20.04.10 15:07 Uhr
 9.898
 

"Die Flunder": Iran entwickelte eigenen Tarnkappenbomber

Ein Prototyp des "Sofreh Mahi" (übersetzt "die Flunder"), ein eigens entwickeltes Tarnkappenflugzeug, soll laut iranischen Militärangaben einen ersten Testflug erfolgreich absolviert haben. Nach weiteren Tests und dem Einbau noch fehlender Komponenten soll das Flugzeug in die Massenproduktion gehen.

General Aziz Nasirzadeh erklärte gegenüber der iranischen Nachrichtenagentur FNA, dass das Modell alle gewünschten Tests zur Radarvermeidung bestanden habe. Das Design des Flugzeugs sei an der Körperform einer Flunder angelehnt. Zusammen mit dem verwendeten Material sorge es für die Tarnfähigkeit.

Der Iran soll im letzten Juni auch schon ein Modell einer unbemannten, selbst entwickelten Flugdrohne mit ähnlichen Eigenschaften getestet haben. Auch diese Drohne soll später über die Fähigkeit verfügen, Bomben abzuwerfen und dem iranischen Militär schon bald zur Verfügung stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Test, Iran, Flugzeug, Militär, Prototyp, Flunder, Tarnkappenflieger
Quelle: www.strategypage.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

49 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2010 15:13 Uhr von kirgie
 
+30 | -5
 
ANZEIGEN
aja: und wieso zeigt das Bild den B2 Bomber - der ausschließlich von den USA verwendet wird?
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:16 Uhr von Arschgeweih0815
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich: weil die neue Wunderwaffe so geheim ist, dass nicht mal der iranischen Nachrichtenagentur Fars Bilder davon zur Verfügung stehen...
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:26 Uhr von bangemann
 
+14 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:29 Uhr von pippi-langstrumpf
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@ Arschgeweih0815, das Bild der iranischen Nachrichtenagentur Fars ist doch in der Quelle...einfach mal nach unten scrollen.
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:46 Uhr von Newsfun
 
+20 | -21
 
ANZEIGEN
Atombomben: Atombombe + Tarnkappenbomber = wahrscheinlicher/möglicher erstschlag! darüber sollte man nachdenken...
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:46 Uhr von brainfetzer
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
Schön,schön: Sollen die Iraner auch ihr Spielzeug haben,glaub aber nicht dass die weit damit kommen.Die haben zwar Radartests bestanden,aber die waren bestimmt nur auf ihren eigenen "Billigradaren" getarnt.

Sobald son Ding über den USA oder ähnlich (technologisch)weitentwickelten Ländern rumfleigt,wirds doch bestimmt sofort entdeckt. ;)
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:47 Uhr von Rechthaberei
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Das hier ist viel entscheidender: http://www.china-observer.de/...

China und das iranische Nuklearprogramm:

• Zwischen 1984 und 1997 bot China dem Iran eine umfassende Unterstützung bei der Einführung von dessen Kernprogramm. Diese Unterstützung schloss die Ausbildung iranischer Wissenschaftler, direkte Verkäufe von Hardware, sowie militärische Hilfe mit ein. Darüber hinaus lieferte China 1991 den ersten iranischen Kernreaktor.

• Auch wenn eine solche Unterstützung nicht mehr erfolgt, so fördert Beijing nach wie vor das iranische Kernprogramm indirekt. Vor allem durch die Weigerung, die von den Vereinten Nationen auferlegten, strikten wirtschaftlichen Sanktionen zu befolgen.

• China steht einem Dilemma gegenüber, ob es die von den Vereinten Nationen auferlegten wirtschaftlichen Sanktionen gegen den Iran einhalten soll. China hat keine Interesse an einem nuklear bewaffneten Iran, da es die daraus resultierende Gefährdung des internationalen Gleichgewichts fürchtet. Auf der anderen Seite will China jedoch die ungehinderte wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Iran sicher stellen, nicht zuletzt, um die eigene Präsenz auf der globalen Bühne zu fördern.

• Durch die Weigerung, eindeutige Sanktionen zu unterstützen, ignoriert China den Wunsch des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und ermöglicht dem Iran auf diese Weise, seine Nuklearprogramme weiter zu betreiben.

