreen hat? Weil es für seine Leistung sauteuer ist? Oder eben doch weil es die Herdentiere vor gemacht haben?

Ich sage dir was - Man muss nicht jeder Innovation nach rennen, denn Innovation bedeutet längst nicht das etwas gut ist, noch das es Sinn macht. Apple mag auf diesem Sektor innovativ sein, aber die Technik ist doch nicht das was ich mir als Anwender wünsche. Das meine ich mit einer grundlegenden Objektivität.

Ansonsten diskutiere ich wirklich sehr gern, dann aber sachlich. Wenn du nur beleidigen willst ohne ein vernünftiges Argument, dann spare dir die Zeit zum tippen. Es interessiert mich so oder so nicht. :)
Kommentar ansehen
22.04.2010 10:48 Uhr von listander
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Hardware für IT Leute oder doch nicht? Dein Samsung ist spätestens nach 12 Monaten überholt...
du kriegst keine Updates und man will dir schon das nächste Modell aufquatschen.

Das Problem bei Android sind die über 20 verschienden Handytypen. (Sony E., HTC, Motorola ...)

Auf welcher Android Firmware 1.5, 1.6 oder doch 2.1 programmiere ich meine App? oder mein Spiel?
Welche Hardware und Auflösung nehme ich als Referenz? Das ist totales Chaos

Und nach 3 Monaten kommt das nächste Handy von HTC und mein altes HTC kann ich nach 12 Monaten nicht mehr updaten
weil mein Hersteller kein Bock hat die Firmware dafür bereitzustellen... denn es gibt ja schon 4 neue Modelle ... *würg*

Ich kann mich ja natürlich mit XDA Developers rumärgern ...

So nicht Android ...



Man betrachte die Relation

HTC, Nokia und Konsorten … Firmwareupdates maximal ein Jahr
Apple iPhone Classic hat 2007,2008,2009 bis Anfang 2010 Updates (Firmware 3.13) bekommen …

Hier die Update-Liste:
http://www.ifun.de/...

Die Konkurrenz ist einfach zu blöd, den Erfolg zu kopieren und dann noch zu verbessern



Zum iPad, es hat einen Erfolg weil es einfach für die NICHT-IT-LEUTE funktioniert.
Ich habe meinen Eltern 2 aus meinem Urlaub in New York mitgebracht.

Sie wissen nichts von Flash oder sonstigem IT Krempel...
Sie sind begeistert und ich habe mein Ruhe vor dem Windows Gedöhns ...

Ein HPSlate ist dem iPad Featuremässig überlegen.
Vom Geschäft aus werde ich eins bekommen wenn es auf dem Markt erscheint.

Mein Vater wird es austesten und ich wette jetzt schon ..
Wie geht das? wie geht jenes? Warum kommt dieses Fenster? Wie kann ich was wo ändern?
oh Akku leer ...

Darauf habe ich keine Lust ... absolut nicht....
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:08 Uhr von Alexander.K
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister: > Für mich persönlich hat z.B. das iPad keinerlei
> Innovation. Welche denn? Toch-Pads gab es auch
> schon vorher.
Erstens gab es bisher kein Gerät unter 1.000 Euro mit vergleichbarer Displaygröße und guter Touchbedienung. Die wenigen vorhandenen Tablets waren bisher schwere und teure Businessgeräte. Von Laufzeiten über 10 Stunden will ich gar nicht reden. Bisher gab es auch noch kein Betriebssystem das eine Touchbedienung vergleichbar gut umgesetzt hat wie Apple mit dem iPhoneOS. Selbst Windows 7, das ja Funktionen für die Touchbedienung mitbringt, kommt da im Moment nicht ran. Siehe die ersten Test des HP Slate.


> Wenn also so ein iPad nicht besser als ein Laptop,
> oder ein Netbook ist, warum sollte ich es dann kaufen?

Das iPad ist weder Laptop noch Netbook. Es ist irgend wo dazwischen. Eigentlich eine neue Geräteklasse. Ein Gerät, in erster Linie zum Konsumieren von Inhalten gedacht ist, im Gegensatz zu Laptop oder Netbook wo ich auch drauf Arbeiten will. Groß genug um einfache Arbeiten, wie das schreiben von Emails oder das befüllen eines Blogs, zu erfüllen. Besser als ein Smartphone geeignet um mal ein Video während der Bahnfahrt zu schauen. Zum Surfen im Internet unterwegs ist es ebenfalls besser geeignet, auch wenn Flash fehlt :-)
Zuhause ist es ein prima Drittgerät um auf dem Couchtisch in Bereitschaft zu sein wenn man schnell mal etwas im Internet nachschlagen will. Mit meinem Netbook im Bett etwas lesen oder auf der Couch mal einem Link folgen, den ich gerade im TV gesehen habe, finde ich unpraktisch. Mit dem iPad ginge das vom Formfaktor her viel besser.
Das Gerät ist dank iPhoneOS sehr schnell und praktisch sofort einsetzbar.
Die Bedienung der Programme ist viel intuitiver als bei den meisten Windows Anwendungen. Mancher Mensch, der einen Computer scheut wie der Teufel das Weihwasser, könnte mit dem iPad klarkommen. Es gibt praktisch nichts zu konfigurieren, ich muss mich weder um Firewall, noch um Virenscanner oder Spywareschutz kümmern. Updates sind auch einfacher als bei einem Windows Netbook, wo ich neben Windows Update auch regelmäßig den Flashplayer, Java oder den Acrobat Reader aktualisieren muss. Für manche Menschen ist das einfach zu viel.

