16.04.10 16:27 Uhr
 1.422
 

New York: Statue wird für Selbstmörder gehalten und ruft Notrufwelle hervor

Der britische Künstler Antony Gormley hat mit einer Reihe von Skulpturen, die auf den Dächern New Yorks platziert wurden, Angst und Schrecken unter der Bevölkerung ausgelöst.

Die Figuren - Ebenbilder des Künstlers - riefen eine Reihe von Notrufen hervor, da vermutet wurde, die nach unten blickenden Statuen seien Selbstmörder. Grundlos ist diese Sorge nicht, denn erst am 30. März stürzte sich kurz nach der Eröffnung des Kunstprojekts ein junger Student der Yale University vom Empire State Building in den Tod.

Dabei informierte die Polizei bereits vor der Eröffnung der Installation "Event Horizon" am 26. März die Öffentlichkeit. Dennoch erhielten sie mehrere Anrufe. Ein Polizist äußerte sich nun gegenüber der Zeitung New York Post, diese Notrufe wegen der "selbstmörderischen Statuen" seien eine Verschwendung von Arbeitskraft angesichts dessen, dass die Polizei ohnehin unterbesetzt sei.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Polizei, New York, Statue, Selbstmörder, Antony Gormley
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2010 17:53 Uhr von LimLim
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Lobenswert dass sich anscheinend doch noch Menschen für andere Menschen interessieren. Schließlich könnte durch einen solcher Anrufer ein Leben gerettet werden.


[ nachträglich editiert von LimLim ]
Kommentar ansehen
16.04.2010 18:06 Uhr von Seelenspiel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@LimLim: Leben gerettet?
Wenn ich mich umbringen will wär ich alles andere als fröhlich wenn da son möchtegern Lebensretter die Polizei ruft. :p
Kommentar ansehen
16.04.2010 20:55 Uhr von Pennywise_lives
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Seelenspiegel: Schonmal auf die heutige Gesellschaft geachtet?
Was du willst ist scheißegal. Du hast zu leben und glücklich zu sein.

@News:
Schließe mich Lim Lim an. Hätte mir eigentlich gedacht dass bei sowas alle einfach Kommentarlos vorbeiziehen würden und keiner wirklich bei einer Dienststelle anruft.
Kommentar ansehen
16.04.2010 23:27 Uhr von LimLim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Seelenspiel: klar, versteh ich gut, aber überleg dir mal wieviele Leute einen Kurzschluss haben und denken es geht nicht mehr weiter. Wenn solchen Leuten damit ein Denkanstoß gegeben wird, dann haben sie vielleicht auch noch eine Chance ihr Leben zu ändern....wer weiß =)
Kommentar ansehen
17.04.2010 04:11 Uhr von DarkInvader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ehm wird nicht in irgendeinem Staat in Amerika der Selbstmordversuch mit der Todesstrafe bestraft? Hab ich mal iwie von gehört...
Kommentar ansehen
17.04.2010 07:30 Uhr von snfreund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die: leute rufen an, weil ´sie nicht möchten, das ihnen so ein kadaver vor die füsse fällt und sie traumatisiert werden......

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?