• Hossein Shariatmadari, ein führender konservativer Theoretiker und Herausgeber der einflussreichen iranischen Zeitung Kayhan, sagt: “Sanktionen sind heute nicht wirksam, da wir zahlreiche Optionen auf sekundären Märkten haben, wie zum Beispiel in China.”

• China unterstützte drei Sanktionen der Vereinten Nationen gegen den Iran, die aufgrund der Weigerung des Iran erlassen wurden, seine nukleare Aktivitäten einzustellen. Trotzdem zögerte China gemeinsam mit Russland, weiter reichende Sanktionen zu unterstützen. China und Russland bestehen darauf, dass Sanktionen sich nur gegen den nuklearen Handel richten sollten, und sich nicht auch auf den allgemeinen Handel, auf Waffenhandel oder die Investition in Energieprojekte und andere Sektoren der iranischen Wirtschaft beziehen sollten.

• China ist permanentes Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Diese Position verleiht dem Land die Macht, jede Art von internationalem Druck auf den Iran mit einem Veto zu belegen.

• Im September 2004 gab der chinesische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Zhang Yan, bekannt: “Die nukleare Frage im Zusammenhang mit dem Iran kann und sollte vollständig durch Dialog im Rahmen der IAEA gelöst werden. China ist dagegen, die Angelegenheit dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu übertragen.”

• Im November 2005 teilt der chinesische Außenminister Li Zhaoxing auf einer Pressekonferenz in Teheran mit, dass Sanktionen “die Angelegenheit nur noch komplizierter machen und die Lösung der Frage erschweren” würden.

• Im Januar 2007 gab der Sprecher des chinesische Außenministeriums, Liu Jianchao, bekannt, dass die USA sich nicht in die Beziehungen Chinas zum Iran einmischen sollten.

• Im Juni 2008 erklärte sich China bereit, sich den USA und anderen Mächten bei einer diplomatischen Initiative anzuschließen, das nukleare Programm [des Iran] einzudämmen, zögert jedoch, die strikten wirtschaftlichen Sanktionen einzuhalten und ist nur am weiteren Dialog interessiert.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:48 Uhr von mysteryM
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
na da werden sich ja die Israelis aber in den hintern beißen.....
das ihre vormacht Stellung langsahm brökelt.....
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:53 Uhr von Butter-Milch
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Tja: Israel Iran USA...wä wä wä. Das wird sowieso ablaufen wie im Fall Irak. Die haben Massenvernichtungwaffen da müssen wir rein Punkt und Ende. Die Streitkräfte der USA sammeln ja schon in der Gegend die übelsten Waffen. Lange dauert es nicht mehr bis es da unten kracht. Da hat der Iran auch das Recht sich zu Wehre und neue Technologien zu entwickeln. Und von wegen USA Vorreiter der Technik xD Ist doch wieso alles made in germany. Israels U-Boote wer hat die bezahl und gebaut ? Die Technik für die meisten Waffen der Amis wer hat die entwickelt ? Naja denkt was ihr wollt *...von Braun ´hust´ *...
Kommentar ansehen
20.04.2010 15:59 Uhr von bangemann
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Butter-Milch: "Die Technik für die meisten Waffen der Amis wer hat die entwickelt ? Naja denkt was ihr wollt *...von Braun ´hust´ *"

Na und was willst du uns damit sagen?
Dass die USA mit einem rückständigen Schwellenland nicht locker fertig werden würde?

Wenn es zu einem Krieg kommen würde, wären die größeren militärischen Anlagen des Iran in wenigen Wochen restlos vernichtet und der Iran würde sich, auf einen klassischen Guerillakrieg beschränken müssen.
Kommentar ansehen
20.04.2010 16:01 Uhr von supermeier
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Ob dieser User: ein geheiligter islamistischer Wahrsager ist, oder woher hat er diese geheimen iranischen Militäinformationen?

