18.04.10 16:22 Uhr
 159
 

Malta: Papst trifft Missbrauchsopfer hinter verschlossenen Türen

Papst Benedikt XVI. hat sich mit Missbrauchsopfern von katholischen Priestern in Malta getroffen. Die Opfer seien laut eigener Aussage in einem Waisenhaus von den Priestern missbraucht worden. Die Berichte der Betroffenen lösten beim Papst tiefe Scham aus. Er betete mit den Opfern.

Darüber hinaus sagte Benedikt XVI., dass die Täter den Händen der Justiz ausgeliefert würden und weiterhin alles getan würde, um Maßnahmen zu ergreifen, dass die Opfer mit einer neuen Hoffnung leben könnten.

Das Gespräch des Papstes mit den maltesischen Missbrauchsopfern fand hinter verschlossenen Türen statt. Weitere Gespräche sollen nun, nach denen mit Opfern aus Malta, in den USA und Australien folgen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Papst, Missbrauch, Treffen, Benedikt XVI., Malta
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2010 16:22 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Darüber kann man jetzt denken was man will. Warum er als deutscher Papst noch keine deutschen Opfer getroffen hat lassen wir mal dahingestellt. Ob wirklich alles getan wird, um Täter der Justiz zu übergeben auch.
Kommentar ansehen
18.04.2010 16:42 Uhr von Jerry Fletcher
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
halleluja: preised den herren... der antichrist ist wieder auf tour ..
ich kan garnicht so viel essen wie ich k0tzen möchte
Kommentar ansehen
18.04.2010 16:52 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ....... erstmal guter Anfang, ob beten was bringt ?

Allerdings wird er jetzt zu nichts andem mehr kommen, will er sich wirklich mit allen Opfern treffen wollen .....
Kommentar ansehen
18.04.2010 17:54 Uhr von Pyromen
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
ich: würde mich hüten, als missbrauchsopfer mich mit dem papst hinter geschlossenen türen zu treffen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?