Ich will nicht sagen das das iPad ohne Fehler ist, im Gegenteil mir fiele da einiges ein was Apple verbessern könnte. Aber trotz aller Mängel und auch der Einschränkungen die das iPhoneOS mit sich bringt (was für viele sogar ein Vorteil ist), denke ich das Apple mit dem Gerät erfolgreich sein wird und das nicht (nur) weil auf dem Gehäuse ein angebissener Apfel abgebildet ist.
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:17 Uhr von zanzarah
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ja iss klar apple baut scheisse... lieber was billiges holen... hat ein kumpel von mir gemacht eine iphone kopie aus china *mit besserer hardware* aufn bildschirm muss man draufdrücken damit der mal was merkt, hängt sich dauernd auf, die einfachsten dinge sind so kaputt durchdacht dass man sich denkt - wer hat denn sowas ausgedacht? bessere hardware die drin steckt merkt man gar nicht zumal sich das ding auch dauernd aufhängt...

aber nee hardware ist alles! 3ghz nein 5gb ram blabla bla... 20 minuten laufzeit hamn wir dann davon und windows 95 draufknallen... da hat jeder sein eigenes blaues wunder! und dann sagnse guckt euch das mal an apple verkauft euch überteuerten müll und ich hab n tolles gerät... wenn der nur mal vom bluescreen wegkommen würde...

so isses doch.. jeder der mal mit apple gearbeitet hat wirds euch sagen! einfach und stabil isses... wenn ich an meine zeiten um die 8 jahre mit windows denke früher... ein einziges ärgerniss war das...
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:21 Uhr von miyoko
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Apple: Auf kaum eine andere Firma passt der Spruch "It´s not a bug, it´s a feature" so gut wie auf Apple.
Gerade das Fehlen von vielen Funktionen bzw. die starke Einschränkungen von vielen Funktionen wird als Vorteil angepriesen.
Bei sowas verweise ich gerne auf das "Stockholm-Syndrom". Es passt einfach unglaublich gut auf Apple und deren "Anhänger". Wenn Referent Jobs sagt es ist gut, dann IST es gut. PUNKT!

Natürlich ist das was Apple anbietet ein klasse Produkt. Keine Frage. Es mag auch in vielen Bereichen anderen Produkte überlegen sein. Aber weder das iPhone noch das iPad besitzen "innovative" Technologien. Und mir ist eigentlich keine "Innovation" bekannt, die Apple selbst entwickelt hat. Meist hat Apple nur bestehendes weiter entwickelt, bzw. einfach übernommen.
So gut die Geräte auch sind, ist der Hype um sie meiner Meinung nach völlig ungerechtfertigt. Nur weil ein angebissener Apfel auf einem Gerät ist, heisst das nicht, dass das Gerät die Gnade Gottes ist.
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:26 Uhr von __x
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Macmissionar: Man braucht auf keine "Brainwash-School" zu gehen, wie Du es so schön neudeutsch ausdrückst um zu erkennen, dass Apple bei gleicher Leistung ca. 30-50% teurer ist als die Konkurrenz. Dies hat auch absolut rein garnichts mit der Verarbeitung zu tun, die ist bei anderen Firmen nämlich genauso gut.

Um von vorne herein dein Argument zu entkräften: In der Uni habe ich seit 3 Jahren täglich mit Macs zu tun und nein, ich würde mir selber niemals einen kaufen. Was will ich mit einem System dass ganz neumodisch auf modern getrimmt ist, wofür es aber nicht ausreichend Programme gibt? Was will ich mit einem System, dass noch nicht mal grundlegende Sachen wie Flash unterstützt? Was will ich mit einem System, das noch nicht mal mit NTFS und damit mit modernen Windows-Rechnern kompatibel ist?
Ich arbeite jeden Tag mit Windows und mehrmals in der Woche mit Mac und ich habe absolut keinen Vorteil beim angebissenen Apfel entdecken können, da Mac auch nicht sehr viel schneller / leistungsfähiger als Windows ist und ich rede jetzt nicht davon ob der PC innerhalb von 30 oder 40 Sekunden bootet, sondern von Programmen die Leistung erfordern, wie Adobe Photoshop, InDesign, AutoCAD und nicht zuletzt Cinema4D.