19.04.2010 22:55 Uhr von: Ahmedinegjad

so Gott es viel Iram wird am atom bombe komen und den israelis von arabischenkarte vernichten

Und so etwas kommt per PM
Kommentar ansehen
20.04.2010 16:18 Uhr von Butter-Milch
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@ bangemann: Und muss es denn zum Krieg kommen ? Ich glaube nicht ! Lasst den Iran doch Iran sein. Die meisten heulen dich auch nicht rum wenn in Afghanistan Irak oder sonst wo Zivilisten von US-Soldaten erschossen werden, gefoltert werden oder wer weiß schlimmeres. Oder wenn in Palestina die Bomben und Granaten zwischen Zivilisten hoch gehen und zich Leute sterben. Ihr könnt nicht einerseits sagen da ist der Krieg gut und da ist der Krieg schelcht. Krieg ist immer schlecht und sollte nie eine Lösung sein. Aber Gevadder Amerika macht ja gerne einen Erschlag und begründet es damit das es präventivschlag war weil es ja Massenvernichtungswaffen oder sonstwas gab. Aber wenn der Iran angegriffen wird geht das nicht so ab wie im Irak das wird schon heftiger abgehen. Aber da Amerika sowieso eine Vernichtungsarmee hat wird das eh nicht lange dauern.
Kommentar ansehen
20.04.2010 16:42 Uhr von dreamlie
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
das: hat man dann davon, wenn man hier die leute studieren lässt und ausbildet, die kommen nur auf dumme ideen. vielleicht brauchen die ja mal nen fotografen.
Kommentar ansehen
20.04.2010 16:54 Uhr von Keltruzad1956
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
höhö, das Pressefoto des Modells: und die Leinwandprojektion sehen aus wiene Mischung aus SR-71 und der F-22 Raptor.

Aber besser klauen und gut klauen als klauen und trotzdem abstürzen mit der Kiste :) .

Militärtechnik is ansich immer interessant, aber bevor ich keine Fotos und Filmaufnahmen von dem Moped gesehen habe - sage ich mal : ungelegte Eier!

Flugzeugentwicklung dauert Jahrzehnte, ansonsten wird meist nix raus - wie beim Chinesischen "Drachenflieger", der mit Qualitätsproblemen zu kämpfen haben soll und Designfehler noch und nöcher aufweisen soll (ist jetzt nur nen Mehrzweckkampfflugzeug - nich sowas hochtrabendes wien Tarnkappenbomber)

Aber wer ein Propagandaministerium sein eigen nennt, tut selten Wahrheit kund - vor allem was die Schlagkraft, Entwicklung und Fortschritt seiner Waffensysteme und Armee angeht :)
Kommentar ansehen
20.04.2010 16:58 Uhr von Keltruzad1956
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.04.2010 17:30 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
naja solange die das Ding Flunder nennen, kann es nicht allzu gefährlich für uns sein. xD

Flunder gegen Tornado.
Da haben wir schon vom Namen her gewonnen. xD
Kommentar ansehen
20.04.2010 17:31 Uhr von all_in
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@1984: Mal ehrlich: Erwartest du allen ernstes, dass dir jemand den Blödsinn abkauft, den du geschrieben hast?

Der Iran und fähig S-300 Systeme zu bauen? Die haben es nicht mal gebacken bekommen ohne nordkoreanische und russische Hilfe eine vernünftige Rakete zu konstruieren. Die ganzen Raketen, die die haben, basieren doch bloß auf irgendwelchen Taepodong und Scud Systemen. Eine eigene Konstruktion haben sie doch gar nicht. Ja, und die iranische Militärtechnologie ist natürlich soooo weit entwickelt, dass der Iran sich genötigt sah, sich TOR-M1 Systeme von Russland zum Schutz der eigenen Nukleareinrichtungen zu besorgen. Wenn sie doch so eine super entwickelte AA-Technologie besitzen, wieso benutzen sie nicht ihre eigenen Systeme, anstatt auf russische zurückgreifen zu müssen? Kaufen ist immer viel teurer als selber bauen.
Der Iran versucht sogar über Syrien an die russischen Panzir-Systeme ran zu kommen. Scheint ja nicht so, dass die Iraner sonderlich auf ihre eigene Produktion setzen können.


Aber ja doch, wenn man nach dem iranischen Staatsfernsehen geht, ist ja auch "Tom & Jerry" eine jüdisch-zionistische Verschwörung.
Kommentar ansehen
20.04.2010 17:44 Uhr von Perisecor
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@ all_in: Pah! Du hast doch keine Ahnung!

