16.04.10 13:35 Uhr
 321
 

PETA legt sich mit New Yorker Restaurants an

In New York gibt es etliche Edelrestaurants, die vor den Augen der Gäste Meerestiere bei lebendigem Leibe zubereiten.

Die Tiere werden zerstückelt, langsam gedünstet und noch lebendig serviert.

Die Tierschutzorganisation PETA geht nun gegen diese grausamen Praktiken vor. Sie hat die Restaurants aufgefordert, diese Art der Zubereitung zu beenden.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: New York, Tier, Restaurant, Tierschutz, PETA, Zubereitung
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2010 13:45 Uhr von darQue
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
genau checker, habt ihr super erkannt, politik ist genau die richtige sparte für so ne "news"...

verschont uns endlich mit trumans dnews-crap!

zum thema: ich gebe peta recht, sowas ist unethisch!
Kommentar ansehen
16.04.2010 13:49 Uhr von Kelso
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
boah: das is ja mal wirklich widerlich. hab so etwas mal bei pro7 gesehen. da wurde ein fisch lebendig angebraten und dann serviert. der fisch lag auf dem teller und war immer noch am atmen, während die kunden den fisch zerteilten um ihn dann zu essen. hätte aber gedacht das es so etwas nur in asiatischen ländern gibt aber in amerika?
Kommentar ansehen
16.04.2010 18:16 Uhr von panicstarr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Keiso: Und was is falsch daran?
Sind wir was anderes als Tiere?
Kommentar ansehen
20.04.2010 10:13 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
PETA niemals: Tierschutz MUSS sein, PETA darf nicht sein!

Diese Organsiation ist undurchsichtig und zwielichtig, Tieren wird NICHT geholfen!

Geld sollte man an Tierschutzorganisationen spenden die das Geld dringend benötigen und die wirklich helfen statt mit idiotischen Aktionen für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Leider fallen gerade Prominente auf PETA rein und lassen sich als Werbeträger missbrauchen.

Ach ja, zur News, PETA nennt sich nicht TierSCHUTZorganisation sondern TierRECHTSorgansation, das ist ein riesiger Unterschied.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
25.04.2010 17:50 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peta toetet selber Tiere, scheiss Heuchler.

Ich hätte allerdings nicht gedacht das es diese Art der zubereitung in den USA gibt. Das ist wiederlich.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?