18.04.10 13:12 Uhr
 2.454
 

PPI: Piratenpartei gründet sich auf internationaler Ebene

Viele Themen, mit denen sich die Piraten in den einzelnen Ländern beschäftigen haben länderübergreifenden Charakter. Daher gründen am heutigen Sonntag Piraten aus 23 Ländern offiziell einen internationalen Dachverband, die Pirate Parties International (PPI).

In einer seit Freitag in Brüssel laufenden Konferenz findet neben einer Vorstandswahl auch eine gemeinsame Grundlagenerklärung statt. Prominente Teilnehmer sind Rick Falkvinge, ein Mitgründer der Piratenbewegung, sowie die Europaparlamentarier der Piraten Christian Engström und Amelia Andersdotter.

Bereits seit 2006 wurde das internationale Auftreten der Piraten durch eine PPI koordiniert. Dies geschah zunächst allerdings nur informell in Form einer Arbeitsgruppe. Durch die offizielle Gründung sehen die internationalen Piraten die demokratische Legitimität der PPI erhöht.


WebReporter: flatbox
Rubrik:   Politik / Europa
Schlagworte: Partei, Piratenpartei, Gründung, Dachverband, PPI
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2010 13:12 Uhr von flatbox
 
+60 | -5
 
ANZEIGEN
Interesting. Dass es die PIRATEN bereits in 44 Ländern gibt, war mir neu. Es geht voran mit der Piratenbewegung, und das ist garantiert nicht zu unserem Schaden. Ganz im Gegenteil.
Kommentar ansehen
18.04.2010 13:32 Uhr von unknown_user
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Läuft
Kommentar ansehen
18.04.2010 13:36 Uhr von Hodenbeutel
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Schön zu sehen das sich was tut, bin immerwieder beeindruckt.
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:00 Uhr von Bildungsminister
 
+12 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:14 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ mkrispien: Erstmal mag ich dir sagen habe ich die Piraten nicht als Ökos, Müslifresser, oder vergleichbares bezeichnet habe. Ich habe lediglich den Eindruck beschrieben den sie derzeit auf mich machen. Das ist natürlich auch subjektiv und jeder mag das anders sehen, was vollkommen legitim ist.

Ich selbst gehöre bereits einer Partei an und arbeite dort sehr aktiv mit, auch im Bereich unserer Gemeinde. Die Piraten sind für mich schlichtweg unwählbar, da sie am Ende keiner meiner primären Interessen vertreten, welche vor allem im Bereich Familienpolitik liegen. Damit werte ich die Piraten auch nicht ab, sondern sage lediglich das sie nichts für mich sind, was ich im Übrigen auch von Anderen des öfteren als Argument höre.

Noch mal, ich habe nichts gegen die Piraten, ich will auch nichts schwarz malen. Ich für mich habe hier nur meinen Eindruck geschildert, ob der stimmt wird man spätestens bei den Wahlen sehen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:23 Uhr von Datastorm
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Mitglieder/Wähler der Piratenpartei sind meist höher gebildet als Wähler anderer Parteien. Haben Umfragen/Statistiken ergeben, zieh mir das also nicht aus dem Hut.
Wenn man höher gebildete Leute nun als "Nerds" bezeichnen möchte, hat man früher sicher auch andere Kinder die öfter Lernen als "Streber" bezeichnet ;) Ist trotzdem nicht persönlich gemeint.

Die "Ziele" der Piratenpartei sind und waren schon immer breiter gefächert, als "Internetpolitik", auch wenn da ihr Hauptaugenmerk lag. Warum das einige nicht mitbekommen haben? Genau weil diese Leute, die das bemängeln, auch nur das weitererzählen und sich so der Kreis schließt... Würd sich nur jeder zweite davon wirklich mal informieren, gäbs das Problem auch gar nicht.
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:44 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
... Piratenwähler nun intelligenter sind als die Wähler anderer Partien mag ich nicht beurteilen. Mag aber auch daran liegen das andere Parteien schlichtweg mehr gewählt werden. Außerdem ist eine solche Aussage ohne Quelle am Ende doch immer der Zauber aus dem Hut.