Die High-Tech-Nation Iran hat es immerhin schon 2009 geschafft, die F-5 (entwickelt ende der 1950er Jahre) nachzubauen!

Da ist es bis zu S-300 Systemen doch auch kein weiter Schritt!
Kommentar ansehen
20.04.2010 18:07 Uhr von Stachelschwein0505
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Was?????????? Der iran und einen Tarnkappenbomer entwickeln?
Dieses armsellige Hinterwäldlerland?
Die haben dort sowieso alle einen Kopschuß abbekomen, denn erst heute Moergen las ich auf Shortnews.de, das dort ein Geistlicher behautete, das angeblich Frauen schuld an den immer häufiger auftretenden Erdbeben sein sollen.
Kommentar ansehen
20.04.2010 18:47 Uhr von gut_zu_wissen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das die technoligische: Überlegenheit nicht immer der Grundstein für einen militärischen Erfolg ist, sollten nicht zu letzt die Amerikaner wissen. Vietnam, Somalia und diverse andere Konflikte wie z.b. Russland und Afghanistan, haben in der Vergangenheit eindrucksvoll und für betroffene Parteien ziemlich schmerzhaft das Gegenteil beweisen. Unabhängig davon halte ich diese Meldung mehr für Propaganda als Realität.

Man darf nicht vergessen, dass Iran schon seit Jahren auf dem Index steht und militärische sowie halbmitlitärische Güter eigentlich kaum eingeführt, bzw. vom Ausland exportiert werden können. Was natürlich nicht bedeutet, dass es grundsätlich unmöglich ist, jedoch bezweifel ich ernsthaft die "Serienproduktion"..
Kommentar ansehen
20.04.2010 19:04 Uhr von wussie
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ROFL: Das Bild in der Quelle.
Da haben die ne YF-23 genommen, ihr oben einen Lufteinlass draufgeklebt und noch ein paar andere Teile von z.B. der F-22 drangeklebt, und schon ist die Propagandamaschine perfekt. LOL!
Na wenigstens haben sie ein Flugzeug genommen, welches nicht sehr bekannt ist, also haben sie zumindest etwas Mühe in den Photoshop gesteckt. lol

[ nachträglich editiert von wussie ]
Kommentar ansehen
20.04.2010 19:38 Uhr von all_in
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@1984: "also ich habe gelesen das sie den russen die pistole auf die brust gesetzt haben und gesagt haben das sie die s-300 selbst bauen würden wenn nicht geliefert wird."

Da muss ich wirklich spontan lachen. Als ob die Iraner irgendjemandem die Pistole an die Brust setzen könnten und schon gar nicht einer Großmacht wie der Russischen Föderation.
Soll ich dir mal sagen, was russische Experten und Militärs von dieses "S-300" Systemen halten, die auf der iranischen Militärparade zu sehen waren.

Viktor Litovkin, executive editor of the Nezavisimoye Voennoye Obozreniye newspaper (Unabhängige Militärrundschau): "I do not know what system was shown in Tehran, but I can say with confidence that the Iranians could not have developed an S-300 copy on their own. The Americans have fairly good systems, but they can´t build the likes of S-300s. The parade organizers must have shown plywood fakes or inflatable copies of the S-300, ones used to trick aviation, or really a new Iranian air-defense system, which only looks similar to the S-300. In its day, China purchased an S-300 PMU unit from Russia. The Chinese stripped it down to its bare components and tried to build their own copy. But despite seven years of efforts nothing came of it."

Col. Anatoly Tsyganok, head of Russia´s Military Forecasting Center:

"Of course, the Iranians could not have developed an S-300 copy on their own," says Col. Anatoly Tsyganok, head of Russia´s Military Forecasting Center. Like Litovkin, he believes that China could have sold a quantity of its HQ9 systems to the Islamic Republic, but this equipment underperforms the Russian prototype. "To have an idea of what the new Iranian system is capable of, it is necessary for Tehran to test it in the presence of foreign experts," Tsyganok believes.

