17.04.10 19:20 Uhr
 991
 

Athen: Rund 1.900 Jahre altes großes Mosaik von unbezahlbarem Wert ausgegraben

Eine Architektin des griechischen Kulturministeriums teilte der dpa am gestrigen Freitag mit, dass in der Hauptstadt Griechenlands die Fundamente für den Neubau eines Hauses ausgehoben werden mussten. Bei diesen Erdarbeiten stießen Bauarbeiter auf ein 3,5 mal drei Meter großes Mosaik.

Die Architektin Evgeneia Kalogeratou sagte zu der Entdeckung, es wirke "wie ein Teppich, so schön hat der unbekannte Künstler die Steinchen zusammengesetzt". Das Haus, wo das Bodenmosaik verlegt war, stammt aus der Spätantike und wird vermutlich 200 n. Chr. entstanden sein.

Die Arbeiten an dem Neubau, der im Stadtteil Thission unterhalb der Akropolis liegt, wurden gleich eingestellt. In Athen hieß es, dass der Zufallsfund von unschätzbarem Wert sei. Auf dem großen Steinbild sieht man, wie, Zeus in dem Aussehen eines Adlers, den Jüngling Ganymed entführt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Athen, Ausgrabung, Mosaik
Quelle: www.art-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2010 19:20 Uhr von jsbach
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ich schreibe ausdrücklich von einem Steinbild, weil es aus vielen kleinen Steinchen zusammengefügt wurde. Ein Bild davon konnte ich nicht finden. (Foto zeigt die Akropolis als Symbolbild)
Kommentar ansehen
17.04.2010 19:28 Uhr von Thommyfreak
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Meistbietend verkloppen und einen Teil der Staatsschulden davon bezahlen....dann müssen wir uns weniger verschulden in Deutschland.
Kommentar ansehen
17.04.2010 19:46 Uhr von bangemann
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.04.2010 19:46 Uhr von Suse.Meier
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
schade: das es kein Bild gibt
Kommentar ansehen
17.04.2010 21:06 Uhr von Splinderbob
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Verticken ? Ob sich das einfach so transportieren lässt...bzw. wieder zusammen setzen.
Wenn das denn möglich ist, währe das auf längerer sicht net rentabler wenn man es als leihgabe umhergehen lässt ?
Kommentar ansehen
18.04.2010 08:38 Uhr von mEtzGER187
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Gehört dass nicht dem Besitzer der sich da das Haus bauen wollte, also wenn da nen Fundament ausgehoben wurde hat das Grundstück doch schon einer gekauft ?

Immer wieder Faszinierend was noch so alles im Boden schlummert, es gibt noch so einige Geheimnisse, zB soll unter der Sphinx auch noch nen geheimer Raum sein. Aber die Ägypter wollen nich zulassen dass man da ein Loch buddelt, genauso wie sie ständig verbieten die Pyramiden genauer zu untersuchen, die sagen das sind Grabstätten und fertig, würde ja die Ehre kränken wenn da einer feststellt es ist doch was anderes, schade eigentlich.

Peace
Kommentar ansehen
18.04.2010 09:05 Uhr von netrido
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Anleihen: Und jetzt geht der Aufschlag auf die griechischen Anleihen wieder zurück, weil der Fund des Mosaiks "die Märkte beruhigt" und zeigt, dass "Griechenland wirklich alles tut um zu sparen"?

Mhmhm....
Kommentar ansehen
18.04.2010 14:16 Uhr von Natoalarm
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Kunst ist blöde! Wie spy schon sagte:Wucherpreise für nen alten Boden!
Dümmer gehts nimmer!!! LOL!!
Warum werde ich als Deutscher Bürger denn nicht auch an der Deutschen Kunst,die in Museen dahin gammelt Finanziell beteilligt?
Wo bleibt mein Anteil??
Wann kommt ein Scheck,oder ne Überweisung??
Wär mal ne Debatte wert gelle?!!

[ nachträglich editiert von Natoalarm ]
Kommentar ansehen
18.04.2010 19:26 Uhr von Win7
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
spynet und Natoalarm: ihr habt nichts begriffen. Und um es euch begreiflich zu machen, wäre es teuerer wie 10 Cent oder? Wäre doch mal ne Debatte wert, gelle?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?