20.04.10 13:28 Uhr
 929
 

Bundesrechnungshof-Rüge: "Bravo" bekommt Millionen für Artikel von Bundesagentur

Die Jugendzeitschrift "Bravo" schreibt in ihrer Artikel-Reihe "Bravo Job-Attacke" regelmäßig über Aktionen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Die Kooperation wird aus den Beitragsgeldern der Arbeitslosenversicherung finanziert. 2,3 Millionen Euro hat "Bravo" bereits aus dem Werbeetat der BA bekommen.

Der Bundesrechnungshof rügt nun sowohl die Zahlung an den Verlag, als auch die Tatsache, dass es für die Kooperation keine Ausschreibung gab. In der Kritik stehen auch andere Kooperationspartner der "Bravo".

McDonald´s wurde mehrfach positiv dargestellt und die BA habe hingenommen, dass die Zeitschrift nicht über diverse Leistungen der Fast-Food-Kette schreiben wolle. Neutralität sei hier nicht gegeben. Ebenso wenig bei Oliver Pocher, der als bezahlte Werbefigur für die BA verpflichtet wurde.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Artikel, Rüge, Bundesagentur, Bundesrechnungshof, Bravo
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2010 13:28 Uhr von mozzer
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Gleich mal die Jugend lenken... Schon krass, wie deutlich unsere Medien inzwischen zu Propagandawerken unserer Regierung werden.
Kommentar ansehen
20.04.2010 13:32 Uhr von venus_smith
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
tja: wenn neulich sogar schon westerwelle in der bravo war ;-(
Kommentar ansehen
20.04.2010 13:43 Uhr von 08_15
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Zweckbindung der Gelder? Ist ja wohl der Hammer das die arbeitende Bevölkerung den Pocher zwangsbezahlt. Eine Unverschämtheit.

2,3 Mio ... BRVO! Ich hätte dafür sicher eine Fortbildung gemacht. Die käme dann auch wirklich bei den Bedürftigen an.
Kommentar ansehen
20.04.2010 17:31 Uhr von allein
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
neutralität^^: wer hat je geglaubt das Zeitschriften in irgend einer Form je Neutral wären? ^^

Es wird immer so geschrieben wie es der Geldgeber haben möchte und das nennt man dann auch Schleichwerbung ;).

Dennoch finde ich es mehr als "Frech" das die BRAVO auch noch bezahlt wird dafür, da sie ja mit dem verkauf der Zeitschrift auch noch Geld verdienen...
Kommentar ansehen
21.04.2010 07:36 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
supi! Pocher macht Werbung fürs Arbeitsamt?
Paßt doch.
Der Kerl ist der lebende Beweis dafür, daß man hier mit etwas Kohle machen kann, wovon man nix versteht- in seinem Fall Comedy.

Wenn so ein Pfosten es schafft, Geld vom Staat zu kriegen, warum sollen die Arbeitslosen dann ein schlechtes Gewissen haben? Die belästigen uns immerhin nicht omni-medienpräsent mit ihrem "Humor" (außer auf RTL2, klar, aber da spielen ja bezahlte Studenten die Arbeitslosen, das zählt nicht).

"Wie gehn die Spanier?"


ICH WILL MEIN GELD ZURÜCK!
Kommentar ansehen
21.04.2010 09:12 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und, ist doch völlig normal: Keine normale Zeitung verdient mit den Verkauf der Zeitung Geld. Das deckt nicht mal die Kosten der Herstellung im Allgemeinen.

Fakt ist, Zeitungen bezahlen sich und deren Mitarbeiter (Stichwort : Arbeitsplätze !!!) über die Anzeigenkunden. Und das sind halt KUNDEN. Entweder man ist ein bisschen lieb zu denen oder man ist sie los.

Ein guter Reporter kann ein Bericht so schreiben, das er in der Lage ist, etwas negatives positiv darzustellen. Damit ist meist der Kunde zufrieden, und Leute mit ein IQ der etwas höher liegt wie der eines Bordsteins sind in der Lage "zwischen den Zeilen zu lesen".

So funktioniert halt die Presse und genau so funktionieren die Zeugnisse des Arbeitgebers. zb. aus "er ist ein Trottel" steht dann da "er bemühte sich". ;)

Das die BA Werbung macht, ist doch ok. Immerhin ist das Geld was den Wirtschaftskreislauf wieder zugefügt wird,anstatt auf den Konten zu verschimmeln. Und wo will man Jugendliche besser ansprechen als in der "Bravo" ?

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
21.04.2010 12:19 Uhr von MasterM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon witzig, dass die BA überhaupt ein Werbeetat hat. Für was werben die denn? "Wir sind Millionen und wir werden noch mehr sein"
Kommentar ansehen
21.04.2010 12:26 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bigpapa, trotzdem- was hat mein Steuergeld beim Pocher zu suchen?

Glaubt hier irgendjemand, daß die Jugendlichen sich denken: "toll, wenn der Pocher Werbung für die BA macht, na, dann geh ich jetzt mal arbeiten!"?

Es reicht schon, wenn meine Krankenversicherung die Formel1 "unterstützt", da muß der Staat nicht auch noch mein Geld an untalentierte Nachwuchs-Clowns verjubeln!

Da jammert die BA, daß sie ja ach-so-große Defizite hat und ihr die bösen, faulen Arbeitslosen auf der Tasche liegen, aber für sowas ist Geld da? Hey...da stimmt doch was nicht...

Der Staat ist auch nicht dafür zuständig, der (sowieso immer schlechter werdende) Presse ihre Mitarbeiter zu subventionieren- wir leben in einer Marktwirtschaft!

Ich vermute eher, daß die Politik sich auf diesem Umweg wohlmeinende Presse einkauft- welcher Verlag traut sich, etwas gegen einen Großkunden zu schreiben?

Also quasi: wir geben euch Geld, und dafür schreibt ihr nichts böses über uns. Leider ist es UNSER Geld, das da ausgegeben wird. So bezahle ich quasi mit meinem Steuergeld dafür, daß diese Dilettanten, unsere Regierung, von der Presse hofiert statt kritisiert werden.

Ja vielen Dank, dafür gehe ich doch gerne arbeiten...
Kommentar ansehen
21.04.2010 13:53 Uhr von Shiftleader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bravo: das fachmagazin der dummpfosten. ist halt "würdig", eingezahlte arbeitslosenbeiträge so zu verschleudern.

getreu dem motto: man gönt sich ja sonst nichts.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?