19.04.10 13:48 Uhr
 434
 

Dortmund: Senioren-Turnerinnen im Clinch mit dem Bewegungsmelder

Immer, wenn sie sich auf ihre Matten legen, geht das Licht aus. Und wenn sie aufstehen, geht es wieder an. Die Turnerinnen der Seniorengruppe vom TuS Kruckel in Dortmund sind im Dauerclinch mit dem Bewegungsmelder. Den hatte die Stadt bei einer Renovierung der Turnhalle einbauen lassen.

Um Energiekosten zu sparen, baut die Stadt Dortmund derzeit Zug um Zug in sämtlichen öffentlichen Gebäuden die Lichtschalter aus. Werden stadteigene Räumlichkeiten wie Turnhallen oder Schultoiletten saniert, werden Bewegungsmelder installiert. So wird verhindert, dass über Nacht das Licht an bleibt.

Die sportbegeisterten Seniorinnen tricksen den Bewegungsmelder aus: Wenn die Gruppe auf den Matten liegt, bleibt eine der Damen stehen, hüpft oder lässt die Arme kreisen. "Aber das ist ja kein Dauerzustand", so Übungsleiterin Heidi E. (65). Die Turnerinnen wüssten eine Lösung: ein Lichtschalter.


WebReporter: mkrispien
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dortmund, Licht, Senior, Turnhalle
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2010 13:54 Uhr von SystemSlave
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kurz ist der den eingestellt: bzw. wie lange bleiben die den liegen?

Meistens gegehn die doch erst wieder nach einiger zeit aus und nicht sofort wenn Sie keiner mehr bewegt.
Kommentar ansehen
19.04.2010 14:04 Uhr von droeni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich zum Lachen, wenn: es nicht traurig wäre. Da werden Unsummen von Steuergeldern verbraten, um ein bischen Strom zu sparen. Die hätten evtl vorher mal die effektive Einsparung von Geldern ermitteln sollen:Arbeitsstunden, Material (Bewegungsmelder und "Kleinmaterial") im Verhältnis zur tatsächlichen Einsparung.
Dabei fällt mir noch ein: normaler Weise gibt es doch in allen öffentlichen Gebäuden hauptamtliche Hausmeister. Zu deren Aufgaben gehört es doch, nach Ende der Öffnungszeiten überall nach dem Rechten zu sehen. Dazu gehört dann meiner Meinung nach auch, versehentlich Brennen gelassenes Licht aus zu schalten. Oder sind die Hausmeister damit überlastet ???
Kommentar ansehen
19.04.2010 14:50 Uhr von kirgie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@droeni: deine Schulzeit ist wohl etwas länger her oder? Schüler achten nicht unbedingt auf das Licht, und wenn in einer Schule bis 20 uhr noch AGs und Nachmitagsuntericht usw angeboten wird dan brennen da alle Lichter + Putzfrauen die dancha alle Lichter anmachen - was da unnötig an Energie verschwendet wird..

Und die Bewegungssensoren werden nicht die Welt kosten, vorallem wenn man man bedenkt das die Lichtschalter, die sie ersetzen, auch nicht umsonnst sind und sich auch nicht von selbst einbauen.

[ nachträglich editiert von kirgie ]
Kommentar ansehen
19.04.2010 15:19 Uhr von droeni
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kirgie: Du hast Recht; meine Schulzeit ist tatsächlich schon eine Weile her. Zu "meiner" Zeit haben wir noch gelernt, nach Schul- oder Sportschluss (im Verein) das Licht wieder aus zu machen. DAS scheint Dir aber augenscheinlich fremd zu sein. Es kostet ja alles nichts; Der Lichtschalter hat auch mal Geld gekostet - und zwar erheblich weniger als ein Bewegungsmelder! Und ausserdem: auch Putzfrauen, die dort arbeiten und Licht einschalten, verbiegen sich nichts, wenn sie nach getaner Arbeit das Licht wieder ausschalten; denn merke: GRIPS an - LICHT aus !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?