19.04.10 10:23 Uhr
 114
 

Essen: Mehr Besucher im Ruhrmuseum als erwartet - Bisher 125.000 Gäste

Es ist erst zwölf Wochen her, als das neue Ruhrmuseum in Essen seiner Bestimmung übergeben wurde. Wie der Direktor für "Ausstellung und Kommunikation", Heinrich Theodor Grütter, der Presseagentur sagte, wäre mit bisher rund 125.000 Besuchern das Interesse "weit übertroffen" worden.

Auch die zusätzliche Sonderausstellung "Das große Spiel. Politik und Archäologie im Zeitalter des Kolonialismus" wird rege besucht und wurde in den ersten acht Wochen von etwa 20.000 Gästen angesehen. Am Anfang ging man von einem Jahresbesuch von 150.000 Besuchern aus.

Das neue Ruhrmuseum steht auf dem Areal der Essener Zeche Zollverein und zeigt in der Dauerausstellung unter anderem Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets. Im Museum sind über 5.000 Ausstellungsgegenstände und rund 1.000 Leihgaben auf 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zu besichtigen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Nordrhein-Westfalen, Museum, Essen, Besucher, Ruhrmuseum
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2010 10:23 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als noch Kohle abgebaut wurde, war die Geschichte des Ruhrgebiets mit all seinen Facetten vielleicht nicht so interessant. Aber damit bleibt ein Teil für die Folgegenerationen erhalten. (Bild zeigt Teil des Ruhr Museums)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?