Und somit finde ich es auch nicht "schlau" sich ein iPad zuzulegen, nur weil es angeblich die nächste Dekade des "dominierenden Rechners" sein soll. Für 400 Euro bekomme ich ein gutes Netbook, das eine wesentlich bessere Leistung hat und vor allem auch keine Probleme mit dem WLan ;-) Abgesehen davon kann ich Dir versichern, dass ein iPad für die Zukunft wohl eine nette Spielerei zu sein mag, es wird aber gerade im Office-Bereich niemals (zumindest für die nächste Dekade) einen Desktop-PC ersetzen.

Zugegeben, natürlich schauen sich andere Firmen von Apple Teilbereiche ab, wozu soll ich mir aber ein iPhone kaufen, wenn ich gut 300 Euro günstiger zum Beispiel ein HTC HD2 haben kann? Dieses beherrscht immerhin auch Multitouch, bietet sogar echtes Multitasking (selbst das iPhone OS4 soll da nur schummeln..), ist wesentlich leistungsfähiger, hat einen besseren Akku und besseres Display etc. Ich könnte jetzt noch mehr aufzählen aber das sprengt den Rahmen.

Fakt ist, Apple bietet normale Qualität zu absolut überzogenen Preisen. In der heutigen Zeit, in der einzig Statussymbole zu zählen scheinen, rennen aber genug "blinde" Kunden hinterher und kaufen alles was die Gottheit in Person von Steve Jobs anbietet. Ein mündiger Bürger, der nur ein klein wenig Ahnung von Technik hat, würde sich generell vor dem Kauf informieren und da schnell merken, dass Apple nichts anderes als die Apotheke der Medienindustrie ist.

Danke für die Aufmerksamkeit :-)
Kommentar ansehen
22.04.2010 11:48 Uhr von atrocity
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Apple Nazis: Die App Politik von Apple stinkt. lasst die user selber entscheiden welche apps sie wollen. Das bringt mehr Sicherheit für Entwickler und mehr Anwendungen für die User.

Nicht falsch verstehen, ich mag Apple, habe selber en Mac.
Aber das geschlossene von iPod, iPhone und iPad stinkt. Ich will entscheiden welche Dateien ich auf das Gerät packe (versucht mal en iPod als usb Festplatte zu verwenden oder die MP3s wieder runter zu laden...)

Android ist da wesentlich besser. Kein Nazisystem bei der Zulassung zum store, einfaches benutzen als usb disk, jede Anwendung, auch sms etc kann durch ne eigene Wahl ersetzt werden. Was an Android stink sind die Hersteller wie HTC die zu DUMM sind updates auf das neuste Android für ihre Geräte bereit zu stellen. Das es geht zeigen die custom-ROMs der Communitys.
Kommentar ansehen
22.04.2010 15:04 Uhr von ice-bear
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Witzig witzig! Es ist lustig, nein sehr witzig sogar zu sehen was viele hier als Kommentare ablassen. Qualität als Kommentar ist auf Shortnews ja sowieso schon lange eher selten nur noch zu finden aber das hier.....

Ich möchte mal nen Satz anfangen von einem Kommentarschreiber, ihn aber anders weiterführen..

Auf keiner anderen Firma der Welt haften so viel Vorurteile Meinungen und Gedanken. Es ist schön und gut wenn es Leute gibt die sagen das Apple die tollsten Produkte der Welt macht und ebenso ist es schön und gut wenn es Leute gibt die das alles dementieren und das Gegenteil behaupten. Wer recht hat ist hier nie,NIE, zu klären. Jeder soll selber entscheiden ob er Produkte von Apple kauft oder nicht.

Das es einschränkungen gibt in Kompatiblität ect sollte man heutzutage mal aus Acht lassen, da so gut wie jeder große Publisher auch für Mac programmiert. Gut der Spiele markt ist noch nicht so auf die Schiene gekommen aber das ist alles kein Problem da es programme wie vmware und ähnliches gibt.

Was ich jedoch eigentlich sagen möchte ist halt, dass wir uns im Thema Apple viel zu sehr streiten und die Professionalität unserer Posts nicht mehr beachten.
Deswegen, entscheidet selbst was ihr kaufen wollt und mäht andere nicht mit euren angeblich super wissen nieder....

Mit grüßen
ice-bear

[ nachträglich editiert von ice-bear ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 09:03 Uhr von Liebi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was habt Ihr gegen das EiPfohn? Das kann doch jetzt sogar schon Copy & Paste!
Das war am Anfang undenkbar, obwohl es damals auch nicht wirklich jemand gebraucht hat.

Eigentlich unglaublich, wie es Apple schafft, so dermaßen viele Leute zu verarschen....


...obwohl.....unglaublich, wieviele Leute sich verarschen lassen!!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?