"Fyodor Lukyanov, editor-in-chief of the Russia in Global Affairs magazine, is also inclined to believe that Beijing sold its surface-to-air systems to Tehran. "Why not? For the Chinese, their trade with Iran is pure business not mixed with any ideological undertones."

The analyst does not think the deal will have a serious international impact for China. "Beijing is now being persuaded to approve new sanctions against Iran, so the sale of surface-to-air systems will be ignored. In addition, it needs to be confirmed exactly what was shown at the parade. Perhaps it was just a mock missile," Lukyanov said."

Zusammenfassend: 2 Möglichkeiten:

1. Es waren bloß Attrappen. Vier Metallrohre montiert auf Lastwagen ohne irgendein Innenleben.

2. Chinesische Systeme, die aber nicht so leistungsstark sind wie die S-300.

"daher wäre es nur eine frage der zeit, bis die russen keine kohle mehr damit verdienen hätten können, denn wenn die iraner etwas schwächere s-300 kopien bauen, reicht es immer noch locker um alles vom himmel zu holen."

Nicht mal die Chinesen bekommen es hin ein System zu kopieren, das an die russischen heranreicht und die Chinesen haben weit größere menschliche und technologische Ressourcen als der Iran. Wie soll das dann der Iran schaffen, der nicht mal genug Raffinerien und Gasförderungsanlagen auf Grund fehlenden technischen Know-Hows besitzt, um das eigene Land zu versorgen?! Träum weiter. Dass der Iran große Töne spucken kann, das ist bekannt. Die irakische Propagandaminister hat auch große Töne gespuckt, bis er dann plötzlich schnell untertauchen musste.


"ja klar, nachbauen ist zeitintensiver, denn man muss das ganze system vollständig entschlüsseln aber wenn es eben nicht anders geht, machen sie es halt."

Die Chinesen haben die Systeme sogar geliefert bekommen und haben es nicht hinbekommen, dieselbigen zu entschlüsseln. Aber die Iraner haben ein System, das die Russen trotz ihres militärischen Know-Hows über Jahrzehnte entwickelt und optimiert haben, rucki-zucki in 5 Jahren selbst entwickelt. Ja logo. Nicht mal die Amerikaner können mit den S-300 mithalten, obwohl sie weltführend im Bereich des High-Tech sind. Aber die Iraner machen das natürlich mit links. Deine Märchen kannst du jemandem anderen auftischen.

"alle raketen die die amis hatten beruhten auf den v1 und werner von braun, nicht mal 20 jahre nach kriegsende waren die amis in der lage ohne deutsche naziwissenschaftler eine mehrstufige rakete zu bauen und du erzählst hier wie zurückgeblieben man ist wenn man das nicht ohne hilfe anderer kann :)"
Kommentar ansehen
20.04.2010 19:39 Uhr von all_in
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Du willst doch eine V2 nicht mit einer Taepodong vergleichen?! Die V2 hatte gerade mal eine Reichweite von 320 km. Hätten die Iraner auf der selben Ebene angefangen, ohne die Hilfe der Nordkoreaner und Russen, dann könnten die nach 20 Jahren schon froh sein, wenn deren Raketen halbwegs schick aussehen würden.
Die Amerikaner betrieben schon 1942 ihren eigenen selbstgebauten Atomreaktor, die Iraner müssen Russland Geld zahlen, damit sie ihnen einen aufbauen, weil sie es ja anscheinend selbst nicht schaffen. Ja, und ihre Nuklearphysikstudenten müssen sie irgendwo in Russland ausbilden lassen, weil die eigene Lehre ja anscheinend bei weitem nicht reicht.

Mit Hilfe der Russen und Nordkoreaner modifizierte Taepodongs und Scuds, super Leistung. Hätte man mal die Iraner damit alleine gelassen, der Antrieb ihrer Raketen würde dann noch immer auf Druckluft und Wasser basieren, um es mal überspitzt auszudrücken.

Was haben denn die Iraner großartig was selbst entwickelt, ohne sich etwas von den anderen abzugucken? Was?
Kommentar ansehen
20.04.2010 19:46 Uhr von supermeier
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das iranische Tarnkappensystem funktioniert: absolut und zu 100%
Bis jetzt hat noch niemand dieses Flugzeug gesehen, was ja wohl absolut dafür spricht.
Kommentar ansehen
20.04.2010 19:55 Uhr von Perisecor
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ 1984

"seit dem letzten jahr soll iran eh schon selbst s-300 ähnliche raketenabwehr gebaut haben :"

Der Iran ist derzeit extrem stolz darauf, HAWK kopieren und selbst bauen zu können. Das wären sie sicher nicht, wenn sie statt HAWK S-300 bauen könnten...

"denn wenn die iraner etwas schwächere s-300 kopien bauen, reicht es immer noch locker um alles vom himmel zu holen."

S-300 ist auch kein Allheilmittel. Das Problem von heutigen Luftabwehrraketen ist das selbe wie in den Jahrzehnten zuvor.

"alle raketen die die amis hatten beruhten auf den v1 und werner von braun"

Das war zu einer Zeit, als Raketen etwas völlig neues waren. Mittlerweile ist die Technik aber etabliert. Siehe z.B. die Atomprogramme. Ohne Verrat wären die Sowjets nie so schnell an die noch neue Technologie gekommen, die VR China hat selbst mit Hilfe eine ganze Weile dafür gebraucht.
Die Atomprogramme von Pakistan und Indien hingegen gingen vergleichsweise zügig voran - einfach weil die Technolige etabliert und verstanden war.

"er iran war völlig auf sich allein gestellt und hat es innerhalb von 20 jahren geschafft von einer rückständigen ausgeplünderten kolonie zu einer sehr fortschrittlichen nation zu werden"

Der Iran war 1979 das technologisch fortschrittlichste Land in der Gegend - mit eigener High-Tech und Schwerindustrie. Dazu verfügte das Land über modernste US/NATO und teilweise sowjetische Militärtechnik.
Von einer rückständigen und ausgeplünderten Kolonie war der Iran sehr weit entfernt, verlor aber nach der Revolution viel Fachwissen und Technologie.

Nichtsdestotrotz hat man natürlich mit der Aufwendung von erheblichen Finanzmitteln eine mehr oder weniger stabile Basis geschaffen, die für die dortigen Verhältnisse relativ moderne Geräte hervorbringt.
Dooferweise sind die Hauptgegner des Iran nicht die umliegenden Staaten, welche man mit der eigenen Technik beeindrucken könnte, sondern die absoluten High-Tech-Nationen unserer Zeit...

@ gut_zu_wissen

"Vietnam, Somalia und diverse andere Konflikte wie z.b. Russland und Afghanistan,"

Vietnam: ~55.000 Tote Soldaten auf US (Allierter) Seite, über 2 Millionen Tote Soldaten auf Seiten Vietnams (Vietnam, VR China)
Somalia: Eine Hand voll toter US Soldaten, über 4000 tote auf Seiten der Feinde. Dabei haben die USA ihren technologischen Vorteil nicht ausspielen können - die Soldaten hatten keine Nachtsichtgeräte dabei, schwere Fahrzeuge fehlten ebenso wie Joint STARS oder CAS.

Die russische Herangehensweise in Afghanistan war der Grund für das Scheitern, nicht die technologische Überlegenheit.


Was überlegene Technologie ausmacht, kann man z.B. gut an folgenden Beispielen sehen:
Teile des 2. Weltkrieges, vor allem im Bereich Panzertechnik 1941-1944/1945, Flugzeugtechnik - in diesen Bereichen war die Wehrmacht den Feinden extrem überlegen und dementsprechend sehen auch die Statistiken aus.

Flugzeugkampf in Korea, das miese Abschneiden der UN-Truppen und die Wende, als neue Flugzeuge kamen. (ähnliche Ausbildung, da sowjetische Piloten)

Die drei größeren Kriege mit israelischer Beteiligung (wobei hier auch die israelische Ausbildung deutlich besser war).

Die absolut brutale Luftüberlegenheit des Irans im 1. Golfkrieg, vor allem durch F-14A.

Die kaum in Worte zu fassende Überlegenheit der US Streitkräfte im 2. Golfkrieg, wobei der Irak technologisch nicht ganz auf der Höhe war (aber auch nicht total abgeschlagen).

Refresh |<-- <-   1-25/49   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?