18.04.10 12:03 Uhr
 2.445
 

Kinderpornografie in einer evangelischen Gemeinde?

Der Verdacht auf den Besitz von kinderpornografischem Material hat einem 29-jährigen angehenden Erzieher der Kindertagesstätte in Königs Wusterhausen nun die Stelle gekostet.

Die Einrichtung benachrichtigte die Polizei, als auf dem privaten PC des 29-Jährigen Kinderpornos gefunden wurden. Darüber hinaus wurde der Verdächtigte von der Einrichtung entfernt, ihm wurde Hausverbot erteilt und die Eltern der Kinder wurden benachrichtigt.

In Brandenburg wurden in den 90er Jahren schon einmal zwei Missbrauchsfälle bekannt. Die Täter mussten sich zwar nicht vor Gericht verantworten, es fand jedoch ein Disziplinarverfahren statt. Daraufhin waren sie aus dem Gemeindedienst entlassen worden.


WebReporter: suiweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verdacht, Kinderpornografie, Evangelische Kirche, Kindertagesstätte
Quelle: www.rbb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Düsseldorf: Evangelische Kirche stoppt Kondome mit Luther-Sprüchen
Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2010 12:07 Uhr von flatbox
 
+21 | -23
 
ANZEIGEN
schlimm: Immer in diesen "christlichen" Einrichtungen.
Ist das normal bei euch Christen? Ich bin Atheist, ich kenne sowas nicht.

Kommentar-Spoiler:
http://www.abload.de/...

*SCNR*

[ nachträglich editiert von flatbox ]
Kommentar ansehen
18.04.2010 12:16 Uhr von flatbox
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
@mkrispien: Er hat in einer evangelischen Gemeinde gearbeitet. Die Christen sind doch immer so stolz darauf, dass sie es sind die die Kindergärten "betreiben". Auch wenn in Wirklichkeit >90% der Gelder vom Staat kommen.

Also: wenn schon, denn schon.
Kommentar ansehen
18.04.2010 13:42 Uhr von masterwolke
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Keine Funktionierende Familie: Hätten wir Familien wie in Früheren Zeiten, also funktionierende
Familien. Dann gäbe es Diese vielzahl an schlechten Nachrichten nicht.

In den Vielen Finktionieren Familien gibt es solche Dinge meist nicht, nur bei denen die zu der Falschen Kirche gehen.

Neue Studien zeigen das das Familiensystem der Anatolischen Menschen am bestfunktionierensten ist. Kann keine Quellenangaben weil Studienarbeiten! Müsste jeder an der uni oder fh selbsterforschen, bzw. nachlesen.

Der Glaube wird jeher von der Christilichen Führer Ausgenutzt. Dieses sieht man am einfachsten an der Vielzahl der Verfälschten Übersetzungen der Bibel.
Und die Vergangenheit der Christlichen Geschichte. Schade. Ehrlichkeit währt am längsten.

[ nachträglich editiert von masterwolke ]
Kommentar ansehen
18.04.2010 13:44 Uhr von RecDC
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Haben doch alles richtig gemacht: Gefahr erkannt - sofort entlassen, umgehend Eltern und Behörden verständigt. Diese News ist ein Beispiel dafür wie es in der katholischen Kirche laufen müsste.

@Mkrispien:

Wie kann man denn Menschen auf Pädophilie untersuchen? Per Fragebogen? Oder kann man solche Leute an der Nasenspitze erkennen? Wenn der Erzieher vorher noch nicht auffällig gewesen ist, dann kann man das nicht erkennen.
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:05 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ mkrispien: Wie checkt man denn Leute durch?

Kernspin und dann KP zeigen, feuern die Neuronen kommt man in Knast?
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:30 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@mkrispien: Sind das so gute Psychologen wie bei den MPUs?

Naja du merkst was ich von den Vorschlägen halte. Und das Führungszeugnis dürfte eher Standard sein, das durfte ich als Zivi ja noch einholen.
Kommentar ansehen
18.04.2010 15:00 Uhr von abc3
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@flatbox: Die Rechnung ist einfach:

alle Pädophile - chr. Pädophile = atheistische Pädophile

Es gibt einen Grund wieso die atheistische Pädophile nicht als solche erkannt werden. Die Atheisten quatschen gerne, bieten bzw. betreiben aber selbst keine sozialen Einrichtungen. Klar das es also Unmenge atheistische Pädophile gibt, die aber nicht als solche erkannt werden.
Kommentar ansehen
18.04.2010 15:06 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die einzig richtige: Konsequenz.

