20.04.10 09:02 Uhr
 1.977
 

Google: Beim China-Angriff auch Passwortsystem geknackt

Googles Passwortsystem wurde im letztem Jahr von Hackern geknackt. Über dieses System haben über eine Millionen Nutzer Zugriff auf ihre Google-Dienste.

Bei dem zweitägigen Hackerangriff sollen allerdings nicht die Passwörter von Google-Mail gestohlen worden sein. Angeblich hat Google sofort reagiert und das Sicherheitssystem geändert.

Nach Angaben der New York Times begann alles mit einem Link in einer Instant Messenger-Nachricht. Der Google-Mitarbeiter in China, der darauf klickte, wurde auf eine Website geführt, wo dann ein Schad-Code dem Angreifer erlaubte, auf den Google-Computer zuzugreifen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Google, Angriff, Passwort
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2010 09:15 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Eine gute Anti-Virus: und Schadprogramm - Software hätte den Mitarbeiter möglicherweise auf die Gefahr aufmerksam gemacht...und Nachdenken,bevor man unbekannte Mail´s öffnet , ist auch nicht schlecht..
Kommentar ansehen
20.04.2010 09:26 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
"Google Computer" ich schmeiß mich weg... wusste gar nicht, dass Google seine eigenen Computer baut... man lernt doch immer wieder dazu ;-) Vielleicht kommt ja bald der Google-Server, danach ein Google-Router und dann auch noch die Google-Grafikkarte auf den Markt... natürlich sind alle Geräte in den Google-typischen Farben zu haben...
Kommentar ansehen
20.04.2010 10:06 Uhr von Seelenspiel
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind: "Anti-Virus Programm" schreien ist ja schön und gut... aber auch Anti-Viren Programme werden nicht von Göttern programmiert und diejenigen die Schadsoftware programmieren werden sich wohl mühe geben das dingens entsprechend zu tarnen.


Aber schon schön doof wenn man auf nem PC der ne Verbindung zu wichtigen internern Servern hat per Instant-Messenger chattet und auch noch links von unbekannten anklickt.
Kommentar ansehen
20.04.2010 11:14 Uhr von DrBlockhead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
..das problem sitzt immer vor dem computer
Kommentar ansehen
20.04.2010 16:00 Uhr von napster1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann google: nicht einfach kontern mit ner ordentlichen DOS attacke?

Die haben doch x tausend rechner mit ner 1a anbindung ;)
Kommentar ansehen
20.04.2010 19:27 Uhr von Sirelsnir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leichte Panikmache? denn es wurde laut heise.de das Google Passwortsystem "Gaia" nicht geknackt, sondern nur deren Quellcode kopiert. Noch nicht mal ein Passwort sollen die Eindringlinge ergattert haben können.

Ich denke mal dies ist bei weitem nicht der erste Angriff auf "Gaia" und Google wird bei der Implementierung solch eines kritischen Moduls schon entsprechende Qualitätsstandards haben, sodass die Offenlegung des Quellcodes nicht zum "Knacken" führen wird. Da wäre es für zwielichte Gestalten interessanter die Google Account Daten zu phishen anstatt sich an dem Passwort System die Zähne auszubeissen.

(Quelle heise.de : http://www.heise.de/...)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?