21.04.10 12:36 Uhr
 162
 

Kreativ gegen Kreative: NRW sucht nach Lösungen, Graffiti-Schäden einzudämmen

Die Stadt Düsseldorf arbeitet verstärkt mit Überwachungskameras, verzichtet auf glatte Flächen an den Häuserfassaden und setzt in erreichbaren Höhen auf Klinker, um Sprayern die Umsetzung ihrer kreativen Ader zu erschweren. Dennoch kostet die Entfernung der Spraybilder jährlich 85.000 Euro.

In Köln zahlen Eigentümer - trotz der Gründung der Kölner Anti Spray Aktion (KASA) und weiterer Präventionsmaßnahmen - für die Reinigung privater Gebäude jährlich über zehn Millionen Euro; Die Stadt Köln trägt weitere 500.000 Euro und Verkehrsbetriebe 300.000 Euro pro Jahr.

Die Bahn hat nun viele ihrer Züge mit einem Lack beschichtet, der durch das Graffiti nicht mehr angegriffen werden kann. Alleine Bochum kann Erfolge durch ein Entgegenkommen verzeichnen: Die Stadt bietet den Sprayern legale Flächen an, wodurch illegale Bilder tatsächlich zurückgegangen seien.


WebReporter: Redaktionsfunke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Schaden, Graffiti, Kreativität
Quelle: duesseldorf.business-on.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2010 12:50 Uhr von _-ELK-_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde: die Vorgehensweise von Bochum sinnvoll, denn so können sich die Sprayer wenigstens legal austoben und die Anwohner profitieren auch davon. Auch wenn sich damit die Schäden an Gebäuden nicht ganz eindämmen lassen, so ist doch zumindest der Rückgang illegaler Bilder positiv zu werten. Außerdem dürfte das Bereitstellen legaler Spraywände auf Dauer durchaus günstiger sein, als die Entwicklung immer neuer Methoden um Graffiti zu verhindern.
Kommentar ansehen
21.04.2010 14:14 Uhr von Newsfun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
elk hat recht: ich bin total seiner meinung. Leider wird illigales grafitti immer weiterbetrieben, da so einfach die besten "spots" bemalt werden können, d.h. die riskantesten und meist gesehenen stellen, denn sowas bring erst den fame.
Könnte man nicht mit Regipswänden die bemalt und aufgehangen werden dagegen vorgehen? was stört die Bahn eigentlich an bunten Zügen? Man könnte diese Legal bemalen lassen, dann blieben auch die Fenster frei:)
Kommentar ansehen
21.04.2010 14:21 Uhr von Redaktionsfunke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Newsfun: muss auch sagen: besprayte züge finde ich ebenfalls nicht schlimm. aber so hat die bahn immer wieder ein argument, weshalb sie die fahrpreise ständig anheben muss

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?