Nur wer hat wie/wann/wo die Dateien auf seinem privaten PC gefunden?
Kommentar ansehen
18.04.2010 15:26 Uhr von abc3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@supermeier: Wer etwas über Computer versteht, der weiß, das bestimmte Daten auf dem Computer nicht unbedingt bedeuten, daß der Benutzer sie dort abgelegt hat. Vor allem Windows ist derart katastrophal offen, daß man jeden Windowsrechner als externe Festplatte im Internet nutzen kann.

Soll aber auch nicht bedeuten, daß es nicht so war.
Kommentar ansehen
18.04.2010 17:00 Uhr von suiweb
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@abc3: das finde ich jetzt aber sehr sehr weit augeholt...
Kommentar ansehen
18.04.2010 20:07 Uhr von OliDerGrosse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hm... sehr komisch alles Wie wurden die Daten auf der Arbeitsstelle auf dem Privat PC gefunden?!

Naja egal aber schön ist das diese bösen Menschen so gut wie nie ihre Daten verschlüsseln.
Kommentar ansehen
19.04.2010 12:23 Uhr von flatbox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@abc3: "Die Atheisten quatschen gerne, bieten bzw. betreiben aber selbst keine sozialen Einrichtungen."

Ich zahle Steuern.
Und mit diesen Steuern werden genau die sozialen Einrichtungen betrieben, in denen Kleinstkinder christlich ausgebildet werden. Außerdem werden mit meinen Steuergeldern die Gehälter der Bischöfe und Kardinäle in Deutschland zu 100% finanziert (nein, die werden nicht von der Kirche bezahlt).

Würden Atheisten Kindergärten auf die Art und Weise betreiben wie es christliche Kirchen tun, dann:

1.) würde man den Kindern beibringen, dass Religion eine Lüge ist, und dass alle Geschichten von einem Gott, Jesus, Mohammed, Buddha, Jahwe oder Allah nichts als Lüge sind.
2.) würden die Erzieher, die mit religiösen Symbolen im Kindergarten auftauchen entlassen
3.) würden Erzieher, die in religiösen Organisationen tätig sind oder die Evolution offen leugnen gekündigt.

Denn genau so verhalten sich - leider - die christlichen Kirchen im Bereich der Kindererziehung. Und das mit Kalkül. Eltern sollen an die Kirchen gebunden werden, mit Kindern kommt der Nachschub an Kirchensteuerzahlern (vor Allem auf dem Land), und für die Kirchen ist das im Höchstfall ein Nullsummenspiel.

Und das soll ich mir als Atheist mit verschränkten Armen gefallen lassen? Mein Vorschlag: wenn der Staat mehr als 40% Kosten einer solchen Einrichtung trägt, dann wird über Religion gar nicht geredet.
Und ach ja: natürlich bestimmt nicht die Kirche, wer dann da angestellt werden darf und wer nicht. Denn die machen das gerne mal so, dass die Erzieherinnen entlassen, wenn die sich haben scheiden lassen.
Kommentar ansehen
03.05.2010 12:49 Uhr von MessiasMelodie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religion spielt dabei keine Rolle: Ich versteh nicht was es damit zu tun hat woran man glaubt, auch weil es Einrichtungen mit konfessionelem Hintergrund gibt,die Mitarbeiter einstellen die nicht gläubig sind. Ich bin selber werdender Erzieher und dürfte mir schon das ein oder andere anhören von wegen männliche Erzieher gehören nicht in die KiTa hab aber auch erfahren können das sich die Kinder freuen wenn ein junger Mann in der Einrichtung ist. Im übrigen macht die Arbeit sowohl in kirchlichen als auch in nichtkirchlichen Einrichtungen viel Spass.

Wenn ich wieder lesen muss,ein Erzieher hat pornographische Bilder von seinen Schutzbefohlenen auf dem Rechner trifft mich das an mehreren Stellen. Für mich ist es das schlimmste Verbrechen Kinder in jeglicher Form zu missbrauchen,es sollte dafür keine Verjährung geben denn der Schaden bleibt ja auch ein Leben lang.
Ausserdem darf ich mich wegen sollchen kranken Idioten auch weiterhin mit diesem Vorurteil rumschlagen. Es hemmt einen weil man ständig. Angst hat Gesten und Handlungen können einem falsch ausgelegt werden.

Man erkennt Pädophiele leider nicht an der Nasenspitze aber man sollte trotzdem alles versuchen um sie noch vor dem Kontakt zum Kind aus dem Verkehr zu ziehen. Ein polizeiliches Führungszeugnis ist keine Patentlösung aber immernoch besser als nichts.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Düsseldorf: Evangelische Kirche stoppt Kondome mit Luther-Sprüchen
Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?