17.04.10 12:40 Uhr
 845
 

Kehl: Google-Auto verunsichert Anwohner

Auch im baden-württembergischen Kehl wurde jetzt von Anwohnern ein Google-Auto gesichtet. Besorgte Bürger meldeten der Stadtverwaltung ein eindeutig ausgerüstetes Fahrzeug beim Durchqueren der Stadt gesichtet zu haben: mit Kamera-Aufbau in Blickrichtung von Wohngebieten.

Bei der Stadtverwaltung der Stadt dicht an der französischen Grenze bei Straßburg gibt man sich gelassen - und gleichzeitig machtlos: "Wir können da ordnungsrechtlich gar nichts machen", so eine Sprecherin. Eine Genehmigung einholen muss die Suchmaschine aus den USA in Deutschland nicht.

Ein Pressesprecher des Suchmaschinen-Riesen zerstreut gegenüber der Presse Bedenken: "Wir machen nichts anderes, als was jeder Tourist auch machen kann: Fotografieren von öffentlichem Grund und Boden." Die Google-Fahrer, so der Sprecher, halten für besorgte Bürger Info-Material bereit.


WebReporter: mkrispien
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Google, Anwohner, Kehl
Quelle: www.baden-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2010 13:03 Uhr von Wallmersbacher
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Ähm also naja: Ich sags ganz einfach mal so:

Es wird niemanden beeinträchtigen, die Gesichter werden eh verpixelt und wie der Sprecher sagt: Jeder Tourist macht Fotos von Menschen bei Gebäuden und stellt diese sogar UNVERPIXELT ins Internet.
Kommentar ansehen
17.04.2010 14:25 Uhr von mort76
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
schlimm da wird doch nur mit den Ängsten der Leute herumgespielt, ohne daß es ein echtes Problem gäbe.
Wer was zum ausrauben sucht, findet auch ohne Google ein passendes Villenviertel. Die Idee, das könnten evtl. Einbrecher ausnutzen, stammt von den Zeitungen selber, das ist pure Phantasie.

Und es zeigt sich an den Links über mir auch nur eine weiter Facette der Anti-Internet-Kampagne der Holzpresse. Für die sterbenden Zeitungsdinosaurier ist doch alles zwichen Google und Twitter eine Bedrohung der eigenen Position, und gerade die TAZ fällt diesbezüglich eh nurnoch durch Hetze auf. Naja- was störts die Eiche...

Eine "ehrliche Berichterstattung" seitens der Holztrolle ist nicht zu erwarten.
Es wird ihnen nichts nutzen. Der Zeitgeist macht auch vor der piefigen, rückwärtsgewandten deutschen Presse nicht halt.
Kommentar ansehen
17.04.2010 17:11 Uhr von the_smile
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Habe: in Erfurt (Thüringen) bereits schon 2 dieser Google Kamerawagen gesehen. Cool is mein Bild jetzt im Netz? Und ich stand grad vor dem Pornokino verdammt hehe.
Kommentar ansehen
18.04.2010 10:42 Uhr von Philippba
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Bei uns in Bremen sah ich auch ein Google Auto: Ich verstehe das Problem dabei nicht. Wenn ich ein Photo mache, und das ins Internet mache jammert auch niemand rum. Ich glaub die Leute haben zu viel Zeit. Die sollen sich mal wieder beschäftigen, z.B. TV, sich aber nicht für Politik interessieren, das wäre nicht gut :)
Kommentar ansehen
18.04.2010 11:18 Uhr von gehirntumor001
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
OMG die deutsche paranoia Erinnert mich ein wenig an "Eckart, die Russen kommen..."

Die haben anscheinend in ihrem kuhdorf angst vor allem was nicht aus Kehl kommt...

In anderen ländern freut man sich auf google streetview und andere neue technologien mit dem das leben ein wenig komfortabler wird, aber in deutschland (was sich als hochtechnologie-land brüstet) werden neue technologien verteufelt... Sei es google, facebook bis hin zur gentechnologie...

