18.04.10 13:49 Uhr
 760
 

Wuppertal: Instandsetzung der Schwebebahn kostete zwei Millionen Euro

Mitte Dezember des vergangenen Jahres hatte die Schwebebahn in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) ihren Betrieb eingestellt, weil "alarmierende Ergebnisse bezüglich der Tragfestigkeit der Altkonstruktion" festgestellt worden waren.

Im Rahmen der Instandsetzungsarbeiten wurden mehr als 7.000 Schrauben, Bolzen und Nieten verarbeitet. Insgesamt haben die eingebauten Teile ein Gewicht von etwa 60 Tonnen. Die Reparatur schlug mit circa zwei Millionen Euro zu buche.

Am morgigen Montag wird die Wuppertaler Schwebebahn den Betrieb dann wieder aufnehmen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Betrieb, Wuppertal, Reperatur, Schwebebahn, Instandsetzung
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2010 13:57 Uhr von SergejFaehrlich
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
endlich fährt das ding wieder, der Schwebebahn-Express (Ersatzverkehr der beim Ausfall der Schwebebahn in der Talachse rumfährt) war immer rappelvoll...
schöne News, 5Sterne von mir :)
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:17 Uhr von Taddel
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wurde auch Zeit das die Schwebse wieder fährt. es gib nix schlimmeres im Tal als nen Ausfall der Schwebse.
Kommentar ansehen
18.04.2010 15:40 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das: hält sich ja eh in grenzen. vor allem, weil man danach weiss, was man hat und das ist zugleich noch etwas, wovon der bürger profitiert^^

wenn ich mir so überlege was der staat sonst noch alles saniert: landesbanken für 4 milliarden, ne investment-bank für paar milliarden

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?