16.04.10 19:18 Uhr
 167
 

Münster: Max-Planck-Institut soll die Nummer eins der Stammzellforschung werden

Das Max-Planck-Institut in Münster soll vom Land Nordrhein-Westfalen und vom Bund insgesamt 80 Millionen Euro erhalten, dabei kommen 60 Millionen Euro aus Nordrhein-Westfalen. Damit soll das Institut bei der Stammzellforschung deutschlandweit die Nummer eins werden.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan bezeichnet die Forschungseinrichtung als "Leuchtturm" bei der Umwandlung von Körperzellen in Stammzellen.

Mit dem Geld soll in Münster ein internationales Forschungszentrum aufgebaut werden, welches ein ähnliches Ansehen wie Institute in den USA und Japan erlangen soll. Außerdem soll es eine enge Zusammenarbeit mit weiteren Forschungseinrichtungen der Max-Planck- Gesellschaft geben.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Münster, Annette Schavan, Max-Planck-Institut, Stammzellforschung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2010 19:26 Uhr von Seelenspiel
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Bitte was? "ähnliches Ansehen wie Institute in den USA und Japan erlangen"???
Vieleicht täusch ich mich ja aber kommt ein großteil der bedeutensten Erfindungen nicht aus deutschen Instituten?
Kommentar ansehen
16.04.2010 19:37 Uhr von Win7
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
In diesem: Bereich sind die Deutschen nicht gerade gut. Endlich wird Geld mal richtig angelegt.
Kommentar ansehen
16.04.2010 20:47 Uhr von Darth Stassen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann man nur unterstützen. Die Forschung wurde in Deutschland zuletzt leider sträflich vernachlässigt, auch wenn die Planck-Institute top sind.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?