Daneben tu dir selbst den gefallen und besuche mal die NRW-Seite der Piraten und schaue dir links das Menü an, was ja nun so aufgebaut ist um den Leuten schnellstmöglich die wichtigsten Themen zu vermitteln. Ich helfe dir sogar, hier der Link: nrw.piratenpartei.de/

Wo da nun andere Themengebiete aufgegriffen werden muss ich mich dann doch fragen, zumal eine solche Seite auch dazu dienen soll jene zu informieren die sich nicht explizit mit den Themen der Partei auskennen. Von Steuer-, oder gar Familienpolitik lese ich da nichts.

Es ist ja legitim das die Piraten da ihren Schwerpunkt haben, aber etwas anderes zu behaupten ist wirklich bar jedweder Realität. Zumal ich leider immer wieder fest stellen muss wie schnell Piratenwähler doch an die Decke gehen, oder gar aggressiv werden wenn man mal Zweifel äußert, oder anderer Meinung ist. Anstatt den Disput dann anzunehmen beleidigt man dann lieber, sie Intelligenz der Wählerschaft.

Ich habe mich durchaus informiert und genauso wie die Grünen oder andere Parteien sind die Piraten keine Partei die fähig wäre alle wichtigen Themenbereiche abzudecken. Was wie gesagt okay ist, aber das macht sie eben für viele Menschen unwählbar. Familie ist eben wichtiger als PC und Patentrecht. Es ist den Menschen wichtiger wo sie Arbeit bekommen und wie sie Essen und Miete bezahlen als sich über Privatkopien Gedanken zu machen. Und unabhängig wie man mit den etablierten Parteien konform geht, dort kann man sich zumindest in Teilen vertreten wissen.

Ich bin immer noch der Meinung die Piraten würden als Organisation, oder Stiftung, oder Verein, oder was weiß ich mehr taugen. Heute muss aber jeder der für sich ein Thema entdeckt hat eine Partei aufstellen.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
18.04.2010 16:25 Uhr von sv3nni
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.04.2010 16:41 Uhr von Datastorm
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@-Moepix-: "Datastorm, dann kannst du ja nicht zu den allen-überlegenden und höchstgebildeten Mitgliedern zählen, wenn du allen ernstes Umfragen/Statistiken glaubst...... wie soll die Umfrage ausgesehen haben? "Sind sie intelligent?" -> "Ja, Nein, Vielleicht, Meine Mutti sagt Ja"? "

Nö. Es wurden besonders in Uni-Hochburgen bzw dort wo sich Universitäten befinden auffällig oft Piratenpartei gewählt. Wie soll man das groß fälschen? Kann übrigens jeder selber googlen.
Ich hab übrigens auch nicht gesagt, daß sie "allen-überlegen" sind oder sonstige übermenschen.

[ nachträglich editiert von Datastorm ]
Kommentar ansehen
18.04.2010 18:10 Uhr von Alexander.K
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister: Wenn das nur Nerds interessieren würde, wäre ich sehr verblüfft:
Wahlprogramm Landtagswahl NRW 2010:
http://bit.ly/...

( http://wiki.piratenpartei.de/... )
Kommentar ansehen
18.04.2010 19:46 Uhr von RycoDePsyco
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@mkrispien -Ich bin bereits dabei, wann kommst du? @mkrispien - Ich bin bereits dabei, wann kommst du?
Kommentar ansehen
18.04.2010 23:56 Uhr von fallobst
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
die piraten haben von den großen schnell gelernt: denn genau wie die versprechen die piraten in ihrem wahlprogramm für nrw viele sehr nette und wundervolle sachen. einzig die finanzierung der ganzen dinge wird nicht erwähnt...

fazit: neues gesicht, neue ideen. aber weiterhin selbe umsetzung, nämlich sehr wahrscheinlich eine minimale mit dem ziel: machterhalt...