Welch ein affentheater *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
18.04.2010 20:44 Uhr von aphexZero
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Welch geistiger Dünnschiss!
Wenn ich um mein Haus herum einen Sichtschutz errichte dann hat den niemand einfach so zu überwinden! Touristen schleppen ja auch keine Leitern mit sich rum.
Kommentar ansehen
18.04.2010 21:23 Uhr von gehirntumor001
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@aphexZero: >> Wenn ich um mein Haus herum einen Sichtschutz errichte dann hat den niemand einfach so zu überwinden! Touristen schleppen ja auch keine Leitern mit sich rum. <<

um aus 2,50m höhe ein bild zu machen brauch ich keine leiter... was erzählst du da? Ich brauch bloß meinen arm auszustrecken und ein bild machen, oder als tourist im reisebus an deinem haus vorbeifahren oder als lkw-fahrer aus der fahrerkabine spannen...

Im übrigen fährt das google auto auch nur einmal vorbei und nicht regelmäßig wie es vielleicht LKWs, Reisebusse etc machen!

Und falls man dich dabei erwischt, wie du einen haufen in deinem garten legst, kannst du ohne weiteres das bild entfernen lassen!
Wieso habt ihr alle so eine panik? Deutschland ist eines der wenigen länder wo es rollladen gibt und es gibt eh nicht viel zu sehen...

Wenn du mir nicht glaubst, kannst du hier schonmal einen eindruck bekommen wie es wirklich aussehen wird:
http://tinyurl.com/...

Diese aufnahme ist wegen eines fehler bei google streetview reingekommen, angeblich soll diese strasse in rijssen (holland) sein, aber das hier ist eindeutig in deutschland :)

Viel erfolg beim belästigen der privatsphäre dieser leute...

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]
Kommentar ansehen
19.04.2010 12:24 Uhr von LLCoolJay
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
das ist nicht gut. Sagt was ihr wollt aber die systematische Fotografie von Strassenzügen, incl. den gerade dort befindlichen Fahrzeugen und Personen ist kein akzeptabler Preis für Navigation.

Google will lediglich ein "neues" Produkt verkaufen.

Ein Tourist kann evtl das Selbe fotografieren und sogar UNVERPIXELT (wie es so schön hier gepostet wurde) online stellen. Aber wieviele Personen sehen das wirklich?
Und hat der Tourist nicht vielmehr nur einen kleinen Ausschnitt fotografiert, während Google den kompletten Strassenzug abdeckt?!
Google hat / wird auch diese Fotografien bewerben. Nicht wie ein Tourist die Fotos auf Facebook stellen wo sie vielleicht von ein paar Voyeuren gesehen werden.

Also mir gefällt die Sache nicht. Ich wüsste auch nicht wozu ich für die Navigation eine Rundumansicht der Strasse brauche.
Kommentar ansehen
19.04.2010 15:58 Uhr von flatbox
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, auf einmal ist der "Datenschutz" wichtig: Komisch. Wenn es darum geht, dass freie Bürger ihre Freiheitsrechte wahrnehmen (hier: Panoramafreiheit) da ist die Aufregung auf einmal groß, und die Politiker kommen mit "Datenschutz".

Aber wehe sie sollen ihre Einkünfte offen legen so lange sie für politische Parteien tätig sind. Oder wehe ein Bürger erdreistet sich, gegen die totale Ausspionage durch den Staat per Vorratsdatenspeicherung zu klagen.

Wer kein Bock darauf hat, dass Bilder vom eigenen Haus im Internet landen, hat jederzeit das Recht in ein großzügig eingezäuntes Privatgrundstück zu ziehen.
Wer aber die Anbindung an das öffentliche Straßennetz direkt nutzt, der muß mit der Panoramafreiheit seiner Mitbürger leben können.
Kommentar ansehen
19.04.2010 16:27 Uhr von flatbox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ LLCoolJay: Nur zur Info:
Die Fotodatenbanken á la flickr haben alle eine Bild-zu-Karte Funktion, mit der man dann sogar frei in Bildern von Straßenzügen browsen kann.

http://www.flickr.com/...

http://bit.ly/...
Kommentar ansehen
20.04.2010 23:56 Uhr von aphexZero
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@gehirntumor001: Ja klar, weil auch jeder dämliche Reisebus mit Japanern meinen Garten als wichtigstes Reiseziel neben Neuschwanstein und dem Brandenburger Tor ansieht!

Btw, was im Internet ist das bleibt im Internet.
Die Option nachträglich eine Löschung zu beantragen ist lächerlich!

[ nachträglich editiert von aphexZero ]
Kommentar ansehen
21.04.2010 01:37 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@aphexZero: Mach dich bitte nicht lächerlich... Es geht darum das deine private "exklusivität" nicht nur durch ein foto von google durchdrungen werden kann, sondern jeder schwanz der sich in einem höher sitzenden gefährt bewegt dies auch kann...

Und sag mir doch bitte ernsthaft wo google deine privatsphäre mit streetview stören wird?? Bin wirklich gespannt...

Ich sag dir was... Ich hab vor kurzem noch in holland gelebt und in der zeit hab ich noch das streetview auto durch die stadt fahren gesehen und mittlerweile ist mein ehemaliger wohnort auch bei streetview online und ich stehe sogar irgendwo auf ein foto... Jetzt forder ich dich heraus meine privatsphäre zu stören indem du mich auf google streetview findest!?

Merkst du wie lächerlich dein vorwurf ist? Also bitte erzähl wo google streetview dich in irgendeinerweise benachteiligen wird?? Das möchte ich doch gern mal wissen...

Schau dir bitte den link aus meinem letzten post an und sag mir wer da bitte belästigt wird?? Ich mach mir eher sorgen über den zustand der straße die ich dort gesehen habe... Anstatt sich über google aufzuregen, sollte man sich lieber aufregen das die straße vor der eigenen haustür in einem so schlechten zustand ist, das man bald einen geländewagen braucht!

Aber auf der anderen seite haben die meisten kein problem damit ein VZ oder Facebook profil zu haben (mit fotos) und dort mehr und interessantere informationen über sich preis zu geben als man jemals über google streetview erfahren wird! Auf der anderen seite, hat sich noch keiner über google earth oder bing maps beschwert das teilweise ähnlich gute informationen liefert als streetview ... Also, WO IST BITTE DAS PROBLEM?

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]
Kommentar ansehen
21.04.2010 06:56 Uhr von flatbox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@aphexZero: Wenn du nicht willst, dass Fotos von deinem Garten im Internet landen, dann ziehe in ein weiträumig abgeschottetes Privatanwesen um. So einfach ist das.

So lange du das nicht machst hast du keine Rechte zu bestimmen wenn jemand von einer öffentlichen Straße Panoramafotos von deinem Haus macht.
Kommentar ansehen
21.04.2010 23:46 Uhr von aphexZero
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@flatbox: Doch, das Recht habe ich.

@gehirntumor001
Dann geh doch zurück nach Holland, wer hindert dich daran?

[ nachträglich editiert von aphexZero ]
Kommentar ansehen
21.04.2010 23:49 Uhr von aphexZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
btw: Was ich (wenn ich es tun würde) auf Facebook etc. veröffentliche hätte ich selbst in der Hand.
Kommentar ansehen
21.04.2010 23:57 Uhr von flatbox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aphexZero: So.
http://de.wikipedia.org/...

Und jetzt sag mir mal wie du angesichts der Panoramafreiheit bei der Meinung bleiben willst du hättest das Recht Fotoaufnahmen von deinem Haus zu verbieten.

=====
der Bundesgerichtshof in der Entscheidung Friesenhaus klargestellt, dass es kein Recht am Bild der eigenen Sache gibt, das über die Befugnisse des Eigentümers hinausgeht, anderen den Zugang zu ihr zu verwehren.[2] Man darf also ein Gebäude in Privatbesitz von einem öffentlichen Weg aus unbedenklich fotografieren und die Aufnahmen kommerziell verwerten.
=====

Was genau ist an dieser Passage irgendwie zweideutig?
Ich darf also

a) Bilder von deinem Haus schießen (so lange ich mich auf öffentlichen Straßen/Wegen befinde)
b) Diese Bilder veröffentlichen und kommerziell verwerten

Kurz: Panoramafreiheit.
Und ja: ich darf diese Fotos bei facebook, studiVZ, flickr, google maps, etc., etc. veröffentlichen, ohne dass du etwas dagegen tun könntest. Es betrifft die Freiheitsrechte des einzelnen Bürgers, dies zu tun.

[ nachträglich editiert von flatbox ]
Kommentar ansehen
22.04.2010 01:20 Uhr von aphexZero
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"das über die Befugnisse des Eigentümers hinausgeht, anderen den Zugang zu ihr zu verwehren."
Selbst mal nett in den Fuss geschossen...
Kommentar ansehen
22.04.2010 05:42 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@aphexZero: Wär doch mal nett wenn du ein wenig tiefer auf meinen kommentar eingehst, weil mich interessiert immer noch:
"WO IST BITTE DAS PROBLEM?"

Oder meckerst du einfach nur aus langeweile rum und hast in wirklichkeit keine argumente? Ich würde in einer konstruktiven diskussion rausfinden was das problem der streetview gegner ist?

>> Dann geh doch zurück nach Holland, wer hindert dich daran? <<

Zu einem hat dies überhaupt nichts mit dem eigentlichen thema zu tun, aber egal, ich beantworte deine frage gerne! Ich hab bereits mein one-way ticket neben mir liegen, weil ich nächsten monat in die karibik auswandere um dort meinen neuen extrem gut bezahlten job anzutreten!

Dann freu ich mich das google streetview für deutschland online geht, dann kann ich mir nämlich die ganzen kaputten straßen aus der ferne begutachten ;)
Kommentar ansehen
23.04.2010 00:20 Uhr von aphexZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brüll doch nicht so rum Ich dachte das Problem wäre längst erklärt, aber nochmal:
1. Was ich in meinem Garten hinter meinem Zaun mache geht nur mich etwas an.
2. Was davon ins Internet gerät bleibt möglicherweise auch im Internet. Egal ob ich bei Google beantrage den Teil des Panoramas zu löschen.
3. Ich springe nicht auf den Zug dass es Einbrechern das Leben erleichtert - das ist mir Wurscht, ich habe eine Alarmanlage.
Kommentar ansehen
23.04.2010 11:43 Uhr von aphexZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach, sieh an Heute steht in der Zeitung dass Google gleichzeitig die WLAN-Netze loggt.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:14 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aphexZero teil1: >> 1. Was ich in meinem Garten hinter meinem Zaun mache geht nur mich etwas an. <<

Um ganz pingelig zu sein, das stimmt rechtlich so nicht... Aber ich will mal nicht so sein, ich weiß was du meinst... Ich weiß nicht wo du wohnst? Aber wo ich wohne, kann ich ohne google streetview auto schon nicht ungestört im garten sitzen... Von den leuten die einen garten haben, sind bestimmt 90% dieser gärten von außen irgendwie einsichtbar (ohne penetrant zu sein)... Also bedeutet das, wenn ich meinen nackten arsch in den garten verpflanze ich damit rechnen muss, das ich von irgendjemand beobachtet werden kann und dieser möglicherweise auch ne kamera und internetanschluss hat...
Zudem von meiner erfahrung, haben die meisten ihren garten nicht an der strasse, sondern hinterm haus, was von der strasse nicht einsehbar ist... Zu dem, wie hoch schätzt du das risiko ein das google streetview das eine mal in 50 jahren wo es ein panoramafoto von deiner strasse macht, das du genau in dem moment in einer sehr unglücklichen pose/lage/situation angetroffen wirst?? Ich glaub du wirst eher vom meteoroid in deinem garten getroffen! Lass uns auch nicht vergessen das ca. die hälfte der deutschen garkeinen garten besitzt und hiervon garnicht erst betroffen ist...

Zu guter letzt, falls du oder dein haus auf google streetview stehen würdest, woher soll ich wissen wo DU wohnst? Wie soll ich wissen wie du aussiehst um dich bei google streetview ausfindig zu machen? Lass uns nicht vergessen, du bist anonym für mich und jeden anderen der dich nicht kennt... Darum stört es mich auch nicht das ich bei google streetview in holland irgendwo stehe! Es hat mich noch keiner darauf angesprochen und ohne es jemanden zu sagen wo ich bin, würde mich auch kein mensch bei streetview finden... Darum ist mir das völlig egal!

Ich möchte auch darauf aufmerksam machen das bing maps ein weitaus besseres/bedenklicheres feature hat. Nämlich die "vogelperspektive" wo du ein haus/ort aus nächster nähe aus allen perspektiven sehen kannst, nicht nur von der straße aus... Aber darüber regt sich kein mensch auf...

>> 2. Was davon ins Internet gerät bleibt möglicherweise auch im Internet. Egal ob ich bei Google beantrage den Teil des Panoramas zu löschen. <<

Ich bitte dich, entweder leidest du unter paranoia oder du musst irgendeine berühmtheit sein, der ständig von stalker verfolgt wird... Nochmal, wer soll interesse daran haben gerade dich oder dein haus auf einen anderen server zu sichern?? Das würde mich wirklich interessieren? Solange du keine berühmtheit bist interessiert sich kein schwanz für dich im großen weiten internet! Das ist die traurige wahrheit, das trifft im übrigen für jeden zu, auch für mich!

Und wenn du so eine panik hast, dann würd ich an deiner stelle einfach mal auf den tag warten, wo deutschland bei google streetview online ist (das wird mit sicherheit groß in den medien angekündigt). Und dann schaust du dir direkt dein haus an und guckst ob da irgendwas ist was du so nicht haben möchtest (aufwand = 2 minuten!)... Ich wette auch mit dir das zu 99,99% du mit dem panoramafoto kein problem haben wirst!

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]
Kommentar ansehen
23.04.2010 19:15 Uhr von gehirntumor001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aphexZero teil2: >> 3. Ich springe nicht auf den Zug dass es Einbrechern das Leben erleichtert - das ist mir Wurscht, ich habe eine Alarmanlage. <<

Einige benutzen dies gerne als argument, aber ich muss sagen, das ich dies echt als bescheuertes argument sehe... Es wird mit sicherheit kein mensch wegen google streetview ein einbrechen begehen, das ist genauso ein absurdes argument als wenn man sagt, wegen ego-shootern begehen jugendliche amokläufe!
Bei mir wurde auch schon vor google & co eingebrochen!

Wir sollten auch nicht die illusion haben das die meisten verbrecher wie die oceans eleven bande handelt! Die meisten machen solche aktionen relativ spontan und würden garnicht auf den gedanken kommen ein großes "location-scouting" zu machen... Die meisten fahren mit dem auto ne runde um den block und schauen wo keiner zuhause ist und machen dann den bruch...

>> Heute steht in der Zeitung dass Google gleichzeitig die WLAN-Netze loggt. <<

Ja und? Sowas haben wir schon vor zig jahren gemacht! Damals haben wir das war-driving genannt und niemanden hats gejuckt! Wir haben in großen datenbanken die wlan positionen gesammelt und selbst mit kreide an hauswänden markiert wo ein offenes netzwerk ist... Jetzt wo es google macht, soll es ein problem sein? Das ist doch lächerlich! Jeder der sich absichern will, sollte sich absichern! Dafür gibt es genügend möglichkeiten, die einfachste ist seine SSID zu verstecken und sein wlan zu verschlüsseln oder den macfilter aktivieren... Dann braucht man vor niemanden angst zu haben, nicht einmal google!

Zusätzlich solltest du dich informieren wofür google diese daten nutzen will, dann hat das ganze auch einen wirklich praktischen nutzen...

Hier ein ausführlicher artikel dazu:
http://www.computerbase.de/...

Mehr informationen zu war-driving:
http://de.wikipedia.org/...

Was ich doch interessant finde, ist das google die meisten und aktuellen wlan daten von dritt-anbietern einkauft... Also es ist nicht nur google der sowas macht und wenn google diese wlan daten kaufen kann, kann es jeder!

Ich will das nicht weiter in die länge ziehen, aber ich glaube das sobald google streetview für deutschland mal online ist, sich da nach einem halben jahr keiner mehr darüber beschwert und sich die aufregung legen wird... Spätestens nach 3 jahren möchte wahrscheinlich kaum einer dieses zusatzfeature von google maps missen...

Was ich halt schlimm finde, ist das sich leute über sachen aufregen können die eigentlich niemanden wirklich stören... Statt sich über die wirklichen probleme in diesem land aufzuregen und gegen die teilweise miserablen zustände in diesem land zu protestieren, beschäftigt man (und politiker) sich mit bullshit! Wir haben wirklich größere probleme... Das heißt aber nciht das wir nicht darüber diskutieren sollen, aber mir fehlt bei vielen einfach die objektivität... Zum schluß hab ich auch noch kein wirkliches argument gegen streetview gefunden! Ich halte das meiste immer noch für eine übertriebene paranoia und eine antipathie gegenüber google! Wenn dem nicht so wäre, warum geht man nicht auch gegen andere firmen so lauthals vor, die ähnliche praktiken nachgehen??

[ nachträglich editiert von gehirntumor001 ]
Kommentar ansehen
26.04.2010 22:32 Uhr von aphexZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, du schickst einen Link den ich selbst gepostet habe...
Übrigens geht es mir nicht darum was du durch Street View über mich erfährst, sondern was andere daraus machen.
Die Gesamtheit der erfassten Daten macht mir sorgen.

Paranoia ist ein Totschlagwort - sei doch froh wenn es Leute gibt die sich Gedanken machen...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?