16.04.10 13:14 Uhr
 885
 

Theologe Hans Küng fordert Bischöfe zur Papst-Revolte auf

Der Theologe Hans Küng hat in einem offenen Brief an alle katholischen Bischöfe dazu aufgerufen, dem Papst Widerstand zu leisten. Den Schwur zum absoluten Gehorsam, den die Bischöfe bei ihrem Amtsantritt leisten, stufte Küng dazu herab, dass der absolute Gehorsam nur auf Gott zu übertragen sei.

Der Theologe forderte die Bischöfe auf, auch in Krisenzeiten eher die Wahrheit zu sagen, als dem Papst Ergebenheit zu erweisen. Auch Proteste zu Reformänderungen sollten an die oberste Stelle weitergegeben werden.

Des weiteren ermunterte der Theologe die Bischöfe, gezielt das Zölibat zu brechen und "in der tiefsten Vertrauenskrise seit der Reformation" regionale Lösungen zu den Krisenthemen anzubieten. Nach Meinung Küngs kann nur ein sanfter Druck auf die Kirche Veränderungen schaffen und dadurch legitim sein.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Bischof, Katholische Kirche, Theologe, Revolte, Hans Küng
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar
Bayern: Pfarrer attackiert in Faschingsgottesdienst Katholische Kirche scharf
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2010 14:27 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Mutiger Mann ! leider wird er sich wohl bald bei der nächsten Jobargentur melden müssen ......

weil sowas verzeiht man in dem diktatorisch-fashistioden vatikanischem Gebilde leider nicht lange ......

zum Glück darf man heute keine Scheiterhaufen mehr errichten - sonst wäre es um Ihn geschehen

Amen !
Kommentar ansehen
16.04.2010 14:45 Uhr von __x
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ketzer! "Den Schwur zum absoluten Gehorsam, den die Bischöfe bei ihrem Amtsantritt leisten, stufte Küng dazu herab, dass der absolute Gehorsam nur auf Gott zu übertragen sei."
Das hätte er mal vor 400 Jahren den Leuten erzählen sollen, die der Meinung waren, dass der Pabst quasi der Stellvertreter Gottes auf Erden ist..

Achja, mein Titel ist durchaus ironisch gemeint. :-)
Kommentar ansehen
16.04.2010 17:25 Uhr von DrOtt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Auch eine Art sich wichtig zu machen! :)
Kommentar ansehen
16.04.2010 17:59 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hans Küng handelt im Sinne der Kirche und sogar im Sinne des Vatikans.
"regionale Lösungen" - d.h., vor Ort die Dogmen nach Bedarf ein wenig zu dehnen, sorgt auf der einen Seite dafür, dass der Vatikan seine taktangebende Stellung behält, schließlich ändert sich ja nichts an dem, was verschriftet und verbrieft ist, auf der anderen Seite hält es aber auch die Schäfchen "vor Ort" bei Laune, schließlich kommt man der aktuell vorherrschenden Meinung unter der Bevölkerung ein Stück weit entgegen.

Kluger Schachzug!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Katholische Kirche hält "Ehe für alle" nicht mit christlichen Werten vereinbar
Bayern: Pfarrer attackiert in Faschingsgottesdienst Katholische Kirche scharf
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?