kenne ma, wollma net, denn dat hamma schon...lol
Kommentar ansehen
19.04.2010 01:26 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall ist es nicht intelligent sich selbst den Namen "Piratenpartei" zu geben. Was sind denn Piraten? Wieso macht man den Namen von gefährlichen Verbrechern zum Programm? Das scheint mir sehr unüberlegt. Der Name steht analog zu einer Gaunerpartei. Wer sich selbst den Namen von Seeräubern gibt, erscheint in meinen Augen bereits als dumm.
Der Name für die "Grünen" = Umwelt war hingegen wohlüberlegt.
Kommentar ansehen
19.04.2010 06:26 Uhr von Hodenbeutel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Ich zitiere aus dem Wiki der Piratenpartei:
"Piraten üben eine gewisse Faszination aus. Üblicherweise werden mit dem Wort "Pirat" hierzulande nicht (auch heute noch existierende) Verbrecherbanden der Südsee assoziiert, sondern die Freibeuter, die zu Störtebekers Zeiten auch hiesige Meere befuhren. Auch diese hatten sicherlich nicht immer die ehrenwertesten Absichten, aber ein idealisiertes Bild der Piraten dieser Zeit wird immer weiterleben. Denn das Bild des Piraten ist auch ein Symbol für Menschen, die teilweise ungerechtfertigt in die Illegalität gedrängt wurden. Genau das kommt heute im "virtuellen" Bereich verstärkt vor. Darum nennen wir uns ebenfalls Piraten. Die Piraten der Piratenpartei wollen sich nicht persönlich bereichern, schon gar nicht auf Kosten anderer. Aber wo es um "geistige Werte" geht, ist das Teilen gar nicht so schwer. Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen. Daher trifft die Gleichsetzung "geistiger Wert" = "realer Wert" gar nicht zu, der uns über Sinnbilder wie das des Piraten eingeprägt werden soll."

Ich finde das ist ne gute Begründung, auserdem solltest du dich fragen, wenn du was gegen Piraten hast, was ist dann mit der CDU/CSU? Sind Hexenverbrennende Kinderschänder wirklich besser?
Kommentar ansehen
19.04.2010 09:01 Uhr von Slaydom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: Die Sachen die die Piraten mom versprechen sind sogar noch bezahlbar...

Und das Ziel Machterhalt kann ja schon mal garnicht sein, da sie ja erst mal Macht gewinnen müssten um sie zu erhalten ;)
Kommentar ansehen
19.04.2010 10:26 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Hodenbeutel zum Zeitpunkt der Gründung hat die CDU/CSU keine Hexen verbrannt - und der Kinderschänder war sogar für kurze Zeit bei der Piratenpartei.
Ausserdem hat die katholische Kirche auf die du anspielst schon sehr früh die Hexenverbrennung verboten, die Verbrennungen wurden aber trotz Verbot von weltlichen Gerichten im nachfolgenden Jahrhundert durchgeführt. Bitte bei der Wahrheit bleiben.
Heute führt sogar die deutsche Regierung gegen die Piraten in Somalia ein Art Krieg - eine sehr verherrlichende Faszination.
Kommentar ansehen
19.04.2010 14:06 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Piraten: sind eine sehr junge Partei. Allerdings behandeln sie Themen die jedem von uns wichtig sein müssen.
Dazu gehört nicht nur die Freiheit Wissen und Kultur zu teilen, sondern auch das Recht auf Privatsphäre.

Die PP muss allerdings auch noch lernen wie sie sich verkauft. Sie ist zu wenig verbreitet und zeigt zu wenig Präsenz.
Das kommt aber noch. Dessen bin ich mir sicher. Das Potential ist da und die kommenen Generationen werden die persönliche Freiheit sicher anders einschätzen als wir es (noch) tun.

Jetzt im Moment wird vielen es wichtiger sein eine ordentliche Versorgung für die Familie zu bekommen als gegen Abhöraktionen, Aufweichung der Meinungsfreiheit, staatliche Überwachung, etc. zu wettern.
Fragt sich wie lange das noch so ist...

Die Piratenpartei unterscheidet sich im Übrigen auch von anderen, herkömmlichen Parteien darin das sie nicht für sich den Anspruch erhebt über alles gleichermassen Bescheid zu wissen und zu urteilen.
Meiner Ansicht nacht geht sie den richtigen Weg und nimmt für sich ein gewisses Themengebiet in Anspruch und setzt sich dafür in für das Volk positiver Art und Weise ein.

Sicher wird bei der nächsten Wahl auch die CDU / CSU, SPD, etc. einen Teil des Wahlprogramms kopiert haben.
Die Frage ist was dem mündigen Bürger lieber ist...

Eine Partei die zu allem etwas zu sagen hat und nur teilweise oder schlecht informiert ist, oder doch lieber mehrere Parteien die jede für sich nur einen Teil des Ganzen vertreten, sich darin aber Bestens auskennen?
Kommentar ansehen
19.04.2010 15:49 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ slaydom: das sie bezahlbar sind sagst du. sorry, da reicht mir weder dein wort noch das eines anderen menschen leider nicht aus. fakten müssen her. wenn man keinen gold kottenden esel hat, muss man entweder mehr schulden aufnehmen oder eben andere dinge streichen, die ordentlich geld kosten. also erklär genau wie sie das finanzieren wollen.

und ich sprach von einer möglichen umsetzung ihrer versprechen, für die selbstverständlich eine regierungsbeteiligung die vorraussetzung wäre. ich dachte das wäre klar. sorry.
Kommentar ansehen
19.04.2010 19:11 Uhr von Plazebo2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister, fallobst: Die Piratenpartei will und soll auch noch überhaupt nicht regieren. Wer das denkt ist völlig an der Realität vorbei.

Sie zeigt den anderen Parteien durch die Wähler klar die Grenzen z.B. bei der Internetsperre. Deshalb haben viele wahrscheinlich eine komplett falsche Vorstellung dieser Partei. Der Bürger kommt doch gar nicht mehr an die anderen Parteien ran wenn die Minister eine falsche Einstellung haben.
Kommentar ansehen
20.04.2010 10:01 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: du scheinst nicht zu wissen, wieviel Geld der Staat eigentlich noch hat oder ;) Klar wir haben hohe Schulden, trotzdem haben wir noch einiges auf der hohen Kante und die Forderungen der Piraten würde jetzt nicht astronomisch hohe Milliarde Beträge kosten.
Kommentar ansehen
20.04.2010 21:43 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ slaydom: also nehmen wir uns mal nur die forderung, dass es max. 15 leute in der klasse geben soll. also jetzt mach ich mal ne kleine rechnung auf.

nrw hat 17,8 mio. einwohner.
angenommen davon sind 30% schüler.
angenommen die bisherige klassenstärke lag bei durschschnittlich 25 kindern.
angenommen der lohn eines durchschnittslehrers liegt bei 2500 euro.
und die arbeitszeit und -leistung der lehrer bleibt gleich.

zudem wird mit einem lehrer pro klasse gerechnet, da diese normierung sehr hilfreich ist und nichts an der relativen, nötigen zunahme der lehrer ändert: 17,8mio * 0,3 / 25= 213.600


bei einer klasse von 15 schülern müssen dann so viel zusätzliche lehrer eingestellt werden: (25:15) * 213.600 = 356.000

dies würde zu mehr lohnausgaben im monat führen: 356.000 * 2500 = 890.000.000 = 890 mio.

im jahr wären das zusätzliche lohnausgaben von 10,68 milliarden.
und das allein in nrw.
von weihnachtsgeld, kosten für uni-ausbildung etc. mal abgesehen.

die rechnung war jetzt simpel und billig. sie sollte dir nur in etwa die dimension aufzeigen, von der die rede ist. kleinere klassen sind zwar nicht das allheilmittel, aber dennoch sicherlich hilfreich.

ABER: man muss dann doch auch sagen wo diese zusätzlichen milliarden pro jahr herkommen. irgendwo anders wird dann gespart werden müssen. oder aber man gleicht das alles über neue schulden aus. finden konnte ich dazu aber nichts im programm der piraten.
Kommentar ansehen
04.05.2010 07:47 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.....Piratenpartei meiner Meinung nach , ist für mich die Piratenpartei .....einfach nur ein Partei bestehend aus dem Volk die sich gehör verschaffen wollen ! .....viele Menschen die sich die Chance nehmen ....einfach in der Politik mitzumischen ...wie einst die Grünen ! jeder hat die Grünen nicht beachtet ....die waren ja so anders ....und heute haben die auch Dienstkleidung , und sehen nicht mehr so aus wie einst die Ökötanten---flower-Power - Hippies :)

Das die Kunterbunt ist , und aus verschiedenen Aspekten Ihr anliegen hervorbringen , was richtig oder falsch sein vermag ! bin ich eigentlich sehr überrascht das diese Partei den gleichen weg geht , wie einst die Grünen .!

Nur sind deren forderungen ! in der jetzigen Gesellschaft , wo jeder Mensch , nach seiner Vorstellung leben möchte , und langsam abweicht in der/ von der Masse sich zu fügen ! jeder einzelne ist sich seiner sehr bewusst , und weiss das er Rechte hat , (die auch viele Nutzen )!
Daher die Piratenpartei ist nur ein Bündel (lautes-Denken ) das schreit was viele von uns denken ....
solche Partei gibt es in jedem Land , nur das die Menschen es nicht zugeben würden ! einfach aus Feigheit oder mangelndem Wissen !

Also jedes Land hat seine Piraten